Blick über den Zaun

WSV muss kalt gleich richtig durchstarten

  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Es ist fast schon ein Kaltstart. Nach nur einem Testspiel (4:4 beim Südwest-Regionalligisten Hessen Kassel) geht es für den Wuppertaler SV an diesem Samstag in der Regionalliga weiter.

Um 14 Uhr ist der WSV, der derzeit auf einem Abstiegsplatz steht, im Kellerduell beim Tabellenvorletzten Rot-Weiss Ahlen zu Gast.

Im Kampf um den Klassenerhalt hat der WSV personell nachgelegt und sechs Spieler verpflichtet. Darunter zwei Routiniers: Vom Ligakonkurrenten Fortuna Köln ist Abwehrspieler Lars Bender gekommen. Auch Christopher Schorch soll die Defensive verstärken. Zudem setzen die Wuppertaler auf die Erfahrung des 33-Jährigen, der vom Drittligisten 1. FC Saarbrücken an die Wupper gewechselt ist. Schorch hat für Hertha BSC und den 1. FC Köln in der 1. Liga sowie für Energie Cottbus und den FSV Frankfurt in der 2. Liga gespielt. Außerdem war er zwei Jahre bei Real Madrid in der 2. Mannschaft im Einsatz. pk

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Fußball: Stratemeyer schon bei 18 Toren
Fußball: Stratemeyer schon bei 18 Toren
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Fußball: Lopez Aragon wird zum Verfolger
Fußball: Lopez Aragon wird zum Verfolger
Fußball: Lopez Aragon wird zum Verfolger

Kommentare