Handball

Soldaten schießen den WTV II im Derby aus der Halle

Trainer Icke Fengler und die Bezirksliga-Handballer des Lüttringhauser TV starteten perfekt. Foto: LTV
+
Trainer Icke Fengler und die Bezirksliga-Handballer des Lüttringhauser TV starteten perfekt.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen
  • Fabian Herzog
    Fabian Herzog
    schließen

Handball-Bezirksliga: Siege für HC BSdL I und II, LTV und Panther IV – Rade II startet mit Niederlage.

Von Fabian Herzog und Peter Kuhlendahl

Lüttringhauser TV – SG Langenfeld III 27:21 (13:8). Von Beginn an ließ der LTV keine Zweifel an den Kräfteverhältnissen aufkommen. Nach schneller 6:2-Führung (13.) spielten es Icke Fenglers Mannen sehr souverän runter. Was den Trainer aber fast noch mehr erfreute: „Es war ein schönes Gefühl, mal wieder vor einem super Publikum zu spielen.“ Aber auch mit der sportlichen Darbietung konnte der Coach voll und ganz leben: „Es war ein gutes Spiel, auf das wir aufbauen können.“ Tore: Röder (6), Kappenstein, Ranke, Krzok (je 4), Eigemann (4/3), Müller (3/2), Blicke (2).

HC BSdL – Wermelskirchener TV II 31:11 (15:4). Nach zähem Beginn, als die Gäste durch Keijo Hilverkus gar mit 3:2 führten (7.), überrollten die Soldaten den WTV II und ließen diesem aber auch nicht den Hauch einer Chance. Björn Sichelschmidt, Trainer des HC, sagte: „Ohne meinem alten Verein zu nahe treten zu wollen, aber der Gegner war sicherlich auch kein Gradmesser für uns.“ Tore HC: Geisler (7/2), Hallmann, J. Schnellhardt (je 5), Michel (3), Schmidt, Unger, Hopp, Hädrich (je 2), Söhnchen, Voss, Bersau (je 1); Tore WTV II: Hilverkus (3), Wittmann, Vincon (je 2), Menz (2/2), Loureiro Marques, Engelmann (je 1).

HC BSdL II – Haaner TV II 28:25 (15:10). Auch die 2. Mannschaft der Soldaten ist am ersten Spieltag am vergangenen Wochenende mit einem Sieg in die Saison gestartet. Der war vom Verlauf her auch relativ ungefährdet. Nach 44 Minuten kamen die Gäste zwar noch einmal auf 17:19 heran, doch die Remscheider ließen sich den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen.

HSG Radevormwald/Herbeck II – Bergische Panther IV 21:26 (8:10). Es war ein gebrauchter Tag für die Gastgeber, die zwischenzeitlich mit zehn Toren zurück lagen. „Im Vergleich zur Vorbereitung sind wir überhaupt nicht an unsere gewohnte Leistung herangekommen. Positiv war einzig, dass wir bis zum Schluss gekämpft haben“, sagte Rades Coach Christian Gritsch. Sehr zufrieden war sein Gegenüber André Schächinger: Das war von uns eine sehr gute Teamleistung.“ Ein Sonderlob gab es noch für Keeper Marc Hemme und Philipp Schlösser, der in der Offensive nur zwei Fehlversuche hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

SG Hackenberg: Das Überleben ist nach langem Kampf gesichert
SG Hackenberg: Das Überleben ist nach langem Kampf gesichert
SG Hackenberg: Das Überleben ist nach langem Kampf gesichert
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Dhünn schießt den DTV ab
Dhünn schießt den DTV ab
Neuer Coach will den Titel verteidigen
Neuer Coach will den Titel verteidigen
Neuer Coach will den Titel verteidigen

Kommentare