Fußball

FCR sendet spontanen Genesungswunsch

Spontanes Gruppenfoto des FC Remscheid mit Genesungswunsch an den verletzten Leon Busch. Foto: FCR
+
Spontanes Gruppenfoto des FC Remscheid mit Genesungswunsch an den verletzten Leon Busch.

Landes-, Bezirks- und A-Kreisligisten testen am Wochenende.

Von Peter Kuhlendahl und Fabian Herzog

Nach dem ersten Schock ob der schweren Fußverletzung (Bruch des Sprunggelenks) ihres Teamkollegen Leon Busch stellten sich die Spieler des FC Remscheid am späten Mittwochabend in Bergisch Born spontan zu einem Mannschaftsfoto auf. Zuvor hatten sie noch schnell ein Plakat mit Genesungswünschen gemalt. Mit einem Teamabend am Freitag und dem Vortrag eines Ernährungsberaters am Samstag ging beziehungsweise geht es für den Landesligisten weiter, ehe am Sonntag der nächste Test wartet. Dann steigt um 15 Uhr die Partie beim Westfalenligisten SC Neheim. „Das ist erneut ein ordentliches Kaliber“, findet FCR-Trainer Marcel Heinemann, der aber wieder auf Patrick Posavec (Zehenbruch) zurückgreifen kann. Wie auch auf Neuzugang Ibuki Noguchi. Dagegen fällt Ahmed Al Khalil (Fingerbruch) weiter aus.

Für Sascha Odina, den Trainer des Bezirksligisten SSV Bergisch Born, ist die heiße Phase der Vorbereitung angebrochen. „Das habe ich meinen Jungs auch deutlich zu verstehen gegeben.“ An diesem Wochenende können sie es aber wohl etwas ruhiger angehen lassen, die angedachte Partie gegen den ASC Dortmund II fällt aus. „Die haben kurzfristig abgesagt. Wenn sich kein Ersatz findet, wird trainiert“, kündigt der Coach an.

Mit einem Gegner, bei dem die Borner eine Woche zuvor mit 0:6 untergingen, nimmt es der VfB Marathon am Sonntag um 11 Uhr auf. Beim Landesligisten SV Schlebusch erwartet die Remscheider ein dickes Brett. „Ich gehe davon aus, dass man den Klassenunterschied deutlich erkennen wird“, befürchtet Tassilo Rabe, der Sportliche Leiter des VfB, der sich erst seit Dienstag in der Vorbereitung befindet. Der Kader, in dem die Abgänge von Nico Tauschel (Hackenberg), Dennis Prinz und Thilo Clemm (beide Karriereende) durch zwei bis vier Neuzugänge kompensiert werden sollen, ist einigermaßen komplett. Übrigens: Patrick Kunde, den der VfB gerne zurückgeholt hätte, gehört nicht zu den Neuen. „Er hat sich gegen den Fußball entschieden“, bedauert Rabe.

Ebenfalls eine Absage holte sich der SSV Dhünn ab, der gerne Yannick Freer vom DTV geholt hätte. „Er geht leider nach Berghausen“, erklärt SSV-Coach Andreas Böge. So stehen bislang einzig die Rückkehrer Jorrit Knief, Kevin Schmidt (beide nach Studium) und Dominik Margies (SG Kickers 85) als Zugänge fest. „Wir halten Augen und Ohren offen“, sagt Böge, der mit seinem Team seit Dienstag in Tente dreimal pro Woche trainiert und am Sonntag zum ersten Test beim A-Kreisligisten SSV Lützenkirchen antritt.

Auch der Dabringhauser TV befindet sich seit Dienstag im Training. „Die Zügel wurden richtig angezogen“, berichtet Kapitän Hakan Sagmak und ist froh, dass jetzt „endlich wieder ein anderer Wind“ weht. Die ersten Erkenntnisse? Michael Kluft und Aydin Türksoy könnten am Höferhof eine torgefährliche Doppelspitze bilden. Und die beiden Torhüter Jonas Wagenpfeil und Hannes Barth, die aus Hasten gekommen sind, wissen zu gefallen.

Fatih Yamak vor Rückkehr zum SC 08 Radevormwald

Ein interessanter Wechsel bahnt sich zwischen dem SC Ayyildiz Remscheid und dem SC 08 Radevormwald an. Fatih Yamak, der noch bis Oktober gesperrt ist, steht aus privaten Gründen vor einer Rückkehr zum Kollenberg. So kommt SCA-Coach Erdal Demir mit Michael Röttgen und Fatih Özmen nur noch auf zwei Neuzugänge, die im ersten Testspiel am Samstag um 14 Uhr beim SC Velbert zum Einsatz kommen sollen. „Ich kenne Peter Radojewski aus unserer gemeinsamen Zeit bei Bayer Wuppertal“, begründet Demir das Duell mit dem Oberligisten und dem Ex-Cronenberg-Trainer, auf das er sich trotz erst weniger Einheiten – Trainingsstart war am Mittwoch – freut: „Das wird ein schöner Test.“

Auch der SC 08 Radevormwald bestreitet sein erstes Vorbereitungsspiel, am Sonntag kommt A-Kreisligist Grün-Weiß Wuppertal um 15 Uhr zum Kollenberg. Dass einige Spieler, beispielsweise der in der Türkei „verschollene“ Alper Citirik, aus den unterschiedlichsten Gründen fehlen, nimmt Zdenko Kosanovic gelassen hin. „Aus der A-Jugend kommt ja etwas nach“, sagt der Trainer und urteilt über die Qualität seines Teams: „Das bekommen wir schon hin.“

Weitere Testspiele

Die Partien der A-Kreisligisten am Sonntag: ESV Opladen – TG Hilgen II (12 Uhr), SV 09/35 II – SV 09/35 III (12 Uhr, Eifgen), TSV Solingen II – TG Hilgen (13 Uhr), BV Burscheid – HSV Langenfeld II (14.30 Uhr, Griesberg), TS Struck – ASV Wuppertal (15 Uhr, Neuenhof), SSV Bergisch Born II – TVD Velbert II (15.30 Uhr, Born).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Am Sonntag wird fleißig getestet
Am Sonntag wird fleißig getestet
Am Sonntag wird fleißig getestet
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
IGR pumpt für die Deutsche Meisterschaft
IGR pumpt für die Deutsche Meisterschaft
IGR pumpt für die Deutsche Meisterschaft
Sport und Familie stehen ganz oben
Sport und Familie stehen ganz oben
Sport und Familie stehen ganz oben

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare