Fußball

Rade und Marathon feiern wichtige Siege

Doriano Fischer schoss Nullacht zum Sieg.
+
Doriano Fischer schoss Nullacht zum Sieg.

Bezirksliga: Die Spiele SC 08 Rade – SV Union Velbert, Marathon – SC Frintrop, SSV Bergisch Born - SC Sonnborn und SC Unterbach - Dabringhauser TV im Überblick.

Von Peter Kuhlendahl und Peter Brinkmann

SC 08 Radevormwald – SV Union Velbert 1:0 (0:0). Ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammelten die Rader. Nach einer schönen Kombination erzielte Doriano Fischer das goldene Tor (53.). Ansonsten lieferten sich beide Teams in einem physischen Duell viele packende Zweikämpfe. „Meine Jungs, die unglaublich viel gelaufen sind, haben das bis zum Ende durchgezogen“, freute sich ein sehr zufriedener Trainer Zdenko Kosanovic.

VfB Marathon Remscheid – SC Frintrop 05/21 3:2 (2:0). Marathons Co-Trainer Patrick Koschella zeigte sich nach dem Zittersieg über Frintrop unheimlich erleichtert: „Das war ein ganz wichtiger Dreier im Abstiegskampf. Aber es war fahrlässig, was wir vorne vergeben haben.“ So konnte sich der VfB trotz der drei Treffer von Daniel Lopez Aragon (11./59.) und Tom Paß (40.) nie richtig sicher fühlen. Die Gäste blieben nach dem Doppelpack von Andreas Kewe (47./73.) im Spiel, kassierten aber in der Nachspielzeit noch eine gelb-rote Karte.

SSV Bergisch Born – SC Sonnborn 6:0 (3:0). Beim Kantersieg des SSV durfte sich vor allem Torjäger Leonardo Di Donato austoben, der den Gästen gleich fünf Treffer einschenkte (12./39./45./51./57.). „Der Leo war heute gut aufgelegt“, äußerte Tim Janowski mit einem Augenzwinkern. Aber der Borner Coach gab auch zu, dass die Wuppertaler eine kleine Schwächephase seiner Mannschaft nach der 1:0-Führung nicht ausnutzten. Doch spätestens nach Di Donatos Hattrick zur Halbzeit war beim SC der Stecker gezogen. Den sechsten Borner Treffer steuerte Nick Salpetro bei (65.).

SC Unterbach – Dabringhauser TV 3:1 (1:0). Die Partie lief unglücklich für den DTV, der nach 19 Minuten zurücklag und nach einer halben Stunde auch noch die gelb-rote Karte für Melvin Najdanovic nach einer ungestümen Aktion verkraften musste. Doch die Schützlinge von Patrick Grün zeigten Moral und trafen durch Marvin Dattner zum Ausgleich (72.). „Aber dann waren wir vorne vogelwild und wollten zu viel“, konstatierte Grün. So trafen die Unterbacher per spätem Doppelschlag noch zum Heimsieg (84./88.).

Auch interessant: Landesligisten vertagen Entscheidung

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sämtliche Rollen sind klar verteilt
Sämtliche Rollen sind klar verteilt
Sämtliche Rollen sind klar verteilt
TVW holt fünften Platz
TVW holt fünften Platz
TVW holt fünften Platz
Adler fahren auf die Siegertreppchen
Adler fahren auf die Siegertreppchen
Karriereende? Sag niemals nie . . .
Karriereende? Sag niemals nie . . .
Karriereende? Sag niemals nie . . .

Kommentare