Fußball

VfB sorgt für die Überraschung

Die Partie zwischen VfB und Born (hier mit Chris Stumpf und Marco Koch, v.l.) war 90 Minuten umkämpft. Foto: Michael Sieber
+
Die Partie zwischen VfB und Born (hier mit Chris Stumpf und Marco Koch, v.l.) war 90 Minuten umkämpft.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen
  • Peter Kuhlendahl
    Peter Kuhlendahl
    schließen

In der Fußball-Bezirksliga werden Fans des SSV Dhünn der Anlage verwiesen.

Von Andreas Dach und Peter Kuhlendahl

VfB Marathon – SSV Bergisch Born 4:2 (2:0). Am liebsten hätte man sich von seinem Nachbarn mal eben kneifen lassen. Sollte das wirklich wahr sein, was da auf dem Nebenplatz des Stadions Reinshagen passierte? Ja, der VfB als bislang punktloses Team siegte absolut verdient und meldete sich mit einer astreinen Leistung zurück. Diese war geprägt von unbedingtem Willen, von Leidenschaft und Kampf. Dabei war der Gastgeber mit dem letzten Aufgebot angetreten, musste auch noch auf Erik August verzichten, der sich am Freitag verletzt hatte.

Natale Gargiullos Treffer zum 1:0 (22.) hatte Sicherheit gegeben, das wegen eines Platzfehlers entstandene 2:0 durch ein Eigentor von Lukas Meier (25.) erst recht. Als schließlich Patrick Sadowski kurz nach dem Seitenwechsel auf 3:0 erhöhte (47., FE), bekam die Überraschung Konturen. Born reagierte mit einem Doppelschlag durch Marco Koch (49./51.) – sollte da noch etwas gehen für die Gäste?

Denkste! Der VfB gab weiter Gas, gewann mehr Zweikämpfe und legte durch Daniel Lopez Aragon auf 4:2 vor (55.). Born wurde wütend, versuchte alles, ließ aber die Struktur vermissen. Selbst als Lopez Aragon mit Gelb-Rot vom Platz musste (65.), hatte Marathon die besseren Chancen. In der zunehmenden Hektik sah auch Trainer Sascha Odina Gelb-Rot (75.). Ein gebrauchter Tag für die Gäste, die mit hängenden Köpfen vom Platz schlichen. „Die VfBer wollten wohl mehr“, überlegte Borns Mittelfeldmann Hakan Türkmen.

SSVg. Velbert U23 – SC Ayyildiz 3:4 (1:2). Solche Geschichten schreibt nur der Sport. Zwei Jahre lang war Fatih Yamak gesperrt. Jetzt meldete sich der Angreifer des SCA in seinem ersten Pflichtspiel mit einem Doppelpack zurück, traf nach 43 und 62 Minuten für die Remscheider. Nachvollziehbar, dass sich Trainer Erdal Demir begeisterte: „Das war phänomenal. Fatih ist fußballverrückt.“ Ayyildiz hatte mit 4:2 geführt, weil auch Luca Lenz zwei Treffer beigesteuert hatte (45. und 64.), die letzten 23 Minuten musste der SCA aber in Unterzahl bestreiten. Enes Gün hatte Gelb-Rot gesehen. Mit einer sehr disziplinierten Leistung, Kampfgeist und taktischem Geschick brachten die Gäste den Sieg über die Ziellinie. Daran änderte auch das Tor der Velberter U23 in der Nachspielzeit nichts mehr. Ganz am Ende hielt Torhüter Onur Topal den gefeierten Sieg fest.

TSV Urdenbach – Dabringhauser TV 0:1 (0:1). Sie wollten Wiedergutmachung für die Derbyschlappe vor einer Wochen, und sie bekamen sie. „Wir waren während der gesamten Spielzeit hellwach und sind entsprechend an die Sache herangegangen“, lobte DTV-Coach Marco Menge sein Team. Allerdings gab es auch einen Schönheitsfehler. Nach dem Treffer des Tages, den Cedric Haldenwang nach einer guten halben Stunde im Anschluss an Ecke erzielte, vergaben die Gäste weitere gute Chancen. So wurde DTV-Torhüter Hannes Barth am Ende zum Turm in der Schlacht.

VfL Benrath – SSV Dhünn 4:0 (3:0). Die Partie war bereits nach einer halben Stunde entschieden. Zu dem Zeitpunkt hatte es beim SSV schon dreimal „geklingelt“. „Wir haben innerhalb einer halben Stunden alles zerstört, was wir letzte Woche aufgebaut haben“, sagte Trainer Andreas Böge. Als nach der Pause ein Treffer von Christian Nippel aberkannt wurde, kam Hektik auf. So arg, dass 30 Dhünner Fans vom Schiri wegen angeblicher Beleidigungen der Anlage verwiesen wurden (66.). Zehn Minuten später sah Max Schulte Gelb-Rot. Mit einem normalen Fußballspiel hatte das längst nichts mehr zu tun. „Ich bin gespannt, was der Schiri für einen Bericht schreibt“, sagte Böge. Kurz vor Schluss fiel das 4:0.

Blick voraus

In der Bezirksliga, Gruppe 2, kommt es nächsten Sonntag zu folgenden Partien: SSV Dhünn – 1. FC Monheim II (15 Uhr), Dabringhauser TV – SC Unterbach (15.15 Uhr). In der Gruppe 3 steigt das Derby zwischen Ayyildiz und Rade (15.15 Uhr), zeitgleich hat Born den SC Werden-Heidhausen zu Gast. Der VfB Marathon muss bereits eine Viertelstunde zuvor zum SV Union Velbert (15 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

FCR zieht sich den Schuh des Favoriten an
FCR zieht sich den Schuh des Favoriten an
FCR zieht sich den Schuh des Favoriten an
Lüttringhausener halten mit dem Spitzenreiter Schritt
Lüttringhausener halten mit dem Spitzenreiter Schritt
Lüttringhausener halten mit dem Spitzenreiter Schritt
Pleite in Opladen: Bergische Panther enttäuschen maßlos
Pleite in Opladen: Bergische Panther enttäuschen maßlos
Pleite in Opladen: Bergische Panther enttäuschen maßlos
Zuschauerschwund? Wir haben alles selbst in der Hand
Zuschauerschwund? Wir haben alles selbst in der Hand
Zuschauerschwund? Wir haben alles selbst in der Hand

Kommentare