Leichtathletik

Das Schülersportfest wird zu einer Erfolgsgeschichte

Viel Lob für die LG Remscheid. Mehr als 350 Sportler nehmen teil. Könemund schafft Bestleitung.

Es hätte gar nicht eines weiteren Beweises bedurft. Und doch trat die LG Remscheid ihn an. Die Leichtathletik-Gemeinschaft präsentierte sich ein weiteres Mal als höchst aufmerksamer Gastgeber bei einem sportlichen Großereignis. Das Schülersportfest lockte mehr als 350 Athleten, darunter aus Remscheids Partnerstadt Pirna, ins Stadion Reinshagen. Die boten nicht nur großartige Leistungen, sondern fühlten sich auch pudelwohl. Was eben maßgeblich mit der LG zu tun hatte, die sich auf ihrer Homepage höflich bei allen bedankte, die zum Gelingen beigetragen haben: Kampfrichter, Cafeteria-Team, Helfer, Eltern und Trainer.

Pudelwohl auf ehemaligem Heimatboden fühlte sich der Wermelskirchener Thorben Könemund, der mittlerweile für den TSV Bayer Leverkusen startet. Zum Abschluss der Freiluftsaison gelang dem jungen Mann mit einer Weite von 12,78 Metern im Kugelstoßen eine neue persönliche Bestleistung. Damit holte er sich ebenso mit deutlichem Vorsprung den Sieg wie beim Speerwurf. Könemund hatte das Sportgerät 42,83 Meter durch die Luft befördert.

Der WTV belegt mit seiner U10 den fünften Platz

Ganz anders waren die Ambitionen des Wermelskirchener TV, der mit sieben Kindern in Remscheid dabei war und beim Mannschaftswettbewerb der U10 einen beachtlichen fünften Platz belegte. Dabei sammelten die meisten der blutjungen Athleten ihre ersten Wettkampferfahrungen überhaupt. „Umso erfreulicher waren die gezeigten Leistungen“, sagte Sprecher Walter Thiel. Jetzt freuen sich Finja Körner, Kimberly Dziwisch, Greta Castro-Küßner, Nele Esser, Fero Röhrig, Emma Brust und Lene Jäger auf die Zukunft. ad

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel