Blick über den Zaun

Nach der WM spielt der BHC in Wuppertal

+
Der Bergische HC kehrt im neuen Jahr zurück in die Wuppertaler Uni-Halle.

Der Bergische HC kehrt im neuen Jahr zurück in die Wuppertaler Uni-Halle.

Seine ersten Heimspiele der laufenden Saison hat der Handball-Bundesligist unter Hygieneschutzbestimmungen und ohne Zuschauer in der Klingenhalle ausgetragen und wird den dafür notwendigen Aufbau inklusive Corona-Schutzkonzept auch bis zum Jahresende dort nutzen.

„Beginnend mit der Partie gegen Lemgo nach der WM-Pause zu Jahresbeginn soll dann die Uni-Halle entsprechend unser Wohnzimmer werden“, beschreibt Geschäftsführer Jörg Föste die weiteren Planungen.

Ausnahmen bilden die Partien in Düsseldorf. Dort ist nach dem Spiel gegen Kiel auch das gegen Berlin am kommenden Samstag eingeplant. Die Wahrscheinlichkeit, dass in diesem Jahr noch einmal vor Zuschauern gespielt werden kann, schätzt Föste derweil als äußerst gering ein, ist auch für den Rest der Saison eher skeptisch. Sein bislang letztes Ligaspiel in der Uni-Halle hatte der BHC am 29. Dezember 2019 ausgetragen und damals mit 31:18 gegen Nordhorn gewonnen. -gh-

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Born und Dhünn machen es arg spannend
Born und Dhünn machen es arg spannend
Born und Dhünn machen es arg spannend
Zweitvertretungen geht es um die Freundschaft
Zweitvertretungen geht es um die Freundschaft
Zweitvertretungen geht es um die Freundschaft
Wegen Tönnies platzt Lars Althoff der Kragen
Wegen Tönnies platzt Lars Althoff der Kragen
Wegen Tönnies platzt Lars Althoff der Kragen
FCR zieht mühelos ins Halbfinale ein
FCR zieht mühelos ins Halbfinale ein
FCR zieht mühelos ins Halbfinale ein

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare