Fußball

Vorfreude für Testspiele gepaart mit Unsicherheit

Auch der Wermelskirchener Umut Demir, der die Hürde im Pokal in Dhünn genommen hat, ist am Sonntag wieder im Einsatz. Foto: Doro Siewert
+
Auch der Wermelskirchener Umut Demir, der die Hürde im Pokal in Dhünn genommen hat, ist am Sonntag wieder im Einsatz.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Sämtliche Landes- und Bezirksligisten sind an diesem Wochenende im Einsatz

Remscheid. Die einen können es kaum erwarten und scharren mit den Hufen. Die anderen hätten gerne noch mehr Zeit, um sich vorzubereiten. Den idealen Start in eine Spielzeit gibt es nie. So ist natürlich auch bei den Fußballern. Aber in zwei Wochen geht es los. Dann fällt der Startschuss für die Meisterschaftsrunde 2021/22, die allerdings auch mit einigen Zweifeln ob der Corona-Pandemie behaftet ist. Dennoch sind auch an diesem Wochenende alle Landes- und Bezirksligisten des Kreises in Testspielen im Einsatz.

FC Remscheid – SV Hohenlimburg (Sa., 15 Uhr, Röntgen-Stadion), FC Remscheid – SV Straelen U23 (So., 15 Uhr, Röntgen-Stadion). Gleich im Doppelpack ist der Landesligist an diesem Wochenende gefordert. „Das haben wir ganz bewusst so geplant. So kann sich jeder Spieler noch einmal über 90 Minuten präsentieren“, betont FCR-Trainer Marcel Heinemann vor den Partien gegen den Westfalenligisten am Samstag beziehungsweise den Bezirksligisten am Sonntag. Allerdings dürfte der eine oder andere Akteur nicht zum Einsatz kommen, weil er leicht angeschlagen ist. „Ich will in Hinblick auf das Pokalfinale kein Risiko eingehen“, sagt beispielsweise Armen Shavershyan, der auch im Benefizspiel gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach nicht eingesetzt wurde. In dieser Partie musste zudem Kapitän Adis Babic verletzungsbedingt vom Platz: „Ich hoffe, es ist keine große Sache. Aber der Muskel hat zugemacht.“

SV 09/35 Wermelskirchen – VfB Schwelm (So., 15 Uhr, Dönges-Eifgen-Stadion). Das Pokalfinale am nächsten Wochenende beim FC Remscheid geistert natürlich schon in den Köpfen der Spieler und der Verantwortlichen. „Was mir natürlich nicht so Recht ist“, betont Wermelskirchens Trainer Sebastian Pichura, der in der Vorbereitungsphase viel lieber einiges testet, als ergebnisorientiert zu spielen. Dazu kam, dass in den vergangenen Wochen immer wieder der eine oder andere Spieler im Urlaub war. In Zukunft soll dies anders werden. „Wir spielen in der Landesliga und sollten alle mit der entsprechenden Einstellung an die Sache herangehen“, sagt der Coach, der darüber nachdenkt, feste Zeitfenster für Urlaube einzuplanen. Gegen den Bezirksligisten aus Schwelm stehen hinter den Einsätzen von Luca Lilliu (Pferdekuss im jüngsten Testspiel gegen Monheim) und Aydin Türksoy, der beim Warmmachen vor dieser Partie angeschlagen abwinkte, Fragezeichen.

SSV Dhünn – SC Schiefbahn (Sa., 15 Uhr, Staelsmühle). Vorbereitungsspiele gegen den Bezirksligisten vom Niederrhein haben in Dhünn fast schon Tradition. Zumindest seit dem Dennis Schmidt beim SSV ist. Er und der SC-Spielertrainer Daniel Klinger sind gute Kumpel. Und nach dem Spiel am Samstag soll am Platz noch der Grill angeworfen werden und das eine oder andere Getränk gemeinsam mit allen konsumiert werden. Vielleich auch als Anerkennung für den guten Auftritt am vergangenen Wochenende im Pokalhalbfinale gegen Wermelskirchen. „Dass wir den Landesligisten in die Verlängerung gezwungen haben, stärkt das Selbstbewusstsein. Und wir können das als positiven Effekt mit in die Saison nehmen“, sagt Dhünns Coach Kristian Fischer, der noch einen weiteren Grund zur Freude hat. Die Knieverletzung von Dennis Schmidt, der im Halbfinale ausgewechselt werden musste, ist keine große Sache.

TS Struck – VfB Marathon Remscheid (So., 11 Uhr, Neuenhof). Frühsport ist am Sonntagmorgen angesagt. „Allerdings ist das Spiel für uns eher eine verschärfte Trainingseinheit“, erklärt VfB-Spielertrainer Dominik Müller vor der Partie des Bezirks- beim A-Ligisten. Und den Grund schiebt er gleich hinterher. Nicht nur Müller, sondern auch der eine oder andere Mitspieler sind aktuell im Urlaub.

SSV Bergisch Born – MSV Düsseldorf (So., 13.15 Uhr, Born). Gegen den Landesligisten aus der Landeshauptstadt drücken den Bezirksligisten personelle Nöte. „Vom eigentlichen Kader stehen gerade mal zwölf Spieler zur Verfügung“, berichtet SSV-Coach Sascha Odina, der alleine auf sechs Urlauber verzichten muss. Dazu auf einige verletzte Akteure. Zu denen hat sich nun auch Jan Prein gesellt. Dessen Knöchel ist nach der Verletzung im Pokalspiel gegen den FCR immer noch dick geschwollen. „Ich fürchte, dass da doch ein Band gerissen ist“, sagt Odina, der am Sonntag auf den einen oder anderen A-Juniorenspieler zurückgreifen wird.

Borns Coach Sascha Odina muss einen kleinen Kader dirigieren.                   Foto: Michael Sieber

SC Ayyildiz Remscheid – GSV Langenfeld (So., 15 Uhr, Honsberg). Nicht gerade optimal verläuft bisher die Vorbereitung des Remscheider Bezirksligisten, der in den vergangenen Wochen ohne einige Urlauber auskommen musste. Und dann klemmte es auch immer wieder mit den Testspielgegnern. Am vergangenen Wochenende konnte gar nicht gespielt werden. Die Langenfelder wurden auf den letzten Drücker gefunden, da der eigentliche Gegner aus Lüdenscheid kurzfristig abgesagt hatte. „Glücklich ist dies alles nicht“, betont Ayyildiz-Coach Erdal Demir, der auf die Frage, ob der Saisonstart in zwei Wochen zu früh kommen würde, nur vielsagend mit einem Augenzwinkern antwortet: „Dazu sage ich besser nichts.“

SSV Bergisch Born II – SC 08 Radevormwald (So., 15.30 Uhr. Born). Gute und schlechte Nachrichten gab es für Rades Trainer Zdenko Kosanovic in den vergangenen Tagen. Die Gute: Der Arbeiten am Kunstrasen im heimischen Stadion sind doch schon beendet. „Wir können trainieren und dort vorläufig auch spielen“, sagt Kosanovic, der aber dann schnell zur schlechten Nachricht kommt. Fast seine komplette Abwehrreihe hat sich in den Urlaub verabschiedet.

SSV Sudberg – Dabringhauser TV (So., 15 Uhr). Die Stimmung sei prima. Wie auch der Zusammenhalt. „Das ist eine richtig gute Mannschaft, die wir jetzt zusammen haben“, betont DTV-Abteilungsleiter Sebastian Becker. Allerdings muss das, was zusammen gehört, noch zusammen wachsen. Aus diesem Grund gab es auch immer wieder Rückschläge in den Testspielen. „Aber es wird von mal zu mal besser“, ist sich Becker sicher.

Saisonstart, 22. August

Landesliga: Der FC Remscheid startet mit einem Heimspiel gegen die DJK Armina Klosterhardt. Der SV 09/35 Wermelskirchen muss beim Mülheimer SC ran.

Bezirksliga, Gruppe 2: Der Dabringhauser TV empfäng den SV Wersten, der SSV Dhünn den TSV Urdenbach.

Bezirksliga, Gruppe 3: Hier kommt es gleich zum Derby zwischen dem SSV Bergisch Born und den SC 08 Radevormwald. Der SC Ayyildiz Remscheid empfängt den ASV Mettmann. Der VfB Marathon Remscheid muss wohl das Heimrecht tauschen und tritt beim SC Werden-Heidhausen an.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fußball
Fußball
Fußball
Alleine die Panther IV feiern einen Erfolg
Alleine die Panther IV feiern einen Erfolg
GC Dreibäumen: Nachwuchs rückt immer mehr in den Fokus
GC Dreibäumen: Nachwuchs rückt immer mehr in den Fokus
GC Dreibäumen: Nachwuchs rückt immer mehr in den Fokus
Fußball: Das tut sich in der Kreisliga B
Fußball: Das tut sich in der Kreisliga B

Kommentare