Fußball

Punkt in Unterzahl kann Gold wert sein

Ahmed Öztürk brachte den Dabringhauser TV in Monheim in Führung, flog später aber auch vom Platz.
+
Ahmed Öztürk brachte den Dabringhauser TV in Monheim in Führung, flog später aber auch vom Platz.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

Fußball-Bezirksliga: Ayyildiz und Marathon feiern wichtige Auswärtssiege – Dhünn vor dem Abstieg.

Gruppe 2: 1. FC Monheim II – Dabringhauser TV 1:1 (1:1). Nach drei Niederlagen in Folge konnte der DTV diesen Lauf stoppen und einen Punkt holen, der in der Endabrechnung noch von großer Bedeutung sein könnte. Zumal sich Ahmed Öztürk, der seine Mannschaft früh in Führung gebracht hatte (9.), nach dem Monheimer Ausgleich (24.) noch in Durchgang eins für eine Schwalbe eine umstrittene gelb-rote Karte eingehandelt hatte (43.). „Das war absolut überzogen“, fand Trainer Patrick Grün. „Der Schiedsrichter stand 30 Meter weit weg.“ In Unterzahl verteidigten die Gäste das Unentschieden leidenschaftlich und hatten selbst einige vielsprechende Ansätze. Grün: „Wie die Mannschaft in der zweiten Halbzeit aufgetreten ist, das war top.“

Gruppe 2: SSV Dhünn – TSV Solingen 2:4 (1:2). Dass sie nicht wollten, konnte man den Dhünnern wahrlich nicht vorwerfen. Sie rannten bis zum Knockout in der Nachspielzeit an, kämpften um jeden Zentimeter und warfen, wie angekündigt alles in die Waagschale. Unterm Strich fehlten aber die Mittel, um die vielen Ausfälle zu kompensieren und einen starken Gegner zu bezwingen. Robin Böge (per Strafstoß zum 1:1, 25.) und Max Esgen (sehenswert ins lange Eck zum 2:3, 69.) trafen ins richtige, Fabian Rick (1:2, 30.) und Max Schulte (2:3, 67.) ins falsche Tor. So wird die Luft im Abstiegskampf immer d(h)ünner, nächsten Sonntag steigt das Derby beim DTV. „Zum Glück haben uns die Konkurrenten an diesem Wochenende am Leben gelassen“, sagte Trainer Kristian Fischer und fügte mit einem Lächeln hinzu: „Hoffentlich werden sie das noch bereuen müssen.“

Gruppe 3: SC Frintrop 05/21 – SC Ayyildiz 2:6 (1:3). Beim Vorletzten in Essen, dessen Abstieg nun besiegelt ist, landeten die Remscheider im Tabellenkeller einen Befreiungsschlag. „Wir haben auf einmal Fußball gespielt“, sagte ein erfreuter Co-Trainer Fazli Kursuncu, der zahlreiche Chancen seiner Mannschaft gesehen hatte. Genutzt wurde nur ein Bruchteil: durch Luca Lenz (23./54.), Osman Öztürk (35./70.), Fehmi Cengiz (25.) und Cemal Öztürk (78.). „Die Jungs haben begriffen, wie es geht“, lobte Kursuncu. Einen Wermutstropfen gab es allerdings auch: Der lange so schmerzlich vermisste Recep Kalkavan musste nach der ersten Halbzeit wieder am selben Knöchel verletzt raus.

Befreiungsschlag: Nach dem brutal wichtigen Erfolg in Velbert war die Stimmung beim VfB Marathon logischerweise prächtig.

Gruppe 3: SV Union Velbert – VfB Marathon 0:1 (0:0). Was für ein wichtiger Erfolg für den VfB, der sich beim direkten Konkurrenten auch das Glück des Tüchtigen erarbeitet hatte. In der Nachspielzeit hatten die Velberter die Riesenchance, mit einem Foulelfmeter auszugleichen. Doch diesen setzte der Schütze an den Pfosten und verwandelte den Nachschuss – was er laut Regelwerk nicht darf. So blieb´s beim Sieg, den Natale Gargiullo mit einem fulminanten Weitschuss (54.) auf den Weg gebracht hatte. „Ein geiles Tor“, schwärmte Trainer Dominik Müller, der auch von Willensleistung seiner Schützlinge sowie einer spektakulären Parade von Keeper Nico Tauschel zum Ende von Durchgang eins begeistert war. „Jetzt haben wir den Klassenerhalt wieder selbst in der Hand.“ Die rote Karte für Selim Cakmak nach einer Rudelbildung (86.) fiel kaum ins Gewicht.

Gruppe 3: SSVg. Heiligenhaus – SSV Bergisch Born 2:1 (2:0). Beim abgeschlagenen und längst abgestiegenen Schlusslicht blamierten sich die Borner, die eigentlich noch Platz drei angreifen wollten, bis auf die Knochen. „Das war gruselig“, ärgerte sich Trainer Tim Janowski. „Ohne Leben und Leidenschaft.“ Der Gegner habe es seiner Mannschaft vorgemacht, mit welcher Einstellung man eine Bezirksliga-Partie angehen müsse. Ruben Schmitz-Heinens Anschlusstreffer (58.) sorgte nur ganz kurz für Freude im SSV-Lager.

Nachholspiele

In dieser Woche stehen zwei Partien der Gruppe 3 an. Der SSV Bergisch Born hat am Mittwoch (20 Uhr) den SV Union Velbert zu Gast, einen Tag später muss der VfB Marathon zu Meister DJK Adler Union Frintrop. Anstoß in Essen ist um 19.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Frage lautet: Ist das eher Witz oder Skandal?
Die Frage lautet: Ist das eher Witz oder Skandal?
Die Frage lautet: Ist das eher Witz oder Skandal?
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Berlin ist für Quintett eine Reise wert
Berlin ist für Quintett eine Reise wert
Berlin ist für Quintett eine Reise wert
WM-Start für Lucy Jörgens
WM-Start für Lucy Jörgens
WM-Start für Lucy Jörgens

Kommentare