Fußball

Siege in den Heimspielen sind Pflicht

09/35-Stürmer Aydin Türksoy (l.) will gegen den FSV Vohwinkel nicht ins Straucheln kommen.
+
09/35-Stürmer Aydin Türksoy (l.) will gegen den FSV Vohwinkel nicht ins Straucheln kommen.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Fußball-Landesliga: Der FCR empfängt Wülfrath – SV 09/35 Wermelskirchen trifft auf Vohwinkel.

Der dritte Spieltag hält für die beiden Landesligisten aus dem Kreis Remscheid fast die gleiche Ausgangslage bereit. Der FC Remscheid und der SV 09/35 Wermelskirchen mussten sich am vergangenen Wochenende in ihren ersten Auswärtsspielen jeweils geschlagen geben, an diesem Sonntag treten beide in ihren heimischen Stadien an und treffen jeweils auf die aktuellen Kellerkinder der Liga. Siege sind dabei in beiden Partien natürlich Pflicht.

FC Remscheid – 1. FC Wülfrath (So., 15 Uhr, Röntgen-Stadion). Niederlagen können auch etwas Gutes haben. Nach dem 0:2 in Mintard am vergangenen Sonntag muss sich im Lager des FCR auch keiner mehr ernsthaft darüber Sorgen machen, dass einer abheben könnte. „Das Spiel hat uns zurück auf den Boden der Tatsachen gebracht“, erklärt FCR-Trainer Marcel Heinemann auch noch Tage nach der Pleite.

Graue Haare ob der Niederlage lässt sich indes keiner wachsen. Die Gründe lagen für alle offensichtlich auf der Hand. Die Remscheider haben auf kleinen Plätzen wie in Mintard aufgrund ihrer Spielweise ihre liebe Mühe. „Unsere Taktik ist mit unseren schnellen Leuten auf Tempo ausgerichtet“, betont der Coach, der dennoch mit seinen Jungs daran arbeiten wird, auch auf den weiteren kleinen Plätzen, auf denen der FCR noch ran muss, besser auszusehen.

Dies ist für die Aufgabe am Sonntag gegen den Tabellenletzten aber noch nicht notwendig. Heinemann: „Da wollen wir auf dem großen Platz wieder richtig Gas geben und dem Gegner von Beginn an unseren Stempel aufdrücken.“ Obwohl die Wülfrather bisher noch tor- und punktlos sind, werden sie auf keinen Fall vom FCR unterschätzt. „Da werden im Umfeld des Vereins alle Hebel in Bewegung gesetzt, um nicht mit drei Niederlagen in die Saison zu starten. So etwas kann fatal sein“, glaubt Heinemann, der aus personeller Sicht weiter keine großen Sorgen hat. Auch Michele Buscemi ist aus dem Urlaub zurück. Allerdings wird er keine Option für die Startelf sein.

SV 09/35 Wermelskirchen – FSV Vohwinkel (So., 15 Uhr, Dönges-Eifgen-Stadion). Elf Gegentore in den letzten beiden Spielen in Pokal und Meisterschaft – nach der aktuellen Schwachstelle der Wermelskirchener muss man nicht lange suchen. „Da haben wir einfach nicht gut ausgesehen. Und auch die Art zu verteidigen, hat mir überhaupt nicht gefallen“, richtet Wermelskirchens Trainer Sebastian Pichura klare Worte an seine Schützlinge.

Allerdings darf nicht unerwähnt bleiben, dass der SV 09/35 im Laufe der Partie bei der 3:6-Pleite beim Oberliga-Absteiger Niederwenigern gleich drei Säulen der Defensivabteilung auswechseln musste. Benjamin Wünschmann hatte Probleme mit der Ferse und muss nun auch gegen sein Ex-Team passen. Jan Nsu Kayalas Einsatz ist wegen Oberschenkelproblemen fraglich. Ähnlich wie bei Frederik Streit, den ein grippaler Infekt weiter im Griff hat. Auf der Ausfallliste steht auch Eren Eryürük (Rücken). Sehr fraglich ist zudem, ob Yannick Raufeiser (Achillessehne) auflaufen kann.

Trotz aller Unwägbarkeiten wollen die Wermelskirchener im zweiten Heimspiel den zweiten Sieg einfahren. „Die acht Tore, die wir in den ersten beiden Spielen geschossen haben, stimmen mich optimistisch“, erklärt Pichura. Allerdings weiß er auch, dass er auf einen Gegner trifft, der vom Ex-FCR-Spieler Marc Bach trainiert wird und nach zwei Pleiten mächtig unter Druck steht.

Kreispokal

Nach der Auslosung des Achtelfinals im Kreispokal musste FCR-Trainer Marcel Heinemann schon ein wenig schmunzeln: „Das ist der nächste Hammer.“ Der Landesligist muss zum Bezirksligisten SC Ayyildiz. Das Spiel findet wohl am 28. September statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Was früher gut war, darf es auch heute noch sein
Was früher gut war, darf es auch heute noch sein
Was früher gut war, darf es auch heute noch sein
Je öller, je döller: Bader steht oben auf Podest
Je öller, je döller: Bader steht oben auf Podest
Je öller, je döller: Bader steht oben auf Podest
Prioritäten sind sehr unterschiedlich
Prioritäten sind sehr unterschiedlich
Prioritäten sind sehr unterschiedlich
Sehnke ist in schweren Unfall verwickelt
Sehnke ist in schweren Unfall verwickelt

Kommentare