Radsport

Marschall hat eine Radlänge Vorsprung

Dennis Marschall (r.) und Schrittmacher Carsten Kirchner.
+
Dennis Marschall (r.) und Schrittmacher Carsten Kirchner.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Bei Derny-Rennen in Holland.

Von Andreas Dach

Die Deutsche Derny-Meisterschaft in Baden-Württemberg war ein wenig enttäuschend verlaufen. Dort sind Andreas und Dennis Marschall vor rund drei Wochen nicht über den Vorlauf hinausgekommen und haben als Vater-Sohn-Duo ordentlich Lehrgeld gezahlt. Der junge Dennis Marschall aus Wermelskirchen als Fahrer, sein Papa als Schrittmacher.

Nun haben sie es in Holland deutlich besser gemacht. Bei einem international besetzten Verbandsrennen in Venlo belegte Dennis Marschall (RV Adler Lüttringhausen/Radsport Nagel) mit seinem Motorradbegleiter Carsten Kirchner (Musketier Wuppertal) nach einem beherzten Rennen über 35 Kilometer den ersten Platz. Andreas Marschall – diesmal auf dem Rad – wurde Siebter. Für den für Musketier Wuppertal fahrenden Wermelskirchener hatte der Holländer Christian Bosch Schrittmacherdienste geleistet. Der 800 Meter lange Rundkurs hatte nicht über eine Radrennbahn geführt, sondern über die Straße. Ungewohnt. Aber nicht ungewohnt genug für Dennis Marschall, um nicht in einem beherzten Zielsprint eine Radlänge Vorsprung zu haben. Ein tolles Rennen, für welches er ein kleines Preisgeld mit nach Hause nehmen durfte.

Vielleicht war Marschall so flott unterwegs, weil er Tage zuvor bei einem „normalen“ Radrennen dabei gewesen war und sich in Refrath als Gesamt-13. sehr gut geschlagen hatte. In einem Amateur-/Eliterennen über 70 Kilometer. Vater Andreas war 15 Kilometer vor Schluss ausgestiegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Lara Görtz: Fußball-Begeisterung ist ansteckend
Lara Görtz: Fußball-Begeisterung ist ansteckend
Lara Görtz: Fußball-Begeisterung ist ansteckend
Dhünner Junge kehrt zur Staelsmühle zurück
Dhünner Junge kehrt zur Staelsmühle zurück
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper

Kommentare