Handball-Drittligist

Starker Conzen hält den Bergischen Panthern den Rücken frei

Max Conzen hatte gut lachen und fuhr mit den Panthern wichtige Punkte in der 3. Liga ein. Foto: batte
+
Max Conzen hatte gut lachen und fuhr mit den Panthern wichtige Punkte in der 3. Liga ein.

Handball-Drittligist siegt gegen GSV Eintracht Baunatal.

Von Marc Jörgens

Berg. Land. Bravo, Bergische Panther! Nach einer defensiven Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit fuhr der Drittligist mit dem 33:29 (16:18) einen umjubelten Heimerfolg gegen den GSV Eintracht Baunatal ein. „Das war so megawichtig“, sagte Manager Frank Lorenzet und umarmte Trainer Marcel Mutz.

Dieser war erleichtert: „Kompliment an die Jungs. Sie sind zurückgekommen und haben das hinterher super umgesetzt.“ Und auch „Macher“ Hans-Jürgen Middendorf konnte die gute Laune nicht verbergen: „Endlich sind wir wieder fast alle gesund. Sogar Simon Wolter hat ein paar Minuten gespielt. Wenn wir komplett sind, können wir in der Liga jeden ärgern.“

Dabei war es alles andere als ein Selbstläufer. Baunatal war der erwartet schwere Gegner. Fynn Reinhardt und Marvin Gabriel wirbelten die Defensive der Hausherren mächtig durcheinander. Insgesamt waren die Panther hinten nicht konsequent genug. Zudem bekamen zunächst auch die beiden Torhüter Robin Eigenbrod und Maximilian Conzen (ab der 14. Minute) keine Hand an den Ball. Folge: Baunatal führte mit 14:11 (20.).

Nach der Pause geht bei den Bergischen Panthern die Post ab

Nach der Pause kamen die Panther mit voller Wucht als geschlossenes Team zurück. Angepeitscht vom leidenschaftlichen Hallensprecher Jochen Lorenz ging in den zweiten 30 Minuten so richtig die Post ab. Gestützt auf einen immer besser werdenden Conzen im Tor drehten die Gastgeber das Spiel. Über 19:18 (37.) setzte man sich auf 23:19 ab (42.). „Wir haben insgesamt als Team besser in der Abwehr gearbeitet“, gab der Keeper das Lob gerne weiter.

Waren es in der ersten Halbzeit noch die „Oldies“ Jens Peter Reinarz und Maximilian Weiß, so ließen später vor allem Simon Schlösser und Justus Ueberholz die Halle beben. „Jetzt können die Derbys in den nächsten Wochen kommen“, blickte Ueberholz bereits auf die Duelle mit Opladen und Leichlingen voraus.

Co-Trainer Kai Middendorf guckt auf Mallorca per LIve-Stream

Dann sicherlich auch wieder mit Co-Trainer Kai Middendorf, der per Live-Stream die Partie auf Mallorca verfolgte und von Vater Hans-Jürgen per Telefon mit Details versorgt wurde. „Heute sind wir in Hilgen und Mallorca alle mehr als zufrieden“, ließ sich der Informant das Sieger-Kölsch schmecken.

Panther-Statistik

Tore: Schlösser (8/1), Weiß, Ueberholz (je 7), Reinarz (7/3), Heider, Görgen (je 2).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Der Versuchung kann er nicht widerstehen
Der Versuchung kann er nicht widerstehen
Der Versuchung kann er nicht widerstehen
Vorstandstrio erweckt den Verein wieder zum Leben
Vorstandstrio erweckt den Verein wieder zum Leben
Vorstandstrio erweckt den Verein wieder zum Leben
Youngster verfolgt ehrgeizige Ziele
Youngster verfolgt ehrgeizige Ziele
Youngster verfolgt ehrgeizige Ziele
Handball-Oldies des Hastener TV kommen wieder zusammen
Handball-Oldies des Hastener TV kommen wieder zusammen
Handball-Oldies des Hastener TV kommen wieder zusammen

Kommentare