Testspiel-Niederlagen fallen größtenteils deftig aus

Von Mitspielern wurde Marathons Phil Koppetsch gestützt, dann holte ihn ein Krankenwagen ab. Foto: fab
+
Von Mitspielern wurde Marathons Phil Koppetsch gestützt, dann holte ihn ein Krankenwagen ab. Foto: fab

Fußball-Landesligist FC Remscheid landet in vierter Partie den dritten Sieg

Von Fabian Herzog und Peter Kuhlendahl

Viertes Testspiel, dritter Sieg: Landesligist FC Remscheid hielt sich am Sonntagnachmittag beim Westfalenligisten SC Neheim schadlos und gewann mit 2:1 (1:1). „Es war von beiden Seiten ein sehr ansehnliches Spiel, das wir am Ende ein wenig glücklich gewonnen haben“, sagte FCR-Trainer Marcel Heinemann. Nach einem Eckball von Michele Buscemi köpfte Armen Shavershyan die Kugel ins Netz. Kurz vor der Pause glichen die Gastgeber dann aus. In der 67. Minute wurde Shavershyan im Strafraum von Bedri Mehmeti in Szene gesetzt. Der Keeper aus Neheim holte ihn dann aber von den Beiden. Den fälligen Elfmeter verwandelte schließlich Adis Babic zum 2:1-Endstand.

Ordentlich unter die Räder kam Bezirksligist Dabringhauser TV. Gegen den Mittelrhein-Bezirksligisten SV Altenberg unterlag er mit 1:7 (0:1). Der einzige Treffer gelang Tobias Bräuning zum zwischenzeitlichen 1:6. „Das deutliche Ergebnis täuscht über den eigentlichen Spielverlauf“, meinte Abteilungsleiter Christian Tiede, der sich bei den rund 50 Zuschauern bedankte, die alle Hygienevorgaben prima befolgten.

Mit zehn Gegentoren hatte man beim VfB Marathon Remscheid im ersten Testspiel nach wenigen Einheiten und noch ohne einige Stammspieler fast gerechnet. Was nach dem 0:10 (0:3) beim Landesligisten SV Schlebusch aber wurmte, war die Verletzung von Philip Koppetsch, der sich in der Anfangsphase das Knie verdrehte und länger auszufallen droht. „Für ihn tut es mir extrem leid“, bedauerte Trainer Björn Seidler die Verletzung. 25 Minuten lang hatte seine Mannschaft die Null gehalten und durch Fabian Heinrich den Pfosten getroffen. Dann brach es über die Gäste, bei denen Keeper Marc-Oliver Schidzig in Durchgang zwei im Sturm spielte, hinein.

Auch beim SC Ayyildiz Remscheid trumpften die Torhüter auf. Weniger noch am Samstag beim beachtlichen 0:3 (0:1) bei Oberligist SC Velbert, wo zwei der drei Gegentore erst in den letzten zehn Minuten fielen. Dann aber beim 5:3 (1:2) gegen A-Kreisligist FC Pesch II am Sonntag. Vor der Pause hielt Rückkehrer Michael Röttgen einen Strafstoß, nach der Pause Onur Topal. Beim 1:3-Rückstand versprach Trainer Erdal Demir: „Wenn ihr das Spiel noch dreht, machen wir am Montag frei.“ Prompt trafen Volkan Demirci, Osman Öztürk, Enes Gün und der A-Jugendliche Fehmi Cengiz. In Halbzeit eins war Luca Lenz erfolgreich gewesen.

Eine Abreibung kassierte Bezirksliga-Aufsteiger SSV Dhünn im ersten Testspiel nach wenigen Einheiten. Beim A-Kreisligisten SSV Lützenkirchen glich Dennis Schmidt den frühen Rückstand durch den Ex-Dabringhauser Marcel Maier noch aus, mehr hatte Andreas Böges Team beim 1:6 (1:4) aber nicht zu bestellen.

Mit einer Niederlage ist auch Bezirksligist SC 08 Radevormwald in den Testspielreigen gestartet. Gegen den A-Ligisten TuS Grün-Weiß Wuppertal unterlag das Team mit 2:6 (1:1). „Das war mit Sicherheit nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte“, meine Rades Coach Zdenko Kosanovic, der nur bedingt gelten ließ, dass sein Team auch am Samstag einige Stunden trainiert hatte. Jan Keller und Philipp Andreas trafen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

FCR und SV 09/35 stehen im Finale
FCR und SV 09/35 stehen im Finale
FCR und SV 09/35 stehen im Finale
Der 1. Panther-Cup bleibt bei den Panthern
Der 1. Panther-Cup bleibt bei den Panthern
Der 1. Panther-Cup bleibt bei den Panthern
Menge: In der Ruhe liegt die Kraft
Menge: In der Ruhe liegt die Kraft
Der Gastgeber gewinnt - so wird das Dönges-Eifgen-Stadion zur Partyzone
Der Gastgeber gewinnt - so wird das Dönges-Eifgen-Stadion zur Partyzone
Der Gastgeber gewinnt - so wird das Dönges-Eifgen-Stadion zur Partyzone

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare