Handball

Schlussspurt mit unverändert großen Ambitionen

Frauen: Oberligist Panther in Straelen, schwierige Aufgaben für Verbandsligisten.

Von Ralf Paarmann

Oberliga: SV Straelen – Bergische Panther (Sa., 17.45 Uhr). Nach dem starken Auftritt gegen Biefang (22:20) ließen die Panther unter der Woche eine für Trainer Marc Egger nicht unerwartete 25:32-Heimniederlage gegen den TV Lobberich folgen: „Das Resultat geht in Ordnung. Wir haben gut gespielt, aber man konnte sehen, was uns gegenüber den Spitzenmannschaften der Liga noch fehlt.“ Tore: P. Schmitz (6), Salz (5/1), A. Schmitz (4), van Nooy, Pfeiffer (je 3), Rath (3/2), Ern (1). Im Saisonendspurt wird es für die Panther nicht mehr besonders spannend, aber noch einmal sehr anstrengend: Am Mittwoch und Freitag empfangen sie nacheinander Rheydt und Witzhelden. Das Spiel gegen die SG Überruhr II ist weiterhin ohne Nachholtermin. Der Panther-Kader ist für alle Spiele nahezu komplett. Nur auf Urlauberin Louisa Jörgens muss man verzichten.

Verbandsliga: Niederbergischer HC – HSG Radevormwald/Herbeck (Sa., 18.45 Uhr). Die Enttäuschung ist auch Tage nach der Niederlage gegen Wipperfürth noch groß. Denn die Mannschaft von Marcello Halbach hat, obwohl sie immer noch an der Spitze steht, den Aufstieg nicht mehr selbst in der Hand. Der Trainer geht nicht davon aus, dass sich Wipperfürth die Meisterschaft noch nehmen lässt. Für den Fall der Fälle will er aber vorbereitet sein: „Wir müssen jetzt unser Möglichstes tun und auf einen Ausrutscher des SVW hoffen.“ Das Möglichste sind zwei Siege aus den verbleibenden Spielen. Das allein ist schon schwer genug, denn am Sonntag beim Niederbergischen HC und am Donnerstag gegen die SSG Wuppertal trifft man auf zwei extrem starke Gegner. Immerhin ist der Kader komplett.

Verbandsliga: Wermelskirchener TV – TV Ratingen (So., 13.45 Uhr, Schwanenhalle). Die Ambitionen der fast geretteten Wermelskirchenerinnen sind trotz des nahezu sicheren Klassenerhalts weiterhin groß. „Wir wollen aus den nächsten drei Spielen noch vier Punkte holen, um die SG Überruhr III eventuell noch abfangen zu können“, gibt Trainer Oliver Elitzke ein klares Ziel vor. Ein Erfolg gegen den Tabellenvierten, der den WTV im Hinspiel beim 34:19 keine Chance ließ, dürfte allerdings trotz wieder vollerem Kader am Sonntag sehr schwierig werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Nach DOC-Aus: So plant Remscheid jetzt in Lennep
Nach DOC-Aus: So plant Remscheid jetzt in Lennep
Nach DOC-Aus: So plant Remscheid jetzt in Lennep
Verliert das Häuschen in Remscheid bald an Wert?
Verliert das Häuschen in Remscheid bald an Wert?
Verliert das Häuschen in Remscheid bald an Wert?
Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
Corona: Weiterer Todesfall in Remscheid - Maskenpflicht in städtischen Einrichtungen entfällt
Corona: Weiterer Todesfall in Remscheid - Maskenpflicht in städtischen Einrichtungen entfällt
Corona: Weiterer Todesfall in Remscheid - Maskenpflicht in städtischen Einrichtungen entfällt

Kommentare