Wintersport

Touren in die Berge sind Filetstücke

Der Skiclub Remscheid Weiß-Blau in den Dolomiten: Ein tolles Bild, das in diesem Jahr entstanden ist.
+
Der Skiclub Remscheid Weiß-Blau in den Dolomiten: Ein tolles Bild, das in diesem Jahr entstanden ist.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Der Skiclub Remscheid Weiß-Blau stellt sich für die Zukunft auf.

Mit dem Schneefall ist das so eine Sache in der bergischen Region. Die einen verfluchen ihn, weil Straßen manchmal glatt werden und der Straßenverkehr oft lahmgelegt wird. Andere lieben ihn, weil Wanderungen besonders schön sind, wenn es vom Himmel flockt. Ganz zu schweigen von den Schlitten- und Skifahrern, die ihr Recht zu gerne wahrnehmen. Gleichwohl: In den zurückliegenden Jahren hat sich das Geriesel ganz schön rar gemacht bei uns.

Trotzdem – oder vielleicht gerade deshalb – hält der Skiclub Remscheid Weiß-Blau tapfer die Stellung und versucht, mit besonderen Angeboten, seine Mitglieder bei der Stange zu halten oder neue hinzugewinnen. Das gelingt, wie den Worten von Christoph Michel zu entnehmen ist. Der Vorsitzende des Clubs verweist auf die Mitgliederzahl, die in etwa bei 400 liegt und „relativ stabil ist“.

In den besten Zeiten lag sie mal bei 600. Dann kam Corona, und die Skisportler erlebten, was auch andere Vereine verkraften mussten: Die Zahlen gingen bergab. Inzwischen ist der Trend gestoppt. Es kommen immer wieder neue Mitglieder hinzu. Was im Falle des Skiclubs unter anderem damit zu tun hat, dass der Zulauf beim Kinderturnen derzeit groß ist. Ja, wo Ski draufsteht, ist nicht „nur“ Ski drin. Selbstverständlich sind die Touren in die Alpen nach wie vor die Filetstücke in der Angebotspalette des Vereins. Mit Erwachsenen, mit Kindern, mit Familien, oft zu Ostern – werden die Fahrten in den Schnee gut bis sehr gut angenommen. Gleiches gilt für die Trips in die Skihalle nach Neuss, die künftig sogar noch intensiviert werden sollen.

Wie überhaupt Stillstand als so etwas wie Rückschritt gilt beim Ski-Club. Michel hat vor einem Jahr die Verantwortung übernommen. Seitdem treibt er gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen und dem erweiterten Vorstand (siehe Infobox) die Aktivitäten voran. Im Herbst 2021 haben sich die Verantwortlichen bei einem Workshop zusammengehockt, um den Club für die Zukunft zu präparieren. Der 60-jährige Michel sagt: „Es gibt viel zu tun.“

Die Hütte des Skiclubs am Platzwegs. Sie steht für Feten, für Zusammenkünfte und als Ausgangspunkt für Sport.

Dazu gehört mehr Transparenz. Viele gut gemeinte Aktivitäten sind die Vergangenheit manchmal ein wenig untergegangen. Jetzt werden sie offensiv nach draußen getragen. Wie über die modernisierte Homepage. Über Facebook. Oder über Instagram. Überall ist der Skiclub prominent vertreten, hält mit seinen Vorhaben nicht hinter dem Berg. Schon jetzt am Wochenende geht es mit einem Teil der Mitglieder nach Langenfeld zum Wasserskifahren. Turnen, Nordic Walking, Volleyball und Fußball gehören ohnehin zum festen Angebot.

Es gibt für uns noch eine Menge zu tun!

Christoph Michel, Vorsitzender des Skiclubs Remscheid

Ja, und dann ist da die Ski-Hütte. So etwas wie die zentrale Anlaufstelle des Vereins. Von dort aus wird der Sommertriathlon gestartet, der in diesem Jahr schon zum 33. Mal stattfindet. Die Rudolf-Günther-Hütte, nach einem Gründungsmitglied benannt, ist in den Jahren 1933 und 1934 entstanden und hat seitdem ungezählte Veranstaltungen erlebt. Sie liegt zwischen Egen und der Neyetalsperre und ist fast den kompletten Sommer über ausgebucht. Michel: „Zu 80 Prozent von Nicht-Vereinsmitgliedern.

Dort schlägt das Herz des Vereins. Dort finden alle ihre Wohlfühloase. Das Beste: Im Jahr 2008 hat man auch das Grundstück erworben. Feten, Arbeitswochenenden, Sport – vieles lässt sich von dort aus arrangieren. Auch Mountainbiketouren sind neuerdings von der Ski-Hütte aus angesagt.

Ganz wichtig für die Zukunft sind auch die Kontakte zu Gleichgesinnten. Gerade erst hat Michel sich mit Verantwortlichen des Skiclubs Wermelskirchen getroffen. Gibt es noch ungenutzte Synergien? Nur eins der Themen, die erörtert wurden.

Nicht ausgeschlossen, dass man auch noch mit weiteren Ski-Clubs der Region ins Gespräch kommen will. Es läuft also bei den Remscheidern, oder? Einen Hinweis hat Michel noch: „Bezüglich der Übungsleiter für den Sommersport und der Ski-Begleiter im Winter könnten wir noch Verstärkung gebrauchen.“ Sollte sich doch machen lassen.

Vorstand

Der Vorstand des Skiclubs setzt sich neben Christoph Michel aus Horst-Walter de Groote (2. Vors.), Janna Pressentin (Schriftwartin) und Klaus Mielke (Kassenwart) zusammen. Dazu kommen Marius Schuppert, Guido Buse, Jürgen Axmacher, Matthias Wisniewski (alle erw. Vorstand).

Seit einem Jahr Vorsitzender: Christoph Michel.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sämtliche Rollen sind klar verteilt
Sämtliche Rollen sind klar verteilt
Sämtliche Rollen sind klar verteilt
Er will dem Verein etwas zurückgeben
Er will dem Verein etwas zurückgeben
Er will dem Verein etwas zurückgeben
TVW holt fünften Platz
TVW holt fünften Platz
TVW holt fünften Platz
Remscheider Larus Thiel erhält eine tolle Nachricht
Remscheider Larus Thiel erhält eine tolle Nachricht
Remscheider Larus Thiel erhält eine tolle Nachricht

Kommentare