Fußball

Spitzenpartie geizt nur mit Toren

Viele Zuschauer, wenig Tore: Die Dhünner (in Weiß-Grau) hielten Marathon auf Distanz.
+
Viele Zuschauer, wenig Tore: Die Dhünner (in Weiß-Grau) hielten Marathon auf Distanz.

Kreisliga A: 0:0 zwischen Marathon und Dhünn.

Von Peter Brinkmann

Nach dem 0:0 zwischen dem VfB Marathon Remscheid und dem SSV Dhünn bleibt die Tabellenkonstellation unverändert. Der SSV verteidigt seinen Vorsprung von zwei Punkten vor den Gastgebern, die dem Primus jedoch alles abverlangten. „Wir wollten hier gewinnen, sind mit dem Punkt aber absolut zufrieden. Wir haben alles dafür gegeben und reingeworfen“, konstatierte Dhünns Trainer Andreas Böge nach einer rassigen Partie, die zwar keine Tore, aber vor 200 Zuschauern zahlreiche aufregende Szenen bot. Dafür sprechen auch die Aluminium-Treffer auf beiden Seiten. In der Nachspielzeit sah Marathons Spielertrainer Dominik Müller noch die gelb-rote Karte nach Foulspiel (90+2). Auch er war von der Partie angetan: „Die Zuschauer hatten ihren Spaß. Zuerst war Dhünn besser, dann in der zweiten Hälfte wir.“ Der VfB-Coach dachte da vor allem an die 75. Minute, als Patrick Kunde am glänzend aufgelegten Keeper Tim Posingies scheiterte: „Das war schon eine krasse Parade.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Der beste Assistent der Bundesliga“: Ehrung für Dirk Margenberg
„Der beste Assistent der Bundesliga“: Ehrung für Dirk Margenberg
„Der beste Assistent der Bundesliga“: Ehrung für Dirk Margenberg
FCR schießt sich Frust von der Seele
FCR schießt sich Frust von der Seele
FCR schießt sich Frust von der Seele
Nora Becker: Handballerische Karriere ist bei den Eltern kein Wunder
Nora Becker: Handballerische Karriere ist bei den Eltern kein Wunder
Nora Becker: Handballerische Karriere ist bei den Eltern kein Wunder
Dhünner wollen Blutkrebs die rote Karte zeigen
Dhünner wollen Blutkrebs die rote Karte zeigen
Dhünner wollen Blutkrebs die rote Karte zeigen

Kommentare