Analyse

Fußball: Abstiegskampf dürfte zum Thema werden

SV-09/35-Stürmer Umut Demir (r.) war im Pokalfinale im Zweikampf mit Ibuki Noguchi nicht nur hier einen Tick schneller am Ball. Foto:     Michael Sieber
+
SV-09/35-Stürmer Umut Demir (r.) war im Pokalfinale im Zweikampf mit Ibuki Noguchi nicht nur hier einen Tick schneller am Ball.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Am kommenden Wochenende starten die hiesigen Fußballer in die neue Saison

Remscheid. In der Fußball-Bundesliga ist am vergangenen Wochenende der Startschuss in die Saison 2021/22 gefallen. Am nächsten Wochenende greifen auch die Teams des Fußball-Verbands Niederrhein ins Geschehen ein. Bedeutet, dass die Vertreter des Kreises Remscheid von den Kreisligen bis zur Landesliga zum ersten Mal im Einsatz sind. Wir zeigen in der folgende Analyse alles Wichtige rund um die neue Spielzeit auf.

Mit welchen Neuerungen müssen sich alle Teams anfreunden?

Die gravierendste Änderung dürfte die Erweiterung der Anzahl der Auswechselspieler sein. In der letzten – abgebrochenen – Spielzeit war das Kontingent aufgrund der Folgen der Corona-Pandemie von drei auf vier Wechsel erhöht worden. Nach Rücksprache mit den Clubs nun sogar auf fünf. Allerdings gibt es – anders als in der Bundesliga – keine Wechselfenster. Bei zehnmöglichen Ein- und Auswechselungen sind üppige Nachspielzeiten programmiert.

Die Pandemie ist längst nicht besiegt. Wie wird dem Rechnung getragen?

Im Falle eines Corona-Verdachts innerhalb eines Teams wird die anstehende Partie seitens des Verbandes nicht mehr automatisch abgesagt. Wenn die übrigen Spieler einen negativen Test vorlegen können, wird das Spiel ausgetragen. Da zudem auch über der Saison 2021/22 das Damoklesschwert eines Abbruchs schwebt, gilt weiter, dass eine sportliche Wertung (Auf- und Absteiger) erfolgt, wenn die Hälfte der Begegnungen absolviert ist.

Der Abstiegskampf wird in den Bezirks- und Landesligen ein großes Thema sein. Warum?

Weil der Verband die Anzahl der Absteiger weiter erhöht hat. Der FC Remscheid und der SV 09/35 Wermelskirchen spielen in ihrer Landesligagruppe mit 14 Teams. Vier von ihnen müssen zurück in die Bezirksliga. Dies ist in jener Klasse auch der Fall. Dort spielen die sechs Teams aus dem Kreis Remscheid in zwei verschiedenen Gruppen mit jeweils 15 Mannschaften. Hinter dieser Aufstockung dürfte die Idee des Verbandes stecken, die Anzahl der Landes- und Bezirksligen wieder zu reduzieren.

Mit welchen Zielen gehen die Landesligisten ins Rennen, und wie war ihre Vorbereitung?

Sowohl der FCR als auch der SV 09/35 gehen mit moderaten Zielen ins Rennen. Beide peilen Plätze im gesicherten Mittelfeld an. Aufgrund der überwiegend guten Leistungen in den Testspielen in der Vorbereitung sind die Erwartungen im Umfeld des FCR natürlich bereits wieder gewachsen. Allerdings gab es am vergangenen Sonntag durch die 0:1-Niederlage im Pokalfinale einen ordentlichen Dämpfer. Derweil lief die Vorbereitung des SV 09/35 durch viele Urlauber und zuletzt einer Grippewelle ein wenig unrund. Im Endspiel zeigte das Team aber eine engagierte Leistung, die Lust auf mehr macht.

Die Borner verloren zwar am Sonntag bei der Generalprobe, wollen aber als verschworenes Team in die Saison gehen.

Wie ist die Situation bei den Bezirksligisten des Kreises?

Da es in der abgebrochenen Spielzeit keine sportlichen Entscheidungen gab, gehen erneut sechs Teams ins Rennen. Der Dabringhauser TV und der SSV Dhünn spielen gemeinsam in einer der insgesamt acht Ligen. Der SSV Bergisch Born, der SC Ayyildiz Remscheid, der SC 08 Radevormwald und der VfB Marathon Remscheid in einer anderen Gruppe. Bezüglich der Ziele waren alle sehr zurückhaltend. Die Borner werden ihren Blick in Richtung der Tabellenspitze richten. So war es in der Vergangenheit auch bei Ayyildiz. Allerdings verlor das Team wichtige Spieler. Der DTV und der SSV sollten in ihren Ligen jeweils mit dem Auf- beziehungsweise Abstieg nichts zu tun haben. Ganz anders die Rader und auch Marathon. Für dieses Duo dürfte es vom ersten Spieltag an einzig um den Klassenerhalt gehen.

Wie verliefen die Generalproben der Bezirksligisten?

Der SSV Dhünn kassierte eine 1:4 (1:1)-Niederlage gegen den SSV Lützenkirchen. Nach einer 1:0-Führung durch Daniel Matuschzik (32.) kassierten die Wermelskirchener innerhalb von 24 Minuten vier Gegentreffer (42. bis 66.). Trainer Kristian Fischer war dennoch zufrieden: „Es war eine starke erste Halbzeit von uns. Danach haben wir einiges ausprobiert.“ Erst in der Schlussphase sicherte sich der SC 08 Radevormwald einen 3:1 (1:1)-Sieg gegen die SG Hackenberg. Levin Deist (17.) hatte zum 1:1 ausgeglichen, Titus Hoffmann machte mit einem Doppelschlag (89./90.) alles klar.

Luca Lenz bewies beim SC Ayyildiz Remscheid, dass auf seinen Torinstinkt weiter Verlass ist. Bei der 3:5 (1:1)-Niederlage beim Landesligisten MSV Düsseldorf war er zweimal erfolgreich (45./82.). Einen weiteren Treffer steuerte Emre Albayrak bei (84.). Eine ernüchternde 0:3 (0:2)-Niederlage kassierte der SSV Bergisch Born gegen den Landesligisten VfB 03 Hilden II. Nach knapp 20 Minuten war man schon mit 0:2 im Hintertreffen. Schließlich setzte sich der VfB Marathon mit 9:1 (4:0) gegen die Betriebssportler der BSG Edscha durch. Die Tore schossen Natale Gargiullo (3), Daniel Lopez, David Lopez, Tom Paß, Nils Peppinghaus und Patrick Sadowski.

Gibt es auch auf der Ebene des Fußballkreises Remscheid Neuerungen?

Zum ersten Mal gibt es in der Kreisliga B zwei Staffeln. Der Grund dafür ist, dass einige Clubs neue Teams gemeldet haben und so 21 Mannschaften in der B-Liga in einer Gruppe an den Start gegangen wären. 42 Spieltage wären nicht umsetzbar gewesen. Die Kreisliga C war nach der Saison 2018/2019 aufgelöst worden, da es zu wenige Teams gab.

In der Kreisliga A bleibt alles beim Alten?

Jein. Sportliche Entscheidungen gab es natürlich auch hier nicht. Allerdings hatte der FC Remscheid seine 2. Mannschaft kurz vor dem Start im Sommer 2020 zurückgezogen und stand als erster Absteiger fest. Damit gehen nun 17 Teams in der Kreisliga A ins Rennen.

Was gibt es zur sportlichen Situation in der Liga zu sagen?

Die Leistungsschere dürfte immer weiter auseinander gehen. Einer der Topfavoriten auf den Aufstieg dürfte die TG Hilgen werden, die daraus auch gar keinen Hehl macht. Die üblichen Verdächtigen wie der BV Burscheid oder die TS Struck dürften die Hauptkonkurrenten sein. Von den zahlreichen Zweitvertretungen in der Liga sollten auch die Borner ein Wörtchen mitreden. Andere Teams – wie die 2. Mannschaft des SC Ayyildiz – haben nicht ein einziges oder nur sehr wenige Testspiele bestritten. Vor einer schwierigen Saison dürften auch die Traditionsteams wie der BV 10 Remscheid oder auch die 1. Spvg, Remscheid stehen.

Rubrik

Immer dienstags greifen wir spezielle Themen auf und haken nach. Gibt es Fragen, welche unbeantwortet sind? Oder Dinge, die eingeordnet werden müssen? Dem nehmen wir uns an. In dieser Woche blicken wir auf die Saison der Fußballer, die am kommenden Wochenende startet. Dabei geht zum einen um allgemeine Dinge. Wir blicken aber auch auf die einzelnen Vereine.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare