Fußball

Der Sonntag wird der Tag der Wahrheit

Auch Spiele auf Asche, wie hier im Pokal in Hackenberg, gehörten für Born (mit Carmelo Salpetro) zur Vorbereitung. Foto: Andreas Bornewasser
+
Auch Spiele auf Asche, wie hier im Pokal in Hackenberg, gehörten für Born (mit Carmelo Salpetro) zur Vorbereitung.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Bezirksliga-Saison startet mit einem Derby – Viele Teams verweisen auf durchwachsene Vorbereitung

Remscheid. SSV Bergisch Born – SC 08 Rade (So., 15.15 Uhr, Born). Die Bezirksliga-Saison startet mit einem Derby. Und einem SSV als klarem Favorit. Davon will Trainer Sascha Odina nichts hören: „Gegen Rade haben wir uns immer schwergetan. Und Zdenko Kosanovic lässt sich meist etwas einfallen.“ So richtig einschätzen kann er die Leistungsfähigkeit seiner eigenen Mannschaft auch (noch) nicht.

Sie hatte es im Pokal und bei Tests gegen höherklassige Teams nicht geschafft, gute Leistungen über die kompletten 90 Minuten zu zeigen. Eine Frage der Konzentration? „Ja“, bestätigt Odina, „die Fehler sind meist in den letzten 10 bis 15 Minuten passiert.“ Lukas Meier, Jan Prein, Martin Bormann, Tobi Schäfer und Dennis Scholz fehlen aus den unterschiedlichsten Gründen. Bei Dustin Köhler, Yannic Kilter, Anis Geus und Nick Salpetro muss man abwarten.

Bezüglich der Personalien ist Rade angesichts eines engeren Kaders fast noch schlechter dran. Mit Joel Schneider, Fabian Kleinjunge, Lucas Rogowski, Niklas Brocksieper, Philipp Andreas und Hüseyin Kilic fehlen Spieler, die normalerweise in der Stammformation stehen würden. Trotzdem sagt Coach Kosanovic: „Wir sind unangenehm zu spielen und wollen Born ärgern.“ Voraussetzung dafür: „Die Null muss stehen. Je länger die Partie dann dauert . . .“

SC Ayyildiz – ASV Mettmann (So., 15 Uhr, Honsberg). Für SCA-Coach Erdal Demir ist Mettmann „der große Meisterschaftsfavorit. Wenn man sieht, wen die alles geholt haben“. Insofern sei er schon froh, sollte am Sonntag ein Punkt herausspringen. Zwar habe auch Ayyildiz eine gute Truppe, aber in der Breite fehle es. Diesmal müssen die Urlauber Cemal Öztürk und Mohamed Akbulut sowie Enes Gün (Gelb-Rot-Sperre aus letzter Saison) ersetzt werden. Nach einer laut Demir „durchwachsenen Vorbereitung“ wollen die Remscheider mit ihren Grundtugenden wie mannschaftlicher Geschlossenheit und Einsatz punkten.

SC Werden-Heidhausen – VfB Marathon (So., 15 Uhr). Der Urlaub am Wörthersee hat ihm gut getan. VfB-Trainer Dominik Müller strotzt geradezu vor Optimismus: „Am Sonntag in Essen wollen wir die ersten drei Punkte holen!“ Forsche Töne, die angesichts einer eher holprigen Vorbereitung doch ein wenig überraschen. Der Neu-Coach, der Björn Seidler abgelöst hat, begründet: „Die Intensität in der Vorbereitung war hoch. Die Jungs, die da waren, haben 100 Prozent gegeben.“ Problem: Durch Urlaube, Verletzungen, Krankheiten und Quarantäne sind nicht alle auf dem gleichen Vorbereitungsstand. „Wir brennen auf den Start“, schildert der Coach die Situation beim VfB. Von einem Himmelfahrtskommando, welches er übernommen habe, könne keine Rede sein. Nur der Ausfall von Patrick Larisch ist zum jetzigen Zeitpunkt fix.

SSV Dhünn – TSV Urdenbach (So., 15 Uhr, Staelsmühle). Seine Erfahrung, seine Abgezocktheit im Strafraum und sein Spielverständnis gelten beim SSV als unersetzlich. „Man kann ihn immer reinwerfen“, sagt Trainer Kristian Fischer über Matthias Block. Zum Saisonstart wird das nicht der Fall sein. Wegen eines Kniefalls. „Wir warten auf ein MRT-Ergebnis“, berichtet Fischer, dass das lädierte Gelenk in diesen Tagen genau untersucht worden ist. Auch ohne den Angreifer will man seine Heimstärke bestätigen und gegen einen „Gegner auf Augenhöhe“ die ersten drei Punkte einfahren. Fischer: „Wir sind guten Mutes.“ Was auch daran liegt, dass sich „die Neuen nicht mehr wie Neue“ fühlen.

Dabringhauser TV – SV Wersten (So., 15.15 Uhr, Höferhof). Hinter Trainer Marco Menge liegen aufregende Tage. Erst war da der Urlaub am Lago Maggiore. Dann stand der Wechsel seines Ältesten aufs Gymnasium an, ehe die Zwillinge eingeschult wurden. Quasi als Krönung startet der DTV in die neue Spielzeit, was Menge angesichts der höchst holprigen Vorbereitung als „kleine Wundertüte“ bezeichnet.

Geht man von den Testspielen aus, sollte Optimismus eher ein stiller Begleiter sein. „Oft folgt auf schlechte Generalproben ja eine gelungene Premiere“, bemüht der Coach allgemeine sportliche Erfahrungswerte. Yusuf Kaya und Maximilian Bublies stehen ihm urlaubsbedingt nicht zur Verfügung. Ansonsten sind alle dabei. Wobei Menge vornehmlich die Spieler reinschmeißen möchte, „die in der jetzigen Situation am besten gegenhalten können“.

Kommen und Gehen

SSV Bergisch Born: Zugänge: Hakan Sagmak (Dabringhauser TV), Nick Salpetro (SV 09/35), Alex Eicker (eigene A-Jugend). Abgänge: Eliot Cakolli (SV 09/35), Ruben Schmitz-Heinen (Cronenberger SC). Trainer: Sascha Odina (wie bisher).

SC 08 Radevormwald: Zugänge: Yannik Prahl (SV 09/35), Tarik Grahovic, Daniel Kalteis, Fynn Schneider, Antonio di Spirito, Sajjad Al Yoyohajiah (alle eigene A-Jugend). Abgänge: Sebastian Weber (SV 09/35), Dawid Kowalski (SC 08 Rade II), Abel Mokonen, Ferhat Özmen (beide Pause). Trainer: Zdenko Kosanovic (wie bisher).

SC Ayyildiz: Zugänge: Yigit Özer, Nevzat Aktas (beide Hastener TV, A-Jugend), Emre Baldan (TSV Ronsdorf, A-Jugend), Serhat Simsek, Bekir Karasu, Fatih Sahin, Kaan Yigit, Mehmet Atak, Charley Da Santos (alle eigene A-Jugend). Abgänge: Haydar Akman, Denis Durak Hidalgo, Fatih Yamak (alle Karriereende). Trainer: Erdal Demir (wie bisher).

VfB Marathon: Zugänge: Nico Pasold (Hackenberg), Patrick Larisch, Ismet Agadakmaz, Thilo Clemm, Marcel Zaremba, Marco Forte (alle reaktiviert), Nils Peppinghaus (Hasten II), Sebastian Eickhoff (Betriebssport). Abgänge: Justin Lüdtke, Maurizio Lo Pinto (beide DTV), Sven Giersch (Dhünn), Eduard Repp (Pause), Fabian Müller (jetzt TW-Trainer). Trainer: Dominik Müller für Björn Seidler.

SSV Dhünn: Zugänge: Sven Giersch (Marathon), Robin Eisenkopf (TG Hilgen II), Fabian Rick (SV Schlebusch), Leonard Funke (FC Remscheid), Nico Heyer (SSV Merten), Leon Rehbold (eigene A-Jugend). Abgang: Christian Frank (Karriereende). Trainer: Kristian Fischer für Andreas Böge (jetzt Co-Trainer).

Dabringhauser TV: Zugänge: Pascal Schmid (SV 09/35), Justin Lüdtke, Maurizio Lo Pinto (beide Marathon), Vincenzo Graziano (TSV Ronsdorf), Joel Neda, Christopher Kehlenbach (beide VfB Schwelm), Fadel Allouch (SV Büttenberg), Dustin Najdanovic, Melvin Najdanovic (beide SG Welper), Niclas Wurth (eigene A-Jugend), Patrick Gommert (TuRa Süd), Luca Kwasnitza (Spvg. Flittard, A-Jugend). Abgänge: Aydin Türksoy, Luca Lilliu, Jonas Wagenpfeil (alle SV 09/35), Hakan Sagmak (Born), Kilian Buß (Born II), Malte Rösler (SC 08 Rade II), Till Danisch (TSV Solingen), Enzo Carignano (TuS Hasslinghausen). Trainer: Marco Menge (wie bisher).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Neuer RGA-Sport-Newsletter: Jetzt anmelden und nichts mehr verpassen
Neuer RGA-Sport-Newsletter: Jetzt anmelden und nichts mehr verpassen
Neuer RGA-Sport-Newsletter: Jetzt anmelden und nichts mehr verpassen
Beim FCR lichtet sich das Lazarett
Beim FCR lichtet sich das Lazarett
Beim FCR lichtet sich das Lazarett
Die Vorfreude auf das Sportwochenende ist sehr groß
Die Vorfreude auf das Sportwochenende ist sehr groß
Die Vorfreude auf das Sportwochenende ist sehr groß
Eine Familie rockt die Handballszene
Eine Familie rockt die Handballszene
Eine Familie rockt die Handballszene

Kommentare