Mein Blick auf die Woche im Sport

Manche muss man zu ihrem Glück einfach zwingen

peter.kuhlendahl@rga.de
+
peter.kuhlendahl@rga.de
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Der Sonntag ist seit Menschengedenken der Tag, an dem auf den hiesigen Plätzen gekickt wird. Das war schon immer so und das soll – wenn es nach dem Willen der meisten Clubs geht – wahrscheinlich auch bitteschön so bleiben. Warum eigentlich?

Diese Wette kann man gar nicht verlieren. Wer am kommenden Dienstag bei der Arbeitstagung des Fußballkreises Remscheid darauf setzt, dass die Vereine wieder mit großer Mehrheit dagegen stimmen, dass auch am Freitagabend oder am Samstag Spiele in den Kreisligen stattfinden können, macht alles richtig. Der Sonntag ist seit Menschengedenken der Tag, an dem auf den hiesigen Plätzen gekickt wird. Das war schon immer so und das soll – wenn es nach dem Willen der meisten Clubs geht – wahrscheinlich auch bitteschön so bleiben.

Aber warum eigentlich? Weil es Spieler gibt, die freitagabends beruflich verhindert sind? Diese Anzahl dürfte überschaubar sein. Außerdem wird in vielen Bereichen auch sonntags gearbeitet. Wegen der Partien in der Fußball-Bundesliga, die die Kreisliga-Kicker als Fans in den Stadien oder vor dem Fernseher verfolgen? Schon seit Jahren hat die 1. Liga mit Begegnungen auch am Sonntag ihren festen Platz. Weil es ein zu großer organisatorischer Aufwand für die Vereinsverantwortlichen sei, da Spiele des eigenen Clubs über mehrere Tage am Wochenende zerstreut seien? Wohl der treffendste Einwand. Aber auch da dürfte es Lösungen geben.

Zumal die Vorteile in meinen Augen klar überwiegen. Ein Flutlichtspiel am Freitagabend hat mit Sicherheit seinen Reiz für die Zuschauer, denen als Einstimmung auf das Wochenende dabei Bier und Bratwurst besser schmecken würde als am Sonntagnachmittag. Den hätte man dann übrigens frei und könnte zum Beispiel etwas mit Freunden oder der Familie unternehmen. Für den Kreis hätte es zudem den Vorteil, dass sich die angespannte Situation um die Schiedsrichter entzerren würde. Klar ist bereits jetzt, dass auch in der anstehenden Saison wieder nur eine begrenzte Zahl an Unparteiischen zur Verfügung steht.

In anderen Kreisen sind die Clubs nicht gefragt worden, sondern Spiele einfach am ganzen Wochenende möglich. Manche muss man zu ihrem Glück eben zwingen.

TOP Das RTV Judoteam trotzt den personellen Problemen in der Bundesliga. Nach der Sommerpause können die Remscheider noch das Final Four erreichen.

FLOP Vereinbarte Testspiele mit A-Ligisten für das erste August-Wochenende. Am 7. August beginnt in der Kreisliga A bereits die Saison 2022/23.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wie bitter: Schön mit Kreuzbandriss
Wie bitter: Schön mit Kreuzbandriss
Wie bitter: Schön mit Kreuzbandriss
Dhünner wollen Blutkrebs die rote Karte zeigen
Dhünner wollen Blutkrebs die rote Karte zeigen
Dhünner wollen Blutkrebs die rote Karte zeigen

Kommentare