Handball

Die neuen Anzüge kneifen noch ein wenig

Panther-Neuzugang Moritz Görgen war auch bei einem Siebenmeter erfolgreich. Foto: Kevin Becher
+
Panther-Neuzugang Moritz Görgen war auch bei einem Siebenmeter erfolgreich.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Handball-Testspiele: Drittligist Bergische Panther siegt, HGR unterliegt knapp

Von Peter Kuhlendahl

Der eine Anzug sitzt. Beim anderen kneift es noch an der einen oder anderen Stelle. So lässt sich kurz und knapp der 32:27 (19:11)-Sieg des Drittligisten Bergische Panther am Samstagmittag gegen den Regionalligisten TV Korschenbroich zusammenfassen. „Bis auf ein paar Phasen nach der Pause bin ich aber zufrieden“, meinte Panther-Trainer Marcel Mutz.

Zumal er gleich auf ein Quartett verzichten musste. Keeper Max Conzen wurde wegen seiner Handverletzung geschont. Die beiden Außen Jan Blum und Sven Jesussek sowie Neuzugang Simon Schlösser waren privat verhindert.

Der Kapitän findet nach Spielende deutliche Worte

Dafür überzeugte ein anderer Neuzugang vor der Pause. Moritz Görgen war bei den Tempogegenstößen kaum aufzuhalten. Zehn Treffer, darunter ein Siebenmeter, hatte der Rechtsaußen am Ende auf seinem Konto. „Vor der Pause war das richtig gut. Dann haben wir nachgelassen“, meinte er selbstkritisch. So dürfte es auch Kapitän Jens-Peter Reinarz gesehen haben, der nach Abpfiff klare Worte an seine Teamkollegen richtete.

Zum ersten Mal deutlicher abgesetzt hatten sich die Panther nach 15 Minuten (10:6). Diese Führung wurde bis zur Pause ausgebaut. Als im Laufe der zweiten Hälfte mehr und mehr durchgewechselt wurde, schmolz der Vorsprung (29:26, 54.) zusammen. Schließlich wurde wieder der erste Anzug ausgepackt, der den Sieg schließlich unter Dach und Fach brachte.

Mit einer sehr gelungenen Generalprobe verabschiedete sich Regionalligist HG Remscheid eine Woche vor dem Saisonbeginn aus der langen Vorbereitung. Beim Ligakonkurrenten SG Ratingen, der von vielen zum absoluten Topfavoriten auf den Titel ausgerufen wurde, musste sich die HGR mit 22:25 (14:15) geschlagen geben. Dabei täuschte das Ergebnis am Ende ein wenig. So lagen die Remscheider zwei Minuten vor dem Ende sogar noch in Führung.

„Aber dann sind uns einfach die Kräfte ausgegangen“, meinte HGR-Coach Alexander Zapf, der kaum wechseln konnte, da Florian Hinkelmann und Michael Heimansfeld ausgefallen waren. Ein Sonderlob verdienten sich Linus Mathes im Tor und Dominic Luciano in der Offensive.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

FCR und SV 09/35 stehen im Finale
FCR und SV 09/35 stehen im Finale
FCR und SV 09/35 stehen im Finale
Der 1. Panther-Cup bleibt bei den Panthern
Der 1. Panther-Cup bleibt bei den Panthern
Der 1. Panther-Cup bleibt bei den Panthern
Menge: In der Ruhe liegt die Kraft
Menge: In der Ruhe liegt die Kraft
Der Gastgeber gewinnt - so wird das Dönges-Eifgen-Stadion zur Partyzone
Der Gastgeber gewinnt - so wird das Dönges-Eifgen-Stadion zur Partyzone
Der Gastgeber gewinnt - so wird das Dönges-Eifgen-Stadion zur Partyzone

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare