Fußball-Kreispokal

Termin für den Knüller der 1. Runde steht fest

Selten war die Spannung vor der ersten Runde des Kreispokals so groß wie in diesem Jahr.

Kein Wunder – es kommt dann doch gleich zum vorweggenommenen Endspiel zwischen dem FC Remscheid und dem SV 09/35 Wermelskirchen. Mittlerweile steht auch fest, wann die Partie zwischen den beiden Landesligisten angepfiffen wird. Das Spiel findet am Mittwoch, 31. August, um 18 Uhr im Röntgen-Stadion statt. Die frühe Anstoßzeit ist deshalb notwendig, weil es dort kein Flutlicht gibt. Und eine Verlängerung oder auch ein Elfmeterschießen ist nicht auszuschließen.

Die Pokalrunde eröffnen am Dienstag, 30. August, der RSV Hückeswagen und der SC Ayyildiz Remscheid. Die Partie des B-Ligisten gegen den Bezirksligisten findet um 20 Uhr an der Schnabelsmühle statt. Einen Termin gibt es auch für das Duell der Kreisligisten VfB Marathon Remscheid und Hastener TV. Diese Partie steigt am Mittwoch, 31. August, um 19.30 Uhr im Stadion Reinshagen.

Für die vier weiteren Partien der ersten Runde gibt es noch keinen fest Termin. Dies sind folgende Begegnungen: TG Hilgen – SC 08 Radevormwald, TuRa Pohlhausen – 1. FC Klausen, Türkiyemspor Remscheid – SSV Bergisch Born, TV Herbeck – TuRa Remscheid-Süd. Alle anderen Clubs des Kreises haben ein Freilos. -pk-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kreisliga A: Der erste Spieltag wird nicht einfach abgehakt
Kreisliga A: Der erste Spieltag wird nicht einfach abgehakt
Kreisliga A: Der erste Spieltag wird nicht einfach abgehakt
FCR sorgt nicht für Partystimmung
FCR sorgt nicht für Partystimmung
FCR sorgt nicht für Partystimmung
HSG muss zwei Abgänge hinnehmen
HSG muss zwei Abgänge hinnehmen
HSG muss zwei Abgänge hinnehmen
TGH-Frauen verlieren knapp
TGH-Frauen verlieren knapp

Kommentare