Türchen 21

Adventskalender: Torhüterin Denise Hock engagiert sich im Tierschutz

Kaum zurück aus Griechenland, reckte Denise Hock für unsere Serie das Trikot mit der Nummer 21 in die Höhe. Foto: DH
+
Kaum zurück aus Griechenland, reckte Denise Hock für unsere Serie das Trikot mit der Nummer 21 in die Höhe.

Wir öffnen Türchen Nummer 21 im Rückennummer-Adventskalender des RGA-Sports.

Von Andreas Dach

Ja, was denn nun? Ist Denise Hock Handballerin? Oder Fußballerin? Oder beides? Am besten einigen wir uns auf . . . Sportlerin. Die 36-jährige Wermelskirchenerin hat beides nicht nur erfolgreich, sondern auch mit Begeisterung ausprobiert. Noch heute, im fortgeschritteneren Aktivenalter, ist sie als Torwarttrainerin tätig und unterstützt die Bemühungen der Frauen der TG Hilgen in der Fußball-Bezirksliga. Und wenn Not an der Frau ist – dann hilft sie halt noch einmal im Kasten aus. So ist sie eben.

Türchen 21.

Ja, Denise Hock – die meisten nennen sie Nise - ist eine bemerkenswerte Person. Als Schlussfrau im Handball hat sie es weit gebracht. Bis rauf in die Regionalliga bei der HG Remscheid in Zeiten, als Jörg Freund dort als Trainer tätig war. Später, beim Beyeröhder TV, war sie sogar mal dritte Torhüterin der Wuppertalerinnen in der 2. Bundesliga.

Dass sie parallel aber auch schon Fußball gespielt hat, wussten nur die wenigsten. „Da bin ich durch meinen Cousin drauf gekommen“, schildert sie die Ursprünge ihrer fußballerischen Leidenschaft. „Mit ihm habe ich immer im Garten gekickt.“

Schon früh bestand der Kontakt zur TG Hilgen, zu Monica Rosito. Ihre Qualitäten stellte sie seinerzeit in der Landesliga als Feldspielerin unter Beweis. Eine gute Zeit, die irgendwann endete. Allerdings nicht für die Ewigkeit. „Der Mannschaftssport hat mir gefehlt“, gibt Nise Hock zu. Als vor zwei Jahren eine Torhüterin fehlte, ließ sich die gelernte Bürokauffrau überzeugen, einzuspringen. Wieder bei der TG Hilgen, wieder im vertrauten Umfeld.

In dieser Spielzeit nun wollte und sollte sich die gebürtige Remscheiderin („Bitte betonnen Sie, dass ich in Lennep zur Welt gekommen bin“) ganz alleine auf eine Tätigkeit als Co- und vor allem Torwarttrainerin konzentrieren. Manchmal kommen die Dinge ja anders . . .

Als es nun kürzlich eine personelle Vakanz gab, half sie wieder mal aus. Im Tor und mit der Nummer 21 auf dem Rücken. Das könnte noch öfter passieren. Dabei steht sie eigentlich auf die 23, hat immer – als Hand- und als Fußballerin – dafür gesorgt, dass diese beiden Zahlen ihren Rücken schmücken. Warum die 23? „Ich bin am 23. Juli geboren, begründet sie ihre Vorliebe. Weil es jetzt aber „nur“ eine Aushilfstätigkeit ist, belässt sie es für den Rest der Saison bei der 21. Dass wir Denise Hock überhaupt für diese Rubrik an diesem Tag gewinnen konnten, ist ein glücklicher Zufall. Als wir sie anschrieben, hielt sich die sportbegeisterte Frau, die in Wermelskirchen lebt, gerade in Griechenland auf. „Am Montagnachmittag können wir telefonieren“, ließ sie uns wissen. „Dann bin ich zurück.“ Gesagt, getan!

Mit Urlaub hatte ihre Reise gen Süden allerdings nichts zu tun. Dafür waren zwei Tage, die sie auf Lesbos verbracht hat, definitiv auch zu kurz. Denise Hock engagiert sich im Tierschutz, ist Mitglied der Organisation „Tierfreunde Lesbos e.V.“. Der Kontakt war bei einem Urlaub mit den Eltern auf der griechischen Insel entstanden. Seit hält sie das Wohl (beziehungsweise Leid) der Tiere gepackt. Mal reist sie kurz dorthin, um, wie in diesem aktuellen Fall, Hunde nach Deutschland zu holen. Mal verbringt sie aber auch mehrere Wochen dort, um zu helfen. Klar, dass sie selbst auch einen Straßenhund aus Griechenland aufgenommen hat.

Serie

In unserem Rückennummer-Adventskalender kamen bislang der Reihe nach die Fußballer Sebastian Weber (SV 09/35), Yusuf Kaya (Dabringhauser TV) und Antonio Angelov (FC Remscheid), Handballer Jens Reinarz (Bergische Panther), Erik August von Fußball-Bezirksligist VfB Marathon), Moritz Mettler von Handball-Landesligist ATV Hückeswagen, Fußballer Dennis Dossmann (Bergisch Born II), Footballer Tommy Le, Handballer Ben Vornehm (Bergische Panther II), Anis Geus vom Fußball-Bezirksligisten SSV Bergisch Born, Max Richter von Rollhockey-Bundesligist IGR Remscheid, Fußballerin Melina Stratemeyer (SG Hackenberg), Handballerin Anke Görke (Lüttringhauser TV), Handballerin Alina Eigenbrod (Wermelskirchener TV), Fußballer Luca Lenz (SC Ayyildiz), Footballer Tobias Picard (AFC Amboss) und der Handballer Florian Hinkelmann (HG Remscheid) vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sportmix
Sportmix
Sportmix
Felix Pembaur staunt über sich selbst
Felix Pembaur staunt über sich selbst
Felix Pembaur staunt über sich selbst
Spiele der Panther und der HSG abgesagt
Spiele der Panther und der HSG abgesagt
Legat stellt sich am Dienstag den Fans
Legat stellt sich am Dienstag den Fans
Legat stellt sich am Dienstag den Fans

Kommentare