Handball

Spitzenreiter! Die Panther IV sind nicht zu stoppen

Die Panther IV feierten nach dem dritten Saisonsieg eine Kabinenparty. Foto: BP
+
Die Panther IV feierten nach dem dritten Saisonsieg eine Kabinenparty.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Handball: Der LTV gewinnt das Derby in der Bezirksliga deutlich – Soldaten feiern zwei Siege

Von Andreas Dach

Lüttringhauser TV – Wermelskirchener TV II 30:7 (14:4). In einer einseitigen Angelegenheit ließ der LTV über die gesamte Spielzeit nicht nach und tat eine Menge für das Selbstvertrauen. „Wir haben eine sehr gute Deckungsleistung gezeigt und konnten im Angriff viel probieren“, zeigte sich LTV-Trainer Icke Fengler sehr zufrieden. Bei den nie aufsteckenden Gästen bedauerte Trainer Roman Steinmetzer: „Gegen die kompakte 6:0-Deckung haben wir keine Mittel gefunden. Dadurch haben wir viele einfache Gegentore bekommen.“

Tore LTV: Eigemann (8), Kappenstein (5), Röder (4), Blicke, Krzok (je 3), Ranke, Heinemann (je 2), Bartel, Müller, Görke (je 1); Tore: WTV II: Hilverkus (3), Loureiro Marques (2), Vincon, Tebling (je 1).

HC BSdL – Ohligser TV II 31:24 (19:12). Trainer Björn Sichelschmidt freute sich über den „wichtigen Sieg vor der Herbstpause“. Allerdings sei es seinem Team erst im Verlauf der zweiten Hälfte gelungen, sich deutlicher abzusetzen. Beim 20:16 (35.) waren die Gäste noch relativ nah dran. Tore: Geisler (6), Zapf (5), Voss (4), Hallmann, Söhnchen (je 3), Schmidt (3/2), Schnellhardt, Unger, Bersau (je 2), Esdar (1).

HC BSdL II – TSV Aufderhöhe III 35:20 (17:10). Klare Angelegenheit für die Zweitvertretung der Soldaten, die nie nachließ. Tore: Koljkovic (8/2), Sonneborn (6/1), Smolka (5), Schmidt (4), Förster, Heppner (je 3), Kluth (2), Sygulla, Tritscher, Nitsche, Zapf (je 1).

HSG Rade/Herbeck II – SV Wipperfürth 24:25 (13:15). Als die HSG II fünf Sekunden vor Schluss die Chance zum Ausgleich vergab, waren die Hoffnungen auf einen Punktgewinn dahin. „So stehen wir trotz guter Einstellung und mit Kampfgeist ohne Zähler da“, bedauerte Trainer Carsten Urspruch. Zudem hatte man in der Abwehr Schwierigkeiten mit den Außensperren des Kreisläufers. Tore: Beyrau (10/5), Hoffmann, vom Werth (je 4), Hengstwerth, Huckenbeck (je 2), Koch, Molz (je 1).

Bergische Panther IV – SG Langenfeld III 29:20 (17:9). Die Partie war schon zur Pause entschieden. Auch, weil Uli Schmidt ein sicherer Rückhalt im Tor war. Positiv: Alle Spieler kamen zu Einsatz. Tore: vom Stein (7), Schlösser (6/3), Grasekamp, Magnus (je 4), Adams, Cromm, Middendorf (je 2), Bechert, Kühl (je 1).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kreispokal schreibt kuriose Geschichten
Kreispokal schreibt kuriose Geschichten
Kreispokal schreibt kuriose Geschichten
Das legendäre Team kehrt zurück
Das legendäre Team kehrt zurück
Das legendäre Team kehrt zurück
FCR stellt sich auf einen heißen Tanz ein
FCR stellt sich auf einen heißen Tanz ein
FCR stellt sich auf einen heißen Tanz ein
Hitzkopf bleibt in guter Erinnerung
Hitzkopf bleibt in guter Erinnerung
Hitzkopf bleibt in guter Erinnerung

Kommentare