Handball

Mit Wut und viel frischer Luft im Bauch

Wie Trainer Jacek Krajnik die jüngsten Auftritte seines Wermelskirchener TV fand? Wenn Bilder mehr als tausend Worte sagen. . . Maximilian Halbach dürfte genau zugehört haben.
+
Wie Trainer Jacek Krajnik die jüngsten Auftritte seines Wermelskirchener TV fand? Wenn Bilder mehr als tausend Worte sagen. . . Maximilian Halbach dürfte genau zugehört haben.

Handball-Landesliga: Das Derby zwischen WTV und ATV steht im Mittelpunkt.

Von Lars Hepp

Bergische Panther III – Ohligser TV (Sa., 16.30 Uhr, Schulberg). Die Panther-Dritte bekommt es mit dem Tabellenführer zu tun. „Für mich ist das aktuell die stärkste Mannschaft in der Liga, und die werden ein gehöriges Wörtchen um den Aufstieg mitsprechen“, sagt Teamsprecher Angelos Romas, der mit seiner Mannschaft allerdings voll dagegenhalten will und nicht mit einer Niederlage weiter durchgereicht werden möchte. Durch die letzten zwei freien Wochen haben sich die Reihen im Panther-Lazarett wieder gelichtet, Trainer Timo Adams kann die beste Besetzung ins Rennen schicken.

HG Remscheid II – Niederbergischer HC (Sa., 17.15 Uhr, Neuenkamp). Gegen den Aufsteiger und aktuellen Vorletzten wollen die Remscheider nichts anbrennen lassen und in die Erfolgsspur zurückfinden. Trainer Fabian Flüß sah trotz der letzten Pleiten gegen die Spitzenteams Ohligs und Bergische Soldaten einen Aufwärtstrend, den man nun fortsetzen und wieder in Punkte verwandeln möchte. Malte Frank und Leo Bona müssen ihren Verpflichtungen als Schiedsrichter nachkommen, Torsten Wittmaack ist weiterhin verletzt, und Simon Stausberg hat sich in den Urlaub verabschiedet.

Wermelskirchener TV – ATV Hückeswagen (Sa., 18.30 Uhr, Schwanen). 1:7-Punkte in Serie haben dazu geführt, dass die Wermelskirchener die vergangenen Wochen sehr viel Zeit im Freien verbracht haben. Trainer Jacek Krajnik wollte seinen Schützlingen noch einmal in Erinnerung rufen, wie wichtig Lauf- und Kampfbereitschaft sind. Im Nachbarschaftsduell mit den punktgleichen Hückeswagenern dürfte es genau auf diese Tugenden ankommen. Fabian Kowalke, Joshua Dahm, Lutz Knürenhaus, Sebastian Becker, Felix Wirths und Julius Berndl fehlen aufgrund verschiedener Verletzungen.

Im Lager des ATV kann man dem Duell entspannt entgegensehen, mit 9:7-Punkten hat sich die von Jens Greffin trainierte Mannschaft im gesicherten Mittelfeld festgesetzt. „Wir wollten die Pause eigentlich sinnvoll nutzen, das ist uns leider wegen etlicher Ausfälle wegen Krankheiten leider nicht gelungen“, meint Greffin.

HC BSdL – Bergischer HC III (So., 13 Uhr, Neuenkamp). Soldaten-Trainer Björn Sichelschmidt rechnet mit einem sehr starken Gegner, der auf Spieler aus der A-Jugend-Bundesliga zurückgreifen kann. Aktuell stehen die Solinger zwar nur auf dem elften Tabellenplatz, dürften aber weitaus stärker einzuschätzen sein. „Ich gehe von einer ganz engen Partie aus. Wir müssen schon unsere ganze Erfahrung einbringen, um für einen Erfolg in Frage zu kommen“, betont der Coach, der dennoch auf den siebten Saisonsieg hofft. Torhüter Jonas Brüssermann fällt mit einer Verletzung aus, dafür hilft Niko Nesselrath zwischen den Pfosten aus.

Vohwinkeler STV – HSG Radevormwald/Herbeck (So., 18.15 Uhr). In den vergangenen Spielzeiten zählten die beiden Mannschaften zu den Spitzenteams und durften sich berechtigte Hoffnungen auf den Sprung in die Verbandsliga machen. Bislang läuft es aber sowohl für die Wuppertaler als auch für die HSG noch nicht besonders rund, Platz sieben und neun bedeuten ein eher tristes Mittelfeld-Duell. „Wir müssen vor allem deren Rückraumshooter Karsten Mühlenhaupt in den Griff bekommen“, weiß Trainer Björn Frank, der (fast) auf den kompletten Kader zurückgreifen kann. Niklas Krause plagt sich mit einer schweren Beckenprellung herum, sein Mitwirken wird sich erst kurzfristig entscheiden.

Torjäger

Mit 64 Toren, einem Durchschnitt von 9,14 pro Spiel und bereits großem Vorsprung führt Alexander Zapf vom HC BSdL die Torjägerliste der Handball-Landesliga an. Der erste Verfolger bringt es auf 6,63.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schaulaufen des RTV: Wer zuschauen will, sollte sich beeilen
Schaulaufen des RTV: Wer zuschauen will, sollte sich beeilen
Schaulaufen des RTV: Wer zuschauen will, sollte sich beeilen
Freude beim Duo ist aber nur gedämpft
Freude beim Duo ist aber nur gedämpft
Freude beim Duo ist aber nur gedämpft
Röntgenlauf: Firmenpokal überreicht
Röntgenlauf: Firmenpokal überreicht
Röntgenlauf: Firmenpokal überreicht
Ein großes Kommen und Gehen: Wechselkarussell nimmt Rekordtempo auf
Ein großes Kommen und Gehen: Wechselkarussell nimmt Rekordtempo auf
Ein großes Kommen und Gehen: Wechselkarussell nimmt Rekordtempo auf

Kommentare