Handball

Nach Blitzstart geht beim LTV fast nichts mehr

  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Handball-Bezirksliga: Zwei Siege, ein Remis und eine Niederlage für „unsere“ Teams.

HC BSdL II – SG Langenfeld III 32:29 (12:14). Der Sieg war glücklich, daran ließ Boban Koljkovic keinen Zweifel. Der Spielertrainer sagte: „Wir haben es nicht geschafft, das Spiel unter Kontrolle zu bekommen und uns zu viele technische Fehler geleistet.“ Folge: Noch in der 49. Minute hatten die Gäste knapp die Nase vorne. Ein Schlussspurt führte schließlich zum Erfolg. Jetzt freut man sich bei den Soldaten II auf Spitzenreiter Gräfrath. Tore: Sonneborn (14/4), Sygulla (4), Schmidt (3), T. Förster, Steinat, Koljkovic, Faubel (je 2), Riesebeck, Tritscher, Elitzke (je 1).

Wermelskirchener TV II – Solinger TB II 30:27 (14:15). Kampf und Disziplin waren die Grundtugenden, mit welchen der WTV II einen nicht selbstverständlichen Sieg einfuhr. Nach einem knappen Pausenrückstand justierte man sich neu und drehte die Begegnung ab der 36. Minute (16:19) beeindruckend. Trainer Bernd Mettler lobte: „Fünf Minuten vor dem Ende war der Drops gelutscht.“ André Johann (angeschlagen) und David Wurth (nach schwerer Grippe) stellten sich eindrucksvoll in den Dienst der Mannschaft. Tore: Rützenhoff (13/2), Johann (7), Scheid (5/1), Westhoff, Wurth (je 2), Schüngel (1).

Lüttringhauser TV – Bergischer HC IV 23:23 (16:14). Nichts deutete nach einem Blitzstart des LTV (8:2, 10.) auf einen Punktverlust des Gastgebers hin. „Danach“, sagte Trainer Torsten Fengler, „haben wir aus unerklärlichen Gründen den Faden verloren und eine desolate Trefferquote an den Tag gelegt.“ Letztlich musste man froh sein, dass Sven Schirrmacher bei seinem Siebenmeter in der Schlusssekunde die Nerven bewahrte und den Ausgleich erzielte. Fengler: „Solche Tage gibt es. Gekämpft haben die Jungs.“ Tore: Schirrmacher (8/1), Kappenstein (5), Görke (4), Krzok (3), Budde (2), Müller (1/1).

SV Wipperfürth – Bergische Panther IV 33:25 (16:12).Eine Viertelstunde lang bewegte sich die Viertvertretung der Panther auf Augenhöhe (7:7), dann zogen die Oberbergischen unaufhaltsam davon. Auch, weil sich die Gäste enorm viele technische Fehler leisteten. Trainer André Schächinger legte den Finger in die Wunde: „Der SVW hat die bessere Teamleistung gezeigt.“ Tore: Cromm (5), Sommer (4), Mauritz (4/1), Tiede (4/3), Amian, Jörgens (je 3), Adams (2/1).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sebastian Hinze ist glücklich über knappen Sieg beim VfL Gummersbach
Sebastian Hinze ist glücklich über knappen Sieg beim VfL Gummersbach
Sebastian Hinze ist glücklich über knappen Sieg beim VfL Gummersbach
Türchen 2: Junger Holländer hat noch viel vor
Türchen 2: Junger Holländer hat noch viel vor
Türchen 2: Junger Holländer hat noch viel vor
Kantersieg wird ausgeblendet
Kantersieg wird ausgeblendet
Kantersieg wird ausgeblendet
Wie bitter: Schön mit Kreuzbandriss
Wie bitter: Schön mit Kreuzbandriss
Wie bitter: Schön mit Kreuzbandriss

Kommentare