American Football

Amboss empfängt die Greyhounds zum bergischen Derby

Gibt es am Samstagnachmittag die nächste Feierstunde für den AFC Remscheid Amboss? Die Anhängerschaft könnte sich an solche Bilder jedenfalls gewöhnen. Foto: Andreas Dach
+
Gibt es am Samstagnachmittag die nächste Feierstunde für den AFC Remscheid Amboss? Die Anhängerschaft könnte sich an solche Bilder jedenfalls gewöhnen.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Die Footballer wollen bei ihrem nächsten Spiel wieder gewinnen.

Remscheid. Vielleicht sollte man die schwarze Serie einfach ausblenden. Sofern das möglich ist. Nein, Derbys sind wirklich nicht das Ding des AFC Remscheid Amboss. Seit der Vereinsgründung im Jahr 1999 haben die American Footballer acht Nachbarschaftsduelle hinter sich gebracht. Die Bilanz: Sieben Niederlagen und ein Remis. Egal, ob es gegen die Solingen Paladins ging, die mittlerweile in der 2. Bundesliga spielen, oder gegen die Wuppertal Greyhounds – man blieb sieglos.

Letztere sind nun am Samstag um 15 Uhr im Stadion Reinshagen zu Gast. Angst? Zitteranfälle? Resignation? Nichts von dem wird Begleiter des Tabellenführers der Football-Oberliga sein, wenn er vor einer voraussichtlich großen Kulisse das Spielfeld betritt. „Das Derby ist etwas Besonderes“, sagt Headcoach Carsten Weber. „Wir wollen es gewinnen.“ Punkt! Überheblich soll das nicht klingen, wohl aber selbstbewusst. Und dafür kann man nach dem tollen Start in die Saison absolutes Verständnis haben. Mit dem dritten Sieg in Serie könnte man vorzeitig den Klassenerhalt sicherstellen – das erklärte Ziel vor der Spielzeit. „Dass wir das schon erreichen können, motiviert uns zusätzlich“, stellt Weber heraus.

Gewürzt wird das Aufeinandertreffen durch zwei weitere Aspekte. Von 2008 bis 2011 bildeten beide Vereine als Bergischer Amboss eine Spielgemeinschaft, teilen so einen gemeinsamen Teil ihrer Vereinsgeschichte. Dass sie nach der Rückkehr in ihre Eigenständigkeit im Jahr 2012 erst sieben Jahre später aufeinandertrafen (mit zwei Greyhounds-Siegen), hatte damit zu tun, dass der Amboss das Startrecht in der Regionalliga behielt, während die Wuppertaler in der Landesliga einen Neuanfang starteten.

AFC Remscheid Amboss: Tickets können am Samstag ab 13 Uhr an der Tageskasse erworben werden

Ja, und dann ist da die Rückkehr von Albert Thüssing an die frühere Wirkungsstätte. Der Headcoach der Greyhounds, 2019 noch Offense Coordinator beim Amboss, sagt: „Der Amboss ist Favorit. Die Defense beeindruckt mit acht Interceptions in zwei Spielen.“ Bescheidene Worte. Jeder, der ihn kennt, weiß: Auch er will gewinnen.

Tickets können am Samstag ab 13 Uhr an der Tageskasse erworben werden. Unterstützung erfährt der Amboss durch zwei besondere Gäste: Die beiden ehemaligen Jugendspieler Patrick Poetsch und LeRoy Stryewski haben mit den Cologne Centurions in der European League die Play-offs erreicht. In der Halbzeitpause ist mit den ELF-Stars ein Interview geplant. Es wird eine Überraschung geben . . .

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Alleine die Panther IV feiern einen Erfolg
Alleine die Panther IV feiern einen Erfolg
GC Dreibäumen: Nachwuchs rückt immer mehr in den Fokus
GC Dreibäumen: Nachwuchs rückt immer mehr in den Fokus
GC Dreibäumen: Nachwuchs rückt immer mehr in den Fokus
Fußball
Fußball
Fußball
Spitzenreiter Hilgen macht kurzen Prozess
Spitzenreiter Hilgen macht kurzen Prozess

Kommentare