Fußball

Schlussspurt hält viel Spannung bereit

Ausruhen und Platz nehmen? Das ist weder für Aydin Türksoy (09/35, l.) noch für Dylan Oberlies (FCR) im Saisonendspurt eine Option. Foto: Michael Sieber
+
Ausruhen und Platz nehmen? Das ist weder für Aydin Türksoy (09/35, l.) noch für Dylan Oberlies (FCR) im Saisonendspurt eine Option.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen
  • Fabian Herzog
    Fabian Herzog
    schließen

Nur noch vier Spiele in der Landesliga – Die ersten Wechsel bei den Bezirksligisten.

Von Peter Kuhlendahl und Fabian Herzog

Landesliga: FC Remscheid – SV Genc Osman Duisburg (So., 15 Uhr, Röntgen-Stadion). Die jüngsten Ergebnisse haben zum einen sehr deutlich gemacht, wie ausgeglichen diese Landesligasaison insgesamt ist. Zum anderen haben sie auch dazu geführt, dass der FCR, obwohl er zuletzt zweimal nur Remis gespielt hat, vier Spieltage vor Schluss lediglich vier Punkte hinter dem Spitzenreiter rangiert. „Und natürlich wollen wir, solange es möglich ist, oben mitspielen“, betont FCR-Trainer Marcel Heinemann.

Dafür muss am Sonntag aber endlich wieder ein Sieg her. Was allerdings nicht einfach wird. „Die Duisburger sind wesentlich stärker als in der Hinrunde. Und in der Rückrunde haben sie bisher die zweitmeisten Punkte gesammelt“, sagt der Trainer, der aber auch nicht verhehlt, dass sein Team in der Rückrundentabelle auf dem dritten Platz liegt. Heinemann: „Deshalb kann man auch von einem Spitzenspiel sprechen.“ Dabei muss der FCR aber weiter auf Yu Sato, der nach einer Coronainfektion immer noch nicht richtig fit ist, verzichten. Antonio Angelov muss wegen einer Zerrung weiter passen. Haci Köseoglu fällt wegen eines Mittelhandbruchs bis zum Saisonende aus.

Landesliga: FC Blau-Gelb Überruhr – SV 09/53 Wermelskirchen (So., 15.15 Uhr). Eine erste sportliche Entscheidung ist bereits gefallen. Überruhr steht als erster Absteiger fest. Allerdings haben die Essener am Ostermontag mit einem 7:2-Sieg in Speldorf aufhorchen lassen. „Ich habe immer schon gesagt, dass sie nicht so schlecht sind, wie es die Tabelle aussagt“, erklärt Wermelskirchens Coach Sebastian Pichura, für den nach der jüngsten bitteren 0:3-Pleite gegen Burgaltendorf nur ein Sieg zählt. Sonst wird die Luft im Abstiegskampf richtig dünn.

„Der Auftritt am Ostermontag war enttäuschend und sehr frustrierend“, erklärt der Coach, der sich in diesen Tagen genau angeschaut hat, mit welcher Einstellung seine Schützlinge zu Werke gegangen sind. „Aktuell zählt nur, dass die Mentalität das Talent schlägt. Wer spielt, muss alles geben, um die noch nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen.“ Optimistisch stimmt ihn, dass Umut Demir in der Offensive wieder eine Alternative ist. Definitiv ausfallen wird indes der verletzte Shogo Aikawa. Auch bei Keeper Sebastian Weber ist ein Einsatz wegen einer Knieverletzung eher unwahrscheinlich. Ob der angeschlagene Frederik Streit dabei ist, ist außerdem noch sehr fraglich.

Bezirksliga: SSV Germania Wuppertal – SSV Bergisch Born (So., 14 Uhr). Den Schlussspurt in der Landesliga wird auch Borns Eray Yigiter ganz genau verfolgen. Der junge Angreifer, der noch auch für die A-Junioren auf Torejagd geht, steht vor einem Wechsel zum SV 09/35. „Wir hätten ihn gerne behalten“, sagt Trainer Tim Janowski. „Aber jeder ist seines Glückes Schmied.“ Noch gehört Yigiter jedoch zu den heißen Eisen, auf die der SSV im Bezirksliga-Feuer setzt. „Wir wollen noch Vize-Meister werden“, hat der Coach als erstrebenswertes Ziel ausgerufen. Am Sonntag sind Hüseyin Kilic und Dominik Baumann wieder an Bord, dafür gibt es andere Ausfälle – unter anderem zwei wegen Corona.

Bezirksliga: SC Ayyildiz Remscheid – SSVg. Velbert U23 (So., 15 Uhr, Honsberg). Für den SCA bleibt es ein zähes Ringen um den Klassenerhalt. Das 1:7 in Born hat Erdal Demir, der als Kämpfer vorangeht und keinen Gedanken daran verschwendet, das wankende Schiff zu verlassen, einmal mehr ordentlich zugesetzt. „Aber ich schaue nach vorne“, betont der Trainer. Als Hoffnungsschimmer entpuppte sich die Mittwochseinheit, als mal 16 Mann erschienen waren. „Wir wollen gegen Velbert drei Punkte holen. Auch wenn das sehr, sehr schwierig wird“, sagt Demir. Hakan Gözen ist gelb-rot-gesperrt, Namensvetter Türkmen könnte bei positivem Heilungsverlauf der Wade erstmals wieder eine Option sein.

Bezirksliga: SC Sonnborn – VfB Marathon Remscheid (So., 15 Uhr). Der Glaube, die Liga halten zu können, schien den Remscheidern fast schon verlorengegangen zu sein. Mit dem 4:2 gegen Germania Wuppertal ist er aber zurück. „Ich hoffe, der beflügelt uns weiter“, sagt Co-Trainer Patrick Koschella, der den beruflich verhinderten Coach Dominik Müller in dieser Woche vertrat. Der erste Sieg des Jahres war die pure Befreiung. „Endlich hat wieder jeder für den anderen gekämpft.“ Tugenden, die auch beim direkten Keller-Konkurrenten gefragt sind. Auf Nico Tauschel (privat verhindert) muss der VfB aber verzichten. Dafür wechselt Olli Schidzig von der Rechtsverteidigerposition wieder zwischen die Pfosten. Ismet Agadakmaz (Leiste) ist fraglich, Bazyl Gorny erstmals spielberechtigt.

Natale Gargiullo verlässt Marathon in Richtung Höferhof.

Bezirksliga: Dabringhauser TV – FC Britannia Solingen (So., 15.15 Uhr, Höferhof). Gegen das abgeschlagene Schlusslicht und anschließend in Unterbach will sich der DTV jeglicher Abstiegssorgen entledigen. „Mit den sechs Punkten hätten wir nichts mehr mit unten zu tun“, erklärt Trainer Patrick Grün. Ihm fehlen mit Dennis Dossmann, Justin Lüdtke, Maurizio Lo Pinto, Yusuf Kaya (alle verletzt) und Zakaria Soumah (gesperrt) aber weiterhin fünf Stammspieler. „Wenn alle Stricke reißen, muss ich mich sogar selber auf die Bank setzen“, sagt der Trainer, der sich über zwei Zugänge für die neue Saison freut. Natale Gargiullo kommt von Marathon, Cemal Öztürk von Ayyildiz. Grün: „Sie bringen uns sportlich extrem weiter.“

Cemal Öztürk wechselt von Ayyildiz zum DTV.

Bezirksliga: SSVg. Heiligenhaus – SC 08 Radevormwald (So., 15.30 Uhr). Auch die Rader treffen in ihrer Staffel auf den Tabellenletzten. „Die undankbarste Aufgabe“, findet Trainer Zdenko Kosanovic, der seine Mannschaft beim früheren Landesligisten keineswegs klar favorisiert sieht: „Wir stehen ja auch nicht ohne Grund mit da unten drin.“ Dass Berkay Colak, Joel Schneider, Titus Hoffmann und eventuell auch Fabian Kleinjunge in die Mannschaft zurückkehren, macht Hoffnung. Dawid Kowalski (krank) und möglicherweise Philipp Andreas (umgeknickt) fallen aus.

Einspruch

Noch immer nicht klar ist, wie die Partie der Bezirksliga-Gruppe 3 zwischen Union Velbert und dem SC Frintrop gewertet wird. Diese war am 20. März wegen eines Handgemenges, an dem auch Zuschauer beteiligt gewesen sein sollen, abgebrochen und vom Bezirkssportgericht für die Essener gewertet worden. Doch dagegen sind die Velberter jetzt in die Berufung gegangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Max weiß, wann es für ihn ideal passt
Max weiß, wann es für ihn ideal passt
Max weiß, wann es für ihn ideal passt
Trio hat allerbeste Karten für Argentinien
Trio hat allerbeste Karten für Argentinien
Trio hat allerbeste Karten für Argentinien
Die TG Hilgen will doch nur spielen
Die TG Hilgen will doch nur spielen
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende

Kommentare