Sport

Trio freut sich über starke Auftritte

Judoka Maja Halfmann musste nach einer Verletzung mit einem Kopfverband kämpfen. Foto: DS
+
Judoka Maja Halfmann musste nach einer Verletzung mit einem Kopfverband kämpfen.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Die stärksten Nachwuchs-Athleten des Landes starten bei den Ruhr-Games in Bochum.

Von Peter Kuhlendahl

Schwimmer Larus Thiel stand nach dem Mehrkampf ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Die Ruhr-Games sind ein sportliches Schaufenster für die besten Nachwuchssportlerinnen und -sportler aus ganz Deutschland. Alle zwei Jahre finden sie an wechselnden Austragungsorten im Ruhrgebiet statt. Vor wenigen Tagen war dies in Bochum der Fall. Aufgrund der Pandemie fand das Jugend- und Sportfestival aber weitestgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Drei Aktive aus der Region waren am Start. Zwei Judoka und ein Schwimmer genossen trotzdem die besondere Atmosphäre und waren auch erfolgreich.

Für die 16-jährige Judoka Maja Halfmann von der Burscheider TG war die Erfahrung allerdings auch sehr schmerzhaft. Halfmann gewann zwar die Bronzemedaille, konnte diese allerdings nicht bei der Siegerehrung im Ruhrstadion im Empfang nehmen, da sie zu diesem Zeitpunkt zur Untersuchung im Krankenhaus war. In ihrem letzten Kampf bekam sie von der späteren Turniersiegerin einen Tritt gegen die Kniescheibe. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Außerdem hatte sich Halfmann bereits in ihrem ersten Kampf eine blutende Kopfverletzung zugezogen und musste mit einem Tapeverband weiter kämpfen.

Judoka Luke Cabecana konnte im Ruhrstadion eine Bronzemedaille im Empfang nehmen.

Über eine Bronzemedaille konnte sich auch Luke Cabecana freuen. Der Judoka des JC Wermelskirchen erreichte das Halbfinale, konnte dann aber nicht an seine guten Leistungen, die er zuvor gezeigt hatte, anknüpfen. Im Kampf um den dritten Platz behielt er aber die Oberhand und war mit seinem ersten Turnierauftritt nach einer siebenmonatigen Pause sehr zufrieden.

Larus Thiel verpasst nur knapp einen neuen Deutschen Rekord

Sehr groß war die Freude beim Remscheider Schwimmer Larus Thiel. Der 12-Jährige, der für Bayer Wuppertal im Einsatz ist, sicherte sich den Titel bei der NRW-Meisterschaft im Schwimm-Mehrkampf, der im Rahmen der Ruhr-Games ausgetragen wurde. Dabei verbesserte er außerdem seinen eigenen NRW-Rekord über 100 Meter Freistil (57,26 Sekunden) und verpasste einen neuen Deutschen Rekord nur um acht Zehntel Sekunden. Außerdem war er über 50 Meter, 200 Meter und 400 Meter Freistil sowie 200 Meter Lagen im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

FCR blamiert sich beim Schlusslicht bis auf die Knochen
FCR blamiert sich beim Schlusslicht bis auf die Knochen
FCR blamiert sich beim Schlusslicht bis auf die Knochen
Sebastian Lienen ist nun Ehemann und Vater
Sebastian Lienen ist nun Ehemann und Vater
Sebastian Lienen ist nun Ehemann und Vater
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
FCR zieht sich den Schuh des Favoriten an
FCR zieht sich den Schuh des Favoriten an
FCR zieht sich den Schuh des Favoriten an

Kommentare