Handball Ober- und Verbandsliga

Starke HSG-Frauen bauen Frust ab und Serie aus

Jubel, Trubel, Heiterkeit – die Handballerinnen der HSG Rade/Herbeck um Maike Winkel (vorne) feierten den zweiten Saisonsieg ausgelassen. Foto: MW
+
Jubel, Trubel, Heiterkeit – die Handballerinnen der HSG Rade/Herbeck um Maike Winkel (vorne) feierten den zweiten Saisonsieg ausgelassen.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

Überblick über die angesetzten Partien der Bergischen Panther, des WTV und der HSG Rade/Herbeck. Ein Spiel wurde abgesagt, weil die Schiedsrichterin auf der Autobahn feststeckte.

Von Fabian Herzog

Oberliga: HSG Hiesfeld-Aldenrade – Bergische Panther 26:29 (14:12)

Mit nur neun Feldspielerinnen angereist, bewies Marc Eggers Team große Moral. Die kleine Delegation rückte extrem eng zusammen, haute alles raus und ließ sich nie abwimmeln. Exemplarisch sei Pauline Schmitz genannt, die in Halbzeit eins umknickte, auf die Zähne biss und maßgeblich zur Wende nach der Pause beitrug. „Das war ein sehr, sehr großer Kraftakt“, lobte der Trainer stolz. Tore: Wortmann (7/4), P. Schmitz (6), Scigala, Ern (je 4), A. Schmitz (3), Morante Maldonado (2), Mücke (2/1), Rath (1).

Verbandsliga: Neusser HV – Wermelskirchener TV ausgefallen

Die angesetzte Schiedsrichterin hing in einer Vollsperrung auf der Autobahn fest und musste kurzfristig absagen. Obwohl drei potenzielle Ersatzleute, die über die nötige Qualifikation verfügten, auf der Tribüne sitzend ihre Bereitschaft signalisiert haben sollen, weigerten sich die WTV-Verantwortlichen und pochten auf eine Neuansetzung. Die wird es aber laut HVN-Frauenspielwart Hans-Bert Schäfer wahrscheinlich nicht geben. „Die Tendenz geht dahin, dass die Partie für Neuss gewertet wird.“

Verbandsliga: HSG Rade/Herbeck – TB Wülfrath II 29:16 (15:9)

Mit einer Menge Wut im Bauch ließen die Gastgeberinnen ihrem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Noch immer wurmte die Spielerinnen von Marcello Halbach das 27:27 der Vorwoche beim LTV Wuppertal. „Das war für sie wie eine Niederlage“, hat der Trainer festgestellt und hob das Positive hervor: „Wir sind schon so lange ungeschlagen.“ Genauer gesagt seit dem 8. Februar 2020 und der Niederlage in Ratingen. Dass diese Serie hielt, dazu trugen auch drei A-Jugendliche bei: Jolie Krause, Lara Wingenbach und Kim Berghaus – Letztgenannte erzielte das 26:13 – bekamen eine Menge Spielanteile. „Und das nicht erst, als das Spiel gelaufen war“, betonte Halbach. Tore: Platte (6/1), Tondar, Plückebaum (je 4), Barenberg, Winkel, J. Mittelmann (je 3), Röhrig, Menzel (je 2), M. Mittelmann, Berghaus (je 1).

Dazu auch: Panther und die HG Remscheid verlieren auswärts

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vorstandstrio erweckt den Verein wieder zum Leben
Vorstandstrio erweckt den Verein wieder zum Leben
Vorstandstrio erweckt den Verein wieder zum Leben
LG-Nachwuchs nimmt wieder das Training auf
LG-Nachwuchs nimmt wieder das Training auf
LG-Nachwuchs nimmt wieder das Training auf
Lob von allen Seiten tut der LG Remscheid gut
Lob von allen Seiten tut der LG Remscheid gut
Lob von allen Seiten tut der LG Remscheid gut
Wir alle sind nachdenklich: Was ist das für ein Jahr 2021
Wir alle sind nachdenklich: Was ist das für ein Jahr 2021
Wir alle sind nachdenklich: Was ist das für ein Jahr 2021

Kommentare