Handball

Panther nehmen Druck vom Kessel

Panther-Urgestein Simon Wolter (l.) wird auch in der Saison 2022/23 für den Drittligisten im Einsatz sein. Foto: Doro Siewert
+
Panther-Urgestein Simon Wolter (l.) wird auch in der Saison 2022/23 für den Drittligisten im Einsatz sein.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Handball: Drittligist empfängt am Freitagabend den TuS Opladen – HGR-Spiel in der Regionalliga fällt aus.

Von Peter Kuhlendahl

3. Liga: Bergische Panther – TuS Opladen (Fr., 20 Uhr, Max-Siebold-Halle). So verrückt es auch klingt. „Wir stehen aktuell zwar auf dem vierten Tabellenplatz. Aber den Klassenerhalt haben wir längst noch nicht in trockenen Tüchern“, sagt Marcel Mutz, der Trainer der Bergischen Panther. Und aus diesem Grund soll an diesem Freitagabend in der Partie gegen den TuS Opladen der nächste große Schritt zum eigentlichen Saisonziel gemacht werden. Dies ist bekanntlich ein Platz unter den ersten sechs Teams, um nicht in die Abstiegsrunde zu müssen.

Dabei wird die Aufgabe im Derby gegen den aktuellen Tabellendritten eine ganz harte Nuss. Die Opladener sind wohl die große positive Überraschung der Saison. „Natürlich sind sie ein sehr starkes Team. Ich habe aber nicht damit gerechnet, dass sie sich so lange in der Spitzengruppe halten würden“, erklärt Mutz, der aber den einen oder anderen Schlüssel parat haben dürfte, um zum Erfolg zu kommen.

So sollen seine Schützlinge in der Offensive auf der Hut sein und sich keine unnötigen Ballverluste erlauben. Die Opladener würde diese durch Tempogegenstöße gnadenlos ausnutzen. „Wir müssen versuchen, sie möglichst oft ins gebundene Spiel zu bekommen“, betont der Panther-Trainer.

Drittligist verkündet weitere Personalien für die neue Saison

Positiv sei derweil, dass nach dem wichtigen Sieg am vergangenen Samstag in Baunatal, ordentlich Druck vom Kessel genommen wurde. „Das war schon eine Riesenlast auf allen Schultern. Man hat in dieser Woche gemerkt, wie befreit alle sind“, berichtet Mutz.

Aus personeller Sicht haben die Panther derweil alle Akteure an Bord. „Aber natürlich wissen wir, wie schnell es angesichts der Pandemie auch in die andere Richtung gehen kann“, gibt sich der Trainer keinen Illusionen hin. Aus diesem Grund ist auch nicht klar, ob der jüngste Neuzugang einen Platz im Kader finden wird. Timo Blum, der aus der Konkursmasse des Ligakonkurrenten Leichlinger TV gekommen ist.

Dies wird sich aber in der neuen Saison ändern. Der 24-jährige Linksaußen hat auch für die Spielzeit 2022/23 einen Vertrag unterschrieben. Den hat sein Bruder Jan in dieser Woche verlängert. Der Rechtsaußen, der aufgrund seiner schweren Schulterverletzung in dieser Saison nicht zum Einsatz kam und kommen wird, bleibt den Panthern treu. „Und er hat alle Zeit der Welt, seine Verletzung auszukurieren“, sagt Mutz, der sich zudem darüber freuen kann, dass ein weiteres Urgestein dem Team erhalten bleibt. Auch Rückraumspieler Simon Wolter hat seinen Vertrag verlängert.

Das Derby gegen Opladen wird übrigens vor „ausverkauftem“ Haus stattfinden. 330 Zuschauer dürfen laut der aktuellen Coronaschutzverordnung auf der Tribüne in der Max-Siebold-Halle Platz nehmen. „Aufgrund von Rückläufern haben wir jetzt noch 50 Tickets. Die Abendkasse öffnet um 19 Uhr. Ich kann allerdings nur jedem raten, der dabei sein will und noch keine Karte hat, dann da zu sein“, betont Panther-Manager Frank Lorenzet, dass natürlich nichts mehr geht, wenn die 50 Tickets weg sind.

Regionalliga: HG Remscheid – Neusser HV abgesagt. Es ist bereits das dritte Spiel in Folge der HGR, das aufgrund von Coronafällen im Team nicht stattfinden kann. Mittlerweile gibt es einen weiteren Infizierten. „Auch das Training war nur sehr eingeschränkt möglich“, berichtet Coach Alexander Zapf, dass zum Teil nur in Kleingruppen gearbeitet werden konnte. Wann die Partie gegen Neuss nachgeholt wird, ist indes noch völlig offen. Wie auch für die Partien gegen Rheinhausen und beim HC Gelpe/ Strombach. Für die Begegnung beim TV Korschenbroich gibt es zumindest einen Termin. Sie soll am Mittwoch, 23. März, um 20 Uhr stattfinden.

3. Liga

Mehr Spitzenspiel geht natürlich nicht. Primus HSG Krefeld empfängt am Samstagabend (19 Uhr) in der altehrwürdigen Glockenspitzhalle vor sicher großer Kulisse den direkten Verfolger SG Schalksmühle/Halver. Von den Minuspunkten her stehen die Westfalen bei einem Spiel weniger besser da. Der Gewinner der Begegnung dürfte sich bereits einen von zwei Plätzen, die zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigen, gesichert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Tod des Platzwartes sorgt für Trauer und Bestürzung
Tod des Platzwartes sorgt für Trauer und Bestürzung
Er will dem Verein etwas zurückgeben
Er will dem Verein etwas zurückgeben
Er will dem Verein etwas zurückgeben

Kommentare