Fußball-Landesliga

So startet der FC Remscheid in die Saison 2021/22

FCR-Neuzugänge Linus Sacher, Vincenzo Lorefice, Maurice Horn, Dylan Oberlies (h. v. l.), Abdoul Morou, Marvin Blume, Daniel Saibert (v. v. l.).
+
FCR-Neuzugänge Linus Sacher, Vincenzo Lorefice, Maurice Horn, Dylan Oberlies (h. v. l.), Abdoul Morou, Marvin Blume, Daniel Saibert (v. v. l.).
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Fußball-Landesligist in intensiver Vorbereitung

Remscheid. Seit Sonntagvormittag um 10.30 Uhr dreht sich beim FC Remscheid alles um die Saison 2021/22. „Wir können uns alle auf eine spannende Vorbereitung freuen“, erklärte Marcel Heinemann in einer kurzen und knackigen Ansprache auf dem Rasen des Röntgen-Stadions in Lennep. Der Trainer des Landesligisten machte zudem deutlich, was er von seinen Schützlingen fordert: „Heute kann jeder seine erste Visitenkarte abgeben. Ich erwarte von jedem, dass er mit großem Ernst an die Sache herangeht.“

Fast genau zwei Monate wird die Vorbereitung dauern. Der Fußball-Verband Niederrhein hat den 22. August als Saisonstart im Auge. An fünf Tagen in der Woche wird fast ausschließlich im Röntgen-Stadion trainiert, und zudem werden Testspiele bestritten.

In diesem Zeitraum wird aus Urlaubsgründen immer mal wieder der eine oder andere fehlen. Oder aus gesundheitlichen Gründen. Wie am Sonntag Malte Lüttenberg (Magen-Darm-Grippe) und Neuzugang Haci Köseoglu (Mandelentzündung). Seinen Vertrag verlängert hat auch Serhat Kacmaz. Der A-Junioren-Spieler Abdoul Morou rückt aus der eigenen Jugend fest in den Kader auf.

Ein neues Gesicht gibt es zudem auf der Bank. Zumindest bei den meisten Meisterschaftsspielen wird Physiotherapeut Carsten Piel den FCR unterstützen. Piel hat eine eigene Praxis in Haan und war zuletzt beim Wuppertaler SV bei der 1. Mannschaft und dem A-Junioren-Bundesligateam im Einsatz. „Mehr als die Spiele passt zeitlich nicht bei mir.“ Heinemann ergänzte: „Ansonsten arbeiten wir weiter mit der Medora zusammen.“

Der Rasen ist in einem erstklassigen Zustand

Beobachtet von rund 50 Fans standen nach leichtem Aufwärmprogramm Pass- und Torschuss-Spiele auf dem Programm. Dies alles auf einem fast bundesligatauglichen Rasen. „Der Platz ist in einem erstklassigen Zustand. Da wurde tolle Arbeit geleistet“, lobte FCR-Team-Manager Mike Zintner.

Ansonsten gibt es zum Zustand des Stadions aber reichlich Kritik. Bis auf ein wenig Unkrautzupfen ist nichts passiert. „Es muss aber dringend, wie auch angekündigt, was getan werden“, erklärte FCR-Präsident Ralf Niemeyer, der gemeinsam mit dem 2. Vorsitzenden Thorsten Greuling noch einmal das Gespräch mit der Stadtspitze suchen wird. Bezüglich des Saisonziels sind sich beide einig: „Die junge Mannschaft soll einen guten Mittelfeldplatz holen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

44 Jahre: Der Samstag wird „Haupt“sache
44 Jahre: Der Samstag wird „Haupt“sache
Heimweh kommt nur an Karneval auf
Heimweh kommt nur an Karneval auf
Heimweh kommt nur an Karneval auf
Fußball
Fußball
Fußball

Kommentare