Handball

Schlüsselspiel hat besondere Vorzeichen

Hand drauf – auf die Panther-Routiniers Jens Reinarz (l.) und Henning Padeken kommt es am Freitagabend besonders an. Foto: Doro Siewert
+
Hand drauf – auf die Panther-Routiniers Jens Reinarz (l.) und Henning Padeken kommt es am Freitagabend besonders an.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

In der 3. Liga treffen die Panther auf Gummersbach II – Regionalligist HGR in Korschenbroich

Von Peter Kuhlendahl

3. Liga: Bergische Panther – VfL Gummersbach II (Fr., 20 Uhr, Max-Siebold-Halle). Überspitzt gesagt können die Panther froh sein, dass Julian Köster derzeit bei der Handball-Europameisterschaft wirbelt, wo er am Dienstagabend nach dem 30:23-Sieg gegen Polen zum Spieler des Spiels gekürt wurde. Der 21-Jährige ist einer der jungen Wilden der Gummersbacher, die in der 2. Bundesliga bisher für Furore gesorgt haben und dem VfL aktuell die Tabellenführung bescheren.

Es gibt aber noch jede Menge andere Nachwuchsspieler im Bundesligakader der Oberbergischen, die unter die U23-Regel fallen und so am Freitagabend auflaufen könnten, da der Ligabetrieb wegen der EM pausiert. Fünf von ihnen waren am vergangenen Sonntag bereits beim 37:24-Sieg gegen Menden dabei. „Und bei uns werden sie mit der vollen Kapelle auf der Platte stehen“, glaubt Panther-Manager Frank Lorenzet, dass neben Julius Fanger oder Tom Kiesler, die gegen Menden gespielt haben, auch Ole Pregler, Szymon Dzialakiewicz und Jonas Stüber mit dabei sein werden. „Wer es bisher nicht geschafft hat, sich den Zweitligisten anzusehen, sollte am Freitag zu uns kommen“, ergänzt Panther-Urgestein Hans-Jürgen Middendorf sarkastisch.

U23-Regel hin oder her. Panther-Trainer Marcel Mutz macht dazu eine klare Ansage: „Ich beschäftige mich nur mit Dingen, die ich beeinflussen kann.“ Und da richtet er deutliche Worte an seine Schützlinge: „Der Einsatz, der Wille und die Leidenschaft müssen stimmen. Dann werden wir sie schlagen.“

Dass die Oberbergischen derzeit so viel Engagement in ihre 2. Mannschaft stecken, hat einen einfach Grund. Im Kampf um den sechsten Platz, mit dem man sich den Weg in die Abstiegsrunde erspart, ist die Partie für beide ein Schlüsselspiel. „Wenn wir das gewinnen, wäre es ein Riesenschritt“, sagt Marcel Mutz, der wie alle Verantwortlichen der Panther hofft, dass die Fans den Drittligisten bei dieser schwierigen Aufgabe entsprechend von der Tribüne unterstützen.

Dass die Panther mit jedem Gegner der Liga mithalten können, haben sie nicht erst bei der unglücklichen Niederlage am vergangenen Freitag gegen Spitzenreiter Krefeld bewiesen, den sie am Rande einer Niederlage hatten. „Die Umstände, die zur Niederlage geführt haben, hat alle sehr wütend gemacht“, sagt Mutz, der hofft, dass dies nun in positive Energie umgewandelt werden kann.

Aus personeller Sicht gibt es bei den Panthern zwei Veränderungen im Vergleich zu letzten Aufgabe. Conner Schütte und Justus Ueberholz stehen nach überstandener Erkrankung beziehungsweise Verletzung wieder im Kader.

Regionalliga: TV Korschenbroich – HG Remscheid (Sa., 19.30 Uhr). Im letzten Spiel der Hinrunde wartet auf die Remscheider eine ganz harte Nuss. Die Schützlinge von Trainer Alexander Zapf müssen beim Tabellenführer ran, der allerdings mehr Spiele als die anderen Top-Teams absolviert hat. „Darauf freuen wir uns. Wir haben überhaupt keinen Druck, wollen uns gut präsentieren und schauen einfach, was geht“, erklärt der HGR-Coach.

Anknüpfen wollen die Remscheider an die insgesamt ordentliche Leistung am vergangenen Samstag beim deutlichen Sieg in Langenfeld. Prunkstück da war die Abwehr mit einem Innenblock, der kaum zu überwinden war und der auch am Samstag wieder ordentlich gefordert sein wird.

Luft nach oben gab es derweil in der Offensive. Dies ist auch dem Umstand geschuldet, dass die Remscheider aufgrund der gesperrten Halle Neuenkamp nicht im normalen Trainingsrhythmus sind. So konnte die HGR in dieser Woche in der Ersatzhalle in Lüttringhausen nur zwei Einheiten absolvieren. „Aber besser als nichts“, findet Zapf.

Veränderungen dürfte es im Vergleich zum letzten Auftritt beim Personal geben. Florian Hinkelmann steht wegen Problemen an der Schulter nicht zur Verfügung. Michael Heimansfeld könnte im Rückraum wieder eine Alternative werden.

Mit dem letzten Spiel der Hinrunde ist diese für die Remscheider allerdings weiter nicht abgeschlossen. Für das kurz vor Weihnachten ausgefallene Spiel beim HC Gelpe/Strombach in Gummersbach gibt es immer noch keinen Nachholtermin.

Personalien

Bei der HG Remscheid freut man sich über zwei weitere Vertragsabschlüsse. Routinier Achim Jansen hat seinen Kontrakt beim Handball-Regionalligisten um eine Spielzeit verlängert. Noch länger könnte die Zusammenarbeit mit Philip Rath gehen. Der Kreisläufer hat sich mit der HGR auf ein Jahr geeinigt – mit der Option auf ein weiteres. Der Sportliche Leiter Tobi Geske: „Wir befinden uns auf einem guten Weg.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gebeutelte Strucker treten zum Spiel bei TuRa Süd nicht an
Gebeutelte Strucker treten zum Spiel bei TuRa Süd nicht an
In Essen gibt´s diesmal nur Magerkost
In Essen gibt´s diesmal nur Magerkost
In Essen gibt´s diesmal nur Magerkost
Schockmoment beim Spiel zwischen HSG und HGR II
Schockmoment beim Spiel zwischen HSG und HGR II
Schockmoment beim Spiel zwischen HSG und HGR II
Spitzenreiter Born bleibt am Drücker
Spitzenreiter Born bleibt am Drücker
Spitzenreiter Born bleibt am Drücker

Kommentare