Handball

Neuer Club ist fix: Zapf geht nach Hagen

Alexander Zapf übernimmt in der Spielzeit 2023/2024 die U23 des VfL Eintracht Hagen.
+
Alexander Zapf übernimmt in der Spielzeit 2023/2024 die U23 des VfL Eintracht Hagen.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Bergische Panther feiern Feste in der 3. Liga, wie sie fallen – Panther II siegen in Ratingen.

Von Andreas Dach

Ein bisschen Schwund ist immer – wie man es gerne mal flapsig formuliert. Mit Blick auf das Handy von Hans-Jürgen Middendorf passt die Formulierung. Das Vorstandsmitglied der Bergischen Panther hat am Freitagabend sein Telefon geschrottet. Die – wie aktuell berichtet – gewonnene Partie des Handball-Drittligisten bei der Ahlener SG (29:28) war derartig dramatisch, dass es „Middi“ immer wieder vom Sitz riss. Mal stand er, mal saß er, mal schrie er, mal gestikulierte er. Das alles mit so viel Leidenschaft, dass er irgendwann nicht mehr an das Handy in der Gesäßtasche dachte. Als Middendorf einmal wieder Platz nahm, machte das Display nicht mehr mit. Viele lustige kleine Teilchen werden ihn noch lange an einen Handball-Abend mit Happy End für die Gäste erinnern. „Dabei habe ich doch einige Kilogramm abgenommen“, staunte der 70-Jährige. Um sich gleich nach dem Abpfiff aufs Spielfeld zu bewegen und jedem Einzelnen zu gratulieren. Trotz des Schwunds . . .

Tolle Unterstützung: Die Fanfreundschaft der Bergischen Panther und des TBV Lemgo Lippe lebte auch in Ahlen.

Verdient hatten die Panther diese Lobhuldigungen. Sie hatten niemals aufgegeben, als handballerisch einige Dinge misslangen. Und sich schließlich belohnt. „Ein Unentschieden wäre sicher gerecht gewesen“, fand Trainer Marcel Mutz. „Aber wir müssen uns für den Sieg nicht schämen.“ In einer sehr stimmungsvollen Atmosphäre machte die Panther-Abwehr den besseren Eindruck als der Angriff. So blieb man – wie erhofft – unter 30 Gegentreffern. Mutz: „Ich habe gesagt, dass wir gewinnen, wenn wir das schaffen.“

Als die Partie in der zweiten Hälfte auf des Messers Schneide stand, setzte Rechtsaußen Jan Blum viele wichtige Akzente. Für seine fünf Treffer brauchte er fünf Versuche. Top-Quote. Mit ihm, seinem Bruder Timo und Henrik Heider sollen die Verträge in Kürze verlängert werden. Zudem kehrt Conner Schütte nach seinem Gastspiel beim VfL Gummersbach II in der kommenden Saison zu den Bergischen Panthern zurück. Nach langer Verletzungspause mit Schulter-OP ist er dabei, sich wieder an oberes Leistungsniveau heranzuarbeiten.

Unter anderem Simon Wolter (l.) und Max Weiß sorgten für Stabilität in der Abwehr der Bergischen Panther.

Lange wurde darüber spekuliert, jetzt ist es offiziell: Alexander Zapf trainiert in der Spielzeit 2023/2024 die U23 des VfL Eintracht Hagen in der Westfalen-Oberliga. Der Noch-Cheftrainer des Regionalligisten HG Remscheid wurde in diesen Tagen bei seinem neuen Club offiziell vorgestellt. Dass er die HGR am Saisonende verlassen würde, war längst bekannt gewesen. Vorerst gilt seine volle Konzentration aber noch den Bergischen, die am Samstagabend beim Tabellenzweiten TV Korschenbroich mit 26:35 (10:18) unter die Räder kamen und einen extrem schwachen Auftritt hinlegten. „Da gibt es nichts zu entschuldigen“, klang viel Frust aus den Worten des Coaches.

Nur bis zum 4:4 (8.) durfte man in der bestens besuchten Waldsporthalle an einen guten Verlauf denken. Dann reihte sich ein Fehler an den nächsten. Hinten fand man keine Lösung gegen Korschenbroichs Spielgestalter Mats Wolf, dessen Vertragsverlängerung vor dem Anpfiff feierlich verkündet worden war. Der Klassemann hatte auch bei den Panthern ganz oben auf der Wunschliste gestanden. Und im Angriff fand man aus dem gebundenen Spiel heraus zunehmend weniger Lösungen. Schon beim Stand von 10:5 (16.) nahm Zapf die erste Auszeit. Ohne Wirkung.

Wenigstens er konnte lächeln: Felix Handschke feierte nach langer Verletzungspause sein Comeback bei der HGR.

Lässt sich überhaupt Positives mitnehmen? Ja! Die Mannschaft ließ sich nach dem Seitenwechsel nicht in ihre Einzelteile zerlegen, wehrte sich zumindest. Ole Grewe ein wenig zu sehr (3x2 Min, 51.). Hinzu kam, dass Felix Handschke nach monatelanger Verletzungspause sein Comeback feierte. Seit der Partie gegen Rheinhausen am 15. Oktober vergangenen Jahres war er nicht zum Einsatz gekommen. „Jetzt sollte ich fünf bis zehn Minuten mal wieder ein Gefühl fürs Spiel bekommen“, sagte er. Es wird kein schönes Gefühl gewesen sein . . . Mit Dominic Luciano hat sich die HGR auf ein weiteres Jahr der Zusammenarbeit geeinigt. Das bestätigte der Sportliche Leiter Tobias Geske nach der Partie auf RGA-Anfrage. Und was ist mit Neuerwerbungen? „Wir geben keine Wasserstandsmeldungen ab, sondern nur, wenn Verpflichtungen fix sind“, stellte Geske klar. Werbung in eigener Sache machte die HGR in Korschenbroich auf alle Fälle nicht.

Tore: Taymaz (7/1), Jansen (6/2), Luciano (4/1), Rath (3), Pflüger, Hertz (je 2), Hermann, Grewe (je 1).

Mit einer dicken Überraschung im Gepäck kehrten die Bergischen Panther II von ihrer Verbandsliga-Partie bei Interaktiv.Handball II zurück. In Ratingen gab es mit dem 41:24 (20:16) einen in der Höhe beinahe sensationell anmutenden Erfolg für die Mannschaft von Erwin Reinacher. Der zeigte sich begeistert: „Wir haben das engagiert und souverän bis zum Ende runtergespielt.“ Als der Gastgeber nach der Pause noch einmal alles versuchte, „vernagelte“ Torhüter Tim Merten den Kasten. Reinacher: „Ich habe irgendwann aufgehört, seine vielen Paraden zu zählen.“

Tore: Lorenz (13/2), Napiwotzki (7), Alof (6), Schmitz (5), Kress (4), Baier (3), Funccius (2), Kotthaus (1).

Nachholspiel

Am Donnerstag geht es für die Bergischen Panther II in der Verbandsliga schon weiter. Um 20.45 Uhr kommt es in der Max-Siebold-Halle zur Begegnung mit dem LTV Wuppertal II. Die Partie gegen den Tabellenführer war seinerzeit wegen Personalmangels verschoben worden.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Der TSV Aufderhöhe schmeißt Heino Kirchhoff raus
Der TSV Aufderhöhe schmeißt Heino Kirchhoff raus
Der TSV Aufderhöhe schmeißt Heino Kirchhoff raus
Der Pflichtspielstart rückt näher
Der Pflichtspielstart rückt näher
Der Pflichtspielstart rückt näher
Oberliga-Frauen als große Außenseiter
Oberliga-Frauen als große Außenseiter
Favoritenrolle gilt nur auf dem Papier
Favoritenrolle gilt nur auf dem Papier
Favoritenrolle gilt nur auf dem Papier

Kommentare