Handball

Panther-Frauen freuen sich auf Unterstützung

Handballerinnen in Ober- und Verbandsliga.

Oberliga: HSG Bergische Panther – Eintracht Duisburg (So., 15 Uhr, Max-Siebold-Halle). Trotz der Niederlage zum Saisonauftakt war Trainer Erwin Reinacher nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Nur den verpatzen Start mit einem schnellen 1:7-Rückstand sollten die Panther-Frauen am Sonntag nicht wiederholen, wenn sie im ersten Heimspiel der Saison gegen Eintracht Duisburg zwei Punkte holen wollen.

Für die Duisburgerinnen ist es das erste Saisonspiel, sodass Reinacher keinen Vergleich hat und der Gegner für ihn schwer einzuschätzen ist. Sein Fokus liegt aber ohnehin auf der eigenen Mannschaft: „Die Stimmung ist gut und die Entwicklung, die das Team in den letzten Wochen gemacht hat, gefällt mir.“ Auf die Unterstützung durch das heimische Publikum freuen sich die Panther nach so langer Zeit ohne Pflichtspiel in der Max-Siebold-Halle ganz besonders. Bis zu 100 Zuschauer sind für die Partie zugelassen.

Verbandsliga: HSG Rade/Herbeck – Niederbergischer HC (Sa., 16.45 Uhr, Hermannstraße). Als Spitzenreiter empfängt die HSG den Siebten der Vorsaison, der in dieser Spielzeit noch keine Partie absolviert hat. Motivation genug dürfte für die Gastgeberinnen die Heimniederlage gegen den NHC vor fast genau einem Jahr sein.

Verbandsliga: TD Lank II – Wermelskirchener TV (Sa., 18.30 Uhr). Nach dem überzeugenden Sieg gegen Mettmann gilt es für die WTV-Frauen nun auch auswärts zu zeigen, was in ihnen steckt. -paa/fab-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Lara Görtz: Fußball-Begeisterung ist ansteckend
Lara Görtz: Fußball-Begeisterung ist ansteckend
Lara Görtz: Fußball-Begeisterung ist ansteckend
Dhünner Junge kehrt zur Staelsmühle zurück
Dhünner Junge kehrt zur Staelsmühle zurück
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper

Kommentare