Fußball

Struck backt kleinere Brötchen, der HTV nicht

Dennis Krzanowski bleibt beim Hastener TV.
+
Dennis Krzanowski bleibt beim Hastener TV.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Teams unter der Lupe.

Von Andreas Dach

Eigentlich muss man die TS Struck in der Fußball-Kreisliga A immer zum Favoritenkreis zählen. Diesmal ist das anders. Da stapelt man bei den Neuenhofern keinesfalls aus bloßem Kalkül heraus tief. Der neue alte Trainer Bozo Grgic, der sich die Aufgaben mit Mehmet Adibelli teilt und zudem Unterstützung von Sven Sarcevic bekommt, sagt: „Wir werden auf keinen Fall oben mitspielen. Wenn wir Platz acht bis zehn belegen, ist das okay.“

Die vorsichtige Herangehensweise des Sportlichen Leiters der Vorsaison lässt sich gut begründet. Der Kader wird in der kommenden Spielzeit ein völlig neues Gesicht bekommen. Eine Vielzahl an Akteuren hat den Struckern den Rücken gekehrt, darunter auch die (Spieler-)Trainer Miguel Lopez Torres und sein Bruder Toni. Einen Wohlklang haben auch die Namen von Drilon Useini (1. Spvg. Solingen-Wald), Mergim Leci, Joel Martins, Edi Buzhala (alle SC Ayyilidiz), Ivan Maras, Fabian Trautvetter (beide VfB Marathon) und Jonathan Garrido (Ziel unbekannt). Und damit sind längst nicht alle genannt, die weg sind. Grgic trauert der zurückliegenden Spielzeit nach: „Wenn man bedenkt, dass wir gegen den späteren Aufsteiger Burscheid in zwei Spielen vier Punkte geholt haben, zeigt das, wozu wir in der Lage gewesen wären.“

Jetzt backt man kleinere Brötchen. Mit Neuen wie Lars Gajewski (SV Heißen), Ertugrul Hacisalihoglu, Salvatore Caruso (beide TuRa Süd), Khalaf Khalaf (Vor- und Nachname sind identisch, kommt aus dem Sauerland), Marvin Zipperling (reaktiviert), Burak Akyazi (1. Spvg. Remscheid), Mikail Ekinci, Erdinc Isgören, Satarou Boukari (alle vormals Struck II) und Dennis Sözen (Hastener TV, A-Jugend), die um den verbliebenen Stamm in die Mannschaft integriert werden. Ein Testspiel gegen Türkiyemspor endete kürzlich 1:1. „Das war noch nicht der Kracher“, sagt Grgic. Gegen Jägerhaus-Linde gab es am Dienstag ein 2:2.

Ganz anders plant der Hastener TV, der trotz starker Konkurrenz „unter die ersten Drei“ will. Und das könnte im Idealfall den Aufstieg bedeuten. Dieses Ziel hat die eingespielte Mannschaft gemeinsam mit dem Trainerteam (Giuseppe Zizzi, Costan Lagar) ausgegeben. „Wir wissen, dass das schwierig wird“, verdeutlicht Zizzi mit Blick auf die starke Konkurrenz. „Aber wenn wir nicht so viele Verletzte und Rotgesperrte wie in der vergangenen Saison haben, ist das nicht ausgeschlossen.“

Größtes Problem: Ein neuer Torwart wurde bislang nicht verpflichtet. So setzt man weiter auf Lukas Fischer, der etatmäßig Feldspieler ist. Einziger Weggang beim HTV ist Luca Fischer (SV Bayer Wuppertal), der mit dem Schlussmann nicht verwandt oder verschwägert ist. Neu hinzugekommen sind Oliver Adamiec (SG Hackenberg), Edward Yamoah (vereinslos, zuvor FCR) und Fabrizio Zizzi (eigene Jugend). „So eine schlechte Truppe haben wir nicht“, findet Giuseppe Zizzi. Zumal auch der umworbene Torjäger Dennis Krzanowski den Hastenern treu geblieben ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mühlheim holt sich gleich zwei DM-Titel
Mühlheim holt sich gleich zwei DM-Titel
Mühlheim holt sich gleich zwei DM-Titel
Großer Sopp-Preis lockte große Fahrer
Großer Sopp-Preis lockte große Fahrer
Großer Sopp-Preis lockte große Fahrer
CR7? Was Trautvetter besser kann
CR7? Was Trautvetter besser kann
CR7? Was Trautvetter besser kann
Sheird hat mit dem Amboss Großes vor
Sheird hat mit dem Amboss Großes vor
Sheird hat mit dem Amboss Großes vor

Kommentare