Tennis

TuRa-Herren 40 sichern sich den Bezirkspokal

So jubelt der frischgebackene Pokalsieger: die Herren 40 mit (vorne v.l.) Björn Goecke, Björn Sichelschmidt, Simon Bilstein, (hinten v.l.) Peter Köhn und Dirk van Walsem.
+
So jubelt der frischgebackene Pokalsieger: die Herren 40 mit (vorne v.l.) Björn Goecke, Björn Sichelschmidt, Simon Bilstein, (hinten v.l.) Peter Köhn und Dirk van Walsem.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

Tennis in Pohlhausen.

Von Fabian Herzog

Der Pokal und seine eigenen Gesetze – die vor allem aus dem Fußball bekannte, sich oft schon bewahrheitete Weisheit, trifft auch im Tennis immer wieder zu. Das beste Beispiel lieferten jüngst die Herren 40 von TuRa Pohlhausen Tennis, die den Wettbewerb auf Bezirksebene als Außenseiter für sich entschieden haben. „Das finde ich sensationell“, lobt die Vorsitzende Anika Graf das Team um Mannschaftsführer Björn Goecke, zu dem außerdem Björn Sichelschmidt, Simon Bilstein, Peter Köhn und Dirk van Walsem gehören, in den höchsten Tönen.

Vier Runden musste der Pohlhausener Erst-Kreisligist in einem Feld von Kreis- und Bezirksligisten überstehen, um das Finale zu erreichen. Das gelang durch Siege beim FTC Lichtenberg (3:0), TC Lohmar (3:0), SV Bergheim (3:0) und gegen den 1. TC St. Augustin (2:1). Zur Erklärung: Im Pokal werden immer zwei Einzel und parallel ein Doppel gespielt.

Im Finale kam es dann zum Aufeinandertreffen mit dem TV Refrath aus der 2. Bezirksliga. In den Einzeln lieferte vor allem Sichelschmidt, auch bekannt als Handballer (Trainer des HC BSdL), ab und gewann 6:1 und 6:0. Goecke verlor dagegen 3:6 und 3:6. Den zweiten Punkt holte das Doppel Bilstein/van Walsem mit einem 6:3 und 6:2. Letzterer hat ebenfalls lange als Handballer (Panther/TuS) aufgetrumpft.

Den Schwung des Pokaltriumphes wollen die Herren 40 nach den Ferien mit in die Meisterschaft nehmen. Dort liegen sie nach zwei von fünf Spielen als Spitzenreiter der 1. Kreisliga auf Kurs Aufstieg.

Am Silberberg fiebert man außerdem der Fortsetzung des Verbandspokals nach der Sommerpause entgegen. Die Damen 30 (derzeit Vierter der 2. Verbandsliga) haben das Finale bereits erreicht, sehen sich beim VfL Gummersbach, Spitzenreiter der 1. Verbandsliga, am 24. August aber in der Außenseiterrolle. Die Herren 30 (Vierter der 1. Verbandsliga) stehen im Halbfinale und treffen am 10. August auswärts auf Ligakonkurrent und Spitzenreiter TC 80 Gummersbach. Beide Teams hoffen auf den großen Coup – und die eigenen Pokalgesetze.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kalte Duschen sorgen für heiße Diskussionen
Kalte Duschen sorgen für heiße Diskussionen
Kalte Duschen sorgen für heiße Diskussionen
Der Spitzenreiter muss improvisieren
Der Spitzenreiter muss improvisieren
Der Spitzenreiter muss improvisieren
Trainer Lars Hartmann kehrt der TG Hilgen II den Rücken
Trainer Lars Hartmann kehrt der TG Hilgen II den Rücken
Aufsteiger krönt seine Saison
Aufsteiger krönt seine Saison
Aufsteiger krönt seine Saison

Kommentare