Handball

Panther wollen Schwergewicht stemmen

Mit diesem Kader starten die Bergischen Panther in eine neue Drittliga-Saison voller Unwägbarkeiten. Der erste Gegner kommt aus Hessen. Foto: Doro Siewert
+
Mit diesem Kader starten die Bergischen Panther in eine neue Drittliga-Saison voller Unwägbarkeiten. Der erste Gegner kommt aus Hessen.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

In Burscheid geht es für den Drittligisten in der Saison 2020/2021 erstmals um Punkte.

Von Andreas Dach

Neue Liga, viele unbekannte Gegner, mehr Spiele – auf die Handballer der Bergischen Panther kommt eine von vielen Fragen geprägte Saison in der 3. Liga zu. Wir beantworten die wichtigsten.

Was weiß man über den ersten Gegner HSG Rodgau Nieder-Roden?

Jede Menge. Vor allem Trainer Marcel Mutz hat sich intensiv mit dem Gegner aus dem Landkreis Offenbach beschäftigt, sagt: „Die Mannschaft gehört zu den Schwergewichten der Liga.“ Er hat viele Stunden mit Video-Studien verbracht und dürfte festgestellt haben, dass der letztjährige Tabellendritte von Robustheit und Disziplin lebt. Und der Kader in der Breite gut aufgestellt ist. Da reicht es nicht, einen einzelnen Spieler auszuschalten. Wobei man einen Mann wie Linksaußen Samuel Hoddersen, seines Zeichens amerikanischer Nationalspieler, natürlich nicht aus dem Blick verlieren sollte.

Wie sehen die Panther dem Saisonbeginn nach ewig anmutender Vorbereitungszeit entgegen?

Die Vorfreude überwiegt, auch wenn sich gewiss niemand von einer gewissen Anspannung freisprechen kann. Trotz vieler Vorbereitungsspiele weiß man nicht hundertprozentig, wo man leistungsmäßig steht. Wichtig ist, dass die Panther von größeren Verletzungen verschont geblieben und keine langen Ausfallzeiten zu beklagen gewesen sind.

Ist es ein Vor- oder ein Nachteil, in der Burscheider Schulberghalle zu spielen?

Beides! Es ist ein Vorteil, weil man 50 Zuschauer mehr zulassen kann, als dies in der sonstigen Heimstätte in Hilgen, der Max-Siebold-Halle, möglich wäre. So darf man von der Unterstützung von 150 Fans ausgehen. Allerdings könnte man mit dem Schulberg aus Spielersicht ein wenig fremdeln – das Training findet immer in Hilgen statt.

Worauf ist in dieser Woche beim Training spezielles Augenmerk gelegt worden?

Taktischen Dingen wurde eine besondere Priorität eingeräumt. Dazu gehörte auch ein ausgiebiges Videostudium. Am Mittwoch fand die Übungseinheit sehr bewusst in Burscheid statt, um ein wenig ein Gefühl für diesen Austragungsort zu bekommen.

Wer ist momentan so richtig gut drauf?

Nimmt man unter anderem das jüngste Testspiel gegen Volmetal zum Maßstab, das knapp gewonnen wurde, muss man die Routiniers Max Weiß und Jens Reinarz herausheben. Die beiden Torhüter Robin Eigenbrod und Max Conzen wirken ebenfalls formstark, dazu Rechtsaußen Moritz Görgen. Gute Kritiken bekam zuvor auch Spielmacher Justus Ueberholz. Er plagt sich allerdings mit den Nachwirkungen einer Weisheitszahn-Operation herum und konnte diese Woche nicht trainieren. Bis zum Anpfiff am Samstag um 19 Uhr wird es eng. Hoffentlich nicht zu eng. Andererseits: Gebraucht wird ohnehin jeder. Die Saison wird extrem. Auch was die psychische Belastung betrifft.

Haben die Panther eigentlich ein Saisonziel formuliert?

Bislang noch nicht. Und das aus gutem Grund. Zwölf der kommenden Gegner kennt man gar nicht oder kaum. Da lässt sich schwierig einschätzen, was auf die Panther zukommt. „Wir denken erst einmal von Spiel zu Spiel“, lässt sich Marcel Mutz nicht in die Karten schauen. Wobei man davon ausgehen sollte, dass es am Ende ein einstelliger Rang werden soll. Intern dürfte man sicher formuliert haben, wohin die Reise führen soll. Immer abhängig von möglichen Unwägbarkeiten. Gerade in Coronazeiten.

Gut zu wissen

Der Handball-Drittligist weist darauf hin, dass alle wichtigen Informationen (Karten, Hygiene, Livestream, Liveticker) auf der Homepage (bergische-panther.de) zusammengefasst sind. Die erste Auswärtsaufgabe steht für die Bergischen Panther am 10. Oktober an. An jenem Samstag tritt man um 19.30 Uhr bei der HSG Dutenhofen-Münchholzhausen II an. Am 17. Oktober geht es um 19.30 Uhr zum TV Kirchzell.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Aus ihm ist eine Größe des Sports geworden
Aus ihm ist eine Größe des Sports geworden
Aus ihm ist eine Größe des Sports geworden
Kreisliga B ist in zwei Staffeln eingeteilt
Kreisliga B ist in zwei Staffeln eingeteilt
Kreisliga B ist in zwei Staffeln eingeteilt
Garrido schnürt Viererpack
Garrido schnürt Viererpack
Das sind die Termine des Kreispokals
Das sind die Termine des Kreispokals
Das sind die Termine des Kreispokals

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare