Marathon geht zu Hause mit 0:6 unter

  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

-fab- Ausgerechnet am Geburtstag ihres Vorsitzenden Bernd Seidler erlebten die Fußballer des VfB Marathon eine ihrer bittersten Nachmittage der jüngeren Vergangenheit. Gegen den SC Werden-Heidhausen blieben die Remscheider chancenlos und gingen mit 0:6 (0:4) unter. „Das war nicht so angenehm“, gab Seidler zu. Dass es eng mit einem Geburtstagsgeschenk werden würde, zeichnete sich bereits am Sonntagmorgen ab, als auch Keeper Marc-Oliver Schidzig aus gesundheitlichen Gründen absagte und sich damit nur zehn Mann einsatzbereit meldeten. „Zum Glück hat sich Fabi Heinrich noch zur Verfügung gestellt“, berichtete Seidler, der die personelle Lage als „katastrophal“ bezeichnete: „So etwas habe ich lange nicht mehr erlebt.“ Schon nach etwas mehr als einer Viertelstunde lag Marathon mit 0:3 zurück. Da war die Partie bereits entschieden. Nach der Pause wehrte sich der VfB 20 Minuten lang nach Kräften, kassierte dann aber einen weiteren Doppelschlag (73./75.) und war froh, als der Abpfiff ertönte.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Lara Görtz: Fußball-Begeisterung ist ansteckend
Lara Görtz: Fußball-Begeisterung ist ansteckend
Lara Görtz: Fußball-Begeisterung ist ansteckend
Dhünner Junge kehrt zur Staelsmühle zurück
Dhünner Junge kehrt zur Staelsmühle zurück
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper

Kommentare