Sportmix

Leichtathletik | Fußball | Tischtennis | Basketball

Leichtathletik

Bei der Winterlaufserie in Leverkusen starteten Inge Raabe und ihr Ehemann Frank vom Wege im Einzellauf über 10 Kilometer und kamen mit erfreulichen Zeiten ins Ziel. Raabe brauchte 44:03 Minuten, gewann die Altersklasse 50 und wurde bei den Frauen Dritte in der Gesamtwertung. Frank vom Wege kam fünf Sekunden später ins Ziel, siegte damit in der AK 55. ad

Fußball

Der Fußballkreis Remscheid führt in Zusammenarbeit mit dem Fußball-Verband Niederrhein und dem BV 10 Remscheid in der Zeit vom 24. Februar bis 15. März einen Kindertrainerlehrgang durch. Nähere Infos gibt es bei Friedhelm Mücher telefonisch: 02196/1252. Oder per Mail: dellmann41@aol.com. ad

Tischtennis

In der Kreisliga B setzte sich die SG Kolping Remscheid II mit 9:7 gegen den TB Hückeswagen durch. Punkte: Alf, Pillmann, Klomfas, Reim, Lueg und Gebert in den Einzeln, Alf/Pillmann (2) und Reim/Lueg in den Doppeln. ad

Fußball

Spannende Spiele gab es beim Kreishallenpokal der Mädchen U17, U15 und U13 in der Hilgener Max-Siebold-Halle. Das Turnier der U17 entschied der Hastener TV vor der TG Hilgen, dem SC 08 Rade, dem FC Remscheid und dem SSV Bergisch Born für sich. Bei der U15 hatte der Dabringhauser TV die Nase vorne. Vor der SG Hackenberg, dem SSV Bergisch Born und dem FC Remscheid. Schließlich setzte sich bei der U13 der SV 09/35 Wermelskirchen durch. Vor dem Hastener TV und dem Dabringhauser TV. ad

Fußball

Für den Kreishallenpokal, der am 25. Januar in Radevormwald in der Halle Hermannstraße stattfindet, sind die Eintrittspreise festgelegt worden. Männer zahlen drei Euro, Frauen einen Euro. Zusätzliche Parkmöglichkeiten gibt es an der Mühlenstraße (incl. Busbahnhof), von wo ein Fußweg zur Halle führt. ad

Fußball

Die Fußballerinnen des FC Remscheid fiebern bereits dem 26. Januar entgegen. Dann vertreten sie den Kreis 14 als frischgebackener Hallenpokalsieger bei der Endrunde um den Niederrheinpokal in Geldern. Insgesamt spielen 14 Teams den Sieger aus. ad

Basketball

Vier Sekunden vor dem Ende der Verlängerung verwandelte Lutz Schützeberg vom Bezirksligisten Remscheider SV einen Freiwurf zum alles entscheidenden Siegtreffer und machte damit den 72:71-Erfolg gegen den PSV Wuppertal perfekt. Nach regulärer Spielzeit hatte es in der an Spannung nicht überbietenden Partie 60:60 gestanden. In der kampfbetonten Begegnung mit den Ordnungshütern hatte der RSV lange wie der Verlierer ausgesehen, ehe man im vierten Viertel beim Stand von 40:49 den Hebel noch umgelegt bekam. Wichtig für den Sieg war das gute Zusammenspiel zwischen Rückkehrer Andreas Aschendorf (nach berufsbedingter Pause) und Stefan Truskowski auf den Centerpositionen. So konnte das Fehlen von Topscorer Tim Heinrichsmeyer kompensiert werden. Es trafen: Truskowski (23), Aschendorf (17), Grunau (13), Streit (8), Kasupovic (7), Jakubauskas, Schützeberg (je 2). ad

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Für einige Legenden wird´s schmerzhaft
Für einige Legenden wird´s schmerzhaft
Für einige Legenden wird´s schmerzhaft
Spitzensport in Wermelskirchen bleibt auf der Strecke
Spitzensport in Wermelskirchen bleibt auf der Strecke
Spitzensport in Wermelskirchen bleibt auf der Strecke
Fußball: WSV tut sich beim 2:0 schwer
Fußball: WSV tut sich beim 2:0 schwer
FCR stellt sich auf einen heißen Tanz ein
FCR stellt sich auf einen heißen Tanz ein
FCR stellt sich auf einen heißen Tanz ein

Kommentare