Handball

ATV sehnt Rückkehr der Skifahrer herbei

Ruhe bewahren: Francesco Letos Erfahrung ist am Samstag beim LTV gefragt, der um wichtige Punkte kämpft. 

Landesligist muss am Sonntag ran – ob er will oder nicht. In der Bezirksliga treffen RTV und Rade/Herbeck II aufeinander.

Von Andreas Dach und Niklas Frielingsdorf

Landesliga: Wuppertaler SV – HSG Radevormwald/Herbeck (Sa., 18.30 Uhr). Das Hinspiel hat die HSG verloren. „Jetzt werden die Karten neu gemischt“, sagt Trainer Björn Frank. Er bangt allerdings um das Mitwirken von Pascal Jäschke und Marcel Dietzel, die beide unter einer Grippe leiden. Da Grischa Hackländer beruflich verhindert war, musste das Training in dieser Woche in Kleingruppen stattfinden. Schade, dass der zuletzt so treffsichere Jannis Huckenbeck privat verhindert ist. Frank: „Wir müssen sehen, dass Jan Biesenroth beim WSV nicht ins Rollen kommt, und zudem das Kreisläuferspiel in den Griff bekommen.“

Landesliga: HSG Velbert/Heiligenhaus – HC Wermelskirchen (Sa., 19 Uhr). Die Sorgen um den möglicherweise erneut schwer am Knie verletzten Hansi Müller sind nicht geringer geworden beim HCW. „Er wartet auf einen Arzttermin“, schildert Trainer Shahrokh Rezaloo. „Das Gelenk ist dick.“ Da Johann Mientus und Jens Cornelsen vom Grippe- und Florian Streit vom Magen-Darm-Virus erwischt wurden und möglicherweise ausfallen, werden ein paar alte Bekannte aushelfen. Michael Göhre und Patrick Cruz Diogo sollen mithelfen, den HCW weiter in der Erfolgsspur zu halten. Gegebenenfalls wird Rezaloo seinen verletzten Daumen dick tapen, um selbst ins Spielgeschehen einzugreifen. Er schätzt den Gegner: „Die haben eigentlich eine vom Potenzial her gute Truppe.“

Landesliga: ATV Hückeswagen – Team CDG/GW Wuppertal (So., 19 Uhr, Brunsbachtal). Es klingt kurios: Acht Spieler des ATV-Kaders stehen in dieser Woche in Sölden auf Skiern. „Das war schon lange so abgesprochen“, erklärt Trainer Sebastian Mettler. Gerne hätte man das Spiel deshalb verlegt, fand aber mit den Wuppertalern keinen geeigneten Termin. „Also spielen wir am Sonntag mit ein bisschen Wut im Bauch“, deutet Mettler an. Dann sind die Skifahrer wieder dabei. Abwarten, ob mit dickem Kopf oder dicken Beinen... 

Bezirksliga: Lüttringhauser TV – SG Langenfeld IV (Sa., 17.30 Uhr, Sporthalle Klausen). Auf die Niederlage unter der Woche mit dezimiertem Kader (siehe Infobox) will der LTV tunlichst einen Heimsieg gegen das Schlusslicht der Liga folgen lassen. „Das sind ganz wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Wir hoffen auf einen Erfolg und werden alles dafür geben“, sagt LTV-Abteilungsleiter Frank Hackländer. Definitiv weiterhin ausfallen werden allerdings Simon Kirchhoff und Lukas Platte. 

Bezirksliga: Solinger TB II – HC Wermelskirchen II (Sa., 17.45 Uhr). Mit einem Sieg beim Tabellenzehnten und einem weiteren Erfolg im Nachholspiel am kommenden Dienstag in Monheim könnte die HCW-Reserve wohl in Ruhe für die kommende Bezirksliga-Spielzeit planen. „Das ist unser Ziel. Aber beim STB II haben wir zuletzt nie gewinnen können“, sagt HCW-II-Coach Jens Wagner, der auf Julian Benscheidt, Felix Wirths und Sebastian Becker verzichten muss. 

Bezirksliga: Remscheider TV – HSG Radevormwald/Herbeck II (Sa., 18 Uhr, Sophie-Scholl-Halle). Für den RTV geht es langsam aber sicher um jeden Punkt im Abstiegskampf. Ob schon im Derby was Zählbares eingefahren werden? „Das wird schwierig. Aber wir haben im Hinspiel ein Remis geschafft“, sagt RTV-Spielertrainer Boban Koljkovic, der für die nächste Saison Verstärkungen sucht und selbst nur im Falle des Klassenerhalts bleibt, vor dem Duell mit der Reserve seines ehemaligen Vereins. Bei der HSG droht neben den ohnehin privat fehlenden Moritz Knippert und Dominik Dienstel auch noch Max vom Werth verletzt auszufallen. HSG-II-Trainer Christian Gritsch: „Bekommen wir Koljkovic in den Griff, haben wir gute Chancen.“ 

Bezirksliga: SG Monheim – HG Remscheid II (So., 18 Uhr). Nach den gewonnenen Spitzenspielen samt Eroberung der Tabellenspitze hebt HGR-II-Trainer Jacek Krajnik warnend den Zeigefinger: „Wir müssen auch alle anderen Gegner ernst nehmen. Damit müssen wir in Monheim anfangen. Das Hinspiel konnten wir nur knapp gewinnen.“ Fehlen werden Jan Streitenberger, Thorsten Wittmaack und Leo Bona. Positives gibt es derweil mit Blick auf die kommende Spielzeit: Der Kader bleibt zusammen, mit Verstärkungen wird derzeit gesprochen.

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel