Handball

Rader gewinnen Derby beim WTV

Der HC BSdL jubelt in der Bezirksliga im Doppelpack.

Von Fabian Herzog und Andreas Dach

Ohligser TV II – Lüttringhauser TV 23:21 (14:8). Auf Julian Müller, Benni Eigemann, Timo Bartel und Kai Müller musste der LTV komplett verzichten. Zudem war Alexander Ranke stark angeschlagen. Der Rumpfkader des LTV verpennte Durchgang eins komplett, kämpfte sich nach einer „deutlichen Pausenansprache“ von „Icke“ Fengler aber ran und bewies Moral. Näher als auf zwei Treffer kamen die Gäste aber nie heran. Tore: Röder (10/1), Heinemann (5), Krzok (2), Blicke, Kappenstein, Funccius, Görke (je 1).

SG Langenfeld III – HC BSdL 28:35 (13:17). Dank eines überragenden Dominic Bersau auf Rechtsaußen und einer sehr ordentlichen Chancenverwertung fuhr der HC den dritten Saisonsieg ein. „Wir konnten dabei aber insbesondere in der Defensive über weite Strecken nicht überzeugen“, konstatierte Trainer Björn Sichelschmidt und warf schon mal einen Blick auf das Derby gegen den LTV am kommenden Samstag (17.30 Uhr, Klausener Straße): „Da werden wir uns deutlich steigern müssen.“ Tore: Bersau (10), Hädrich (8/5), Schnellhardt (5), Michel (4), Hopp, Geisler, Söhnchen (je 2), Schmidt, Unger (je 1).

Wermelskirchener TV II – HSG Radevormwald/Herbeck II 22:26 (9:10). Dass die Gastgeber den Bock nach null Punkten zum Start und drei teils klaren Niederlagen umstoßen wollten, machte nicht zuletzt Justin Loureiro Marques deutlich, der nach nicht mal zwei Minuten eben genau für diese erstmals hinausgestellt wurde. 5:2 (12.) und später noch einmal 13:12 (37.) führten die Gastgeber dann auch, gaben die Punkte aber dennoch ab. „Es war eine Leistungssteigerung gegenüber den letzten Spielen“, befand Wermelskirchens Trainer Roman Steinmetzer. „Wir haben nur im Angriff zu viele leichte Fehler gemacht.“ Tore WTV II: Beerkotte (7), Menz (4/2), Wittmann (3), Johann, Loureiro Marques, Tebling (je 2), Steiner, Jennrich (je 1); Tore HSG II: vom Werth (11), Schörmann (8/1), Huckenbeck, Michels, Hoffmann (je 2), Gritsch (1).

Bergischer HC IV – HC BSdL 22:27 (10:12). Eine frühe Führung (6:1) gab den Gästen nicht die nötige Sicherheit. Vor allem über Außen kassierte man viele einfache Tore. Nach dem Wechsel fand man sich besser zurecht, Abwehr und Schlussmann Karsten Schülzke harmonierten gut. Und im Angriff trafen die von Boban Koljkovic immer wieder fein freigespielten Rouven Schmidt und Christian Sygulla fast nach Belieben. Tore: Sygulla (6), Schmidt (5), Sonneborn (5/1), Elitzke (4), Koljkovic (3), Zapf, Nitsche (je 2).

SV Wipperfürth – Begische Panther IV 25:24 (13:10). Über weite Strecken der Partie war die Vierte der Panther zumindest gleichwertig, teilweise sogar besser. Die Zwei-Tore-Führung (22:20, 50.) konnte in der spannenden Schlussphase aber nicht über die Runden gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

August im Dezember: Die Nummer 6 ist immer da
August im Dezember: Die Nummer 6 ist immer da
August im Dezember: Die Nummer 6 ist immer da
Detlef Pirsig stirbt im Alter von 74 Jahren
Detlef Pirsig stirbt im Alter von 74 Jahren
Detlef Pirsig stirbt im Alter von 74 Jahren
Tennisgröße Andrew Lux kennt die Sonne und den Schatten
Tennisgröße Andrew Lux kennt die Sonne und den Schatten
Tennisgröße Andrew Lux kennt die Sonne und den Schatten
FCR und Lorefice gegen getrennte Wege
FCR und Lorefice gegen getrennte Wege
FCR und Lorefice gegen getrennte Wege

Kommentare