Rollhockey

IGR-Frauen hoffen auf Sieg

Co-Trainer Thomas Beck ist optimistisch, dass der erste Saisonsieg gelingt. Foto: Peter Kuhlendahl
+
Co-Trainer Thomas Beck ist optimistisch, dass der erste Saisonsieg gelingt.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Drei Niederlagen zum Start.

Der Saisonstart in der Bundesliga mit drei Niederlagen ist für die Rollhockey-Frauen der IGR Remscheid gehörig daneben gegangen. Entsprechend ist es um das Selbstvertrauen und die Stimmung im Team bestellt. Und jetzt macht an diesem Samstag (16 Uhr) auch noch der SC Bison Calenberg seine Aufwartung in der Sporthalle Hackenberg, der in seinen bisherigen zwei Spielen zwei deutliche Siege gelandet hat. Hauptgrund dafür dürfte sein, dass sich die Niedersachsen mit einer Spanierin verstärkt haben. „Wir sind uns aber sicher, dass wir die richtige Antwort finden werden“, sagt Co-Trainer Thomas Beck. Allerdings muss die IGR weiter auf die verletzte Annika Zech verzichten. Hinter dem Einsatz von Kira Steinmetz (Bänderverletzung) steht noch ein Fragezeichen. Außerdem gibt es die eine oder andere erkältete Spielerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Abstiegskampf verspricht viel Spannung
Abstiegskampf verspricht viel Spannung
Abstiegskampf verspricht viel Spannung
FCR ist in der Winterpause
FCR ist in der Winterpause
August im Dezember: Die Nummer 6 ist immer da
August im Dezember: Die Nummer 6 ist immer da
August im Dezember: Die Nummer 6 ist immer da
Sparsame Rader steigern sich und sind spendabel
Sparsame Rader steigern sich und sind spendabel

Kommentare