Judo

Thiemann schrammt knapp an EM-Bronze vorbei

Zwei Mal in Folge hatten sie eine Medaille bei der Kata-Europameisterschaft denkbar knapp verpasst. Für den dritten Versuch reisten Godula Thiemann vom Wermelskirchener TV und Jenny Goldschmidt (JC Bushido Köln) entsprechend hochmotiviert ins belgische Herstal.

Diesmal sollte es klappen mit dem Edelmetall bei einer EM. Von Startplatz neun aus ging es zunächst auch gut los: Mit knappem Vorsprung setzte sich das Duo an die Spitze. 

Doch dann waren die Medaillengewinner des Vorjahres an der Reihe, die – wohl auch mit einem kleinen Bonus ausgestattet – von den Wertungsrichtern trotz vergleichbarer Leistungen stärker eingestuft wurden und sich erneut die Podestplätze sicherten. Damit blieb Thiemann und Goldschmidt erneut nur der undankbare vierte Platz – mit neun Punkten Rückstand auf Bronze und Silber sowie elf Zählern auf Gold. 

Doch der Blick von Godula Thiemann und Jenny Goldschmidt ist schon wieder nach vorne gerichtet. Auf die DM in Backnang und die Nordic Open in Finnland, wo sich beide für die WM im Herbst in Form bringen wollen. fab

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel