Handball

Sparsame Rader steigern sich und sind spendabel

Handball-Landesliga: HSG, WTV, Panther III und die HGR II feiern am Wochenende Erfolge

Von Fabian Herzog und Peter Kuhlendahl

HSG Radevormwald/Herbeck – Ohligser TV 29:21 (12:15). Zwei völlige verpennte Anfangsphasen leistete sich die HSG, die nach drei Minuten mit 0:4 und nach 35 Minuten mit 12:17 zurücklag. „Da haben wir ganz schön sparsam geguckt“, sagte Coach Roman Warland, der dann die Abwehr umstellte und den OTV zu Fehlern zwang. Diese nutzten die Radevormwalder über Tempogegenstöße zum dritten Sieg in Serie. Tore: Jäschke (9/1), Sahan (6), Y. Faust, Grassow (je 4), Franken, Jähnichen, Seifert (je 2).

Cronenberger TG II – Wermelskirchener TV 20:22 (10:11). Auf die Defensive war beim WTV Verlass. Vorne ließ man aber arg viel liegen. „Wir haben den Sack aufgrund von Unkonzentriertheiten im Abschluss leider nie zugemacht“, bemängelte Co-Trainer Carsten Lorenz. In Abwesenheit von Coach Jacek Krajnik sah er angeschlagene Spieler wie Felix Wirths und Basti Krutzki, die sich trotz allem voll reinknieten. Lorenz: „Das hat zu einem nicht schönen, aber wichtigen Sieg geführt.“ Tore: Krutzki (8/2), Wirths (5), Galla (4), Zimmer (2), Benscheidt, Stöcker, Siebert (je 1).

Bergische Panther III – Bergischer HC III 30:23 (14:10). Starker Auftritt der Panther-Dritten, die ihre Ausfälle durch die A-Jugend und 2. Mannschaft zu kompensieren wusste und zu keinem Zeitpunkt in Rückstand geriet. Ben Vornehm (nur eine Fahrkarte) ragte vor der Pause mit acht Treffern heraus, maßgeblich zum wichtigen Sieg trugen auch Keeper Fabian Schneider (24 Paraden), Simon Hain und Samuel Arndt bei. „Insgesamt stand die Abwehr 60 Minuten lang gut“, lobte Co-Trainer Timo Adams, fand aber auch ein Haar in der schmackhaften Suppe: „Im Angriff hatten wir zwischenzeitlich auch mal ein paar schwächere Momente. Tore: Vornehm (9/2), Hain (8), Arndt (5), Scheel, Kress (je 3), Greffin (2), Tobolski, Bick (je 1).

TV Witzhelden – HG Remscheid II 21:27 (8:13). Beim Fehlwurffestival hatte die HGR II am Ende die Nase vorn. Unter anderem weil der Remscheider Keeper Julian Garnich einen Sahnetag erwischt hatte. Dennoch kamen die Gastgeber nach der Pause auf einen Treffer heran. „Dann war aber wieder auf unsere Anfangsformation Verlass“, sagte Trainer Fabian Flüß. Tore: Bona (7/2), Merckelbach (6), Kinder (4), Pfeiffer (3/2), Franz, Reisdorf (je 2), Stausberg, A. Jungjohann, N. Jungjohann (je 1).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Zuschauerschwund? Wir haben alles selbst in der Hand
Zuschauerschwund? Wir haben alles selbst in der Hand
Zuschauerschwund? Wir haben alles selbst in der Hand
Olympiasieger gibt sich die Ehre
Olympiasieger gibt sich die Ehre
Olympiasieger gibt sich die Ehre

Kommentare