Schwimmen

Kleineres Feld steht für große Leistungen

Beim BRSNW-Cup, der wieder von der SG Remscheid ausgerichtet wird, sind viele leistungsstarke Athleten am Start. Archivfoto: Holger Battefeld
+
Beim BRSNW-Cup, der wieder von der SG Remscheid ausgerichtet wird, sind viele leistungsstarke Athleten am Start.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Schwimmen: Die SG Remscheid ist wieder Ausrichter des BRSNW-Cups im Sportbad am Park.

Von Andreas Dach

Auch die Schwimmer leiden unter den massiven Einschränkungen, welche das Corona-Virus mit sich bringt. Natürlich ist das so. Umso bemerkenswerter ist das Engagement der SG Remscheid, die sich mit Schwimmbrille, Badebekleidung und jeder Menge Engagement gegen die Auswirkungen stemmt. Mit der Ausrichtung der 14. Auflage des BRSNW-Cups sendet sie an diesem Wochenende ein mehr als spektakuläres Lebenszeichen. Alle sollen und werden sehen: Ja, uns gibt es noch!

Dass die Wettkämpfe im Sportbad am Park bezüglich des Meldeergebnisses und der Starts nicht mit denen vergangener Jahre zu vergleichen sind, liegt auf der Hand. Und doch ist man überglücklich, in Kooperation mit dem Behinderten- und Rehabilitationssportverband NRW diese abgespeckte Variante anbieten zu können. Der SG-Vorsitzende Andreas Frie sagt: „Wir sind mit dem Meldeergebnis von 163 Sportlerinnen und Sportlern sowie 757 Starts überaus zufrieden.“

Bei dem BRSNW-Cup handelt es sich um einen integrativen Wettkampf, bei dem sowohl behinderte wie auch nicht-behinderte Athleten in spannenden Wettbewerben gegeneinander antreten. Die erreichten Zeiten werden – abhängig von Vorhandensein, Art und Schwere der Behinderung – in Punkte umgerechnet. Dies ermöglicht es, die Leistungen aller Teilnehmer fair zu bewerten.

„Wir hoffen, dass die Zahlen nicht weiter hochgehen!“
Andreas Frie, SG-Vorsitzender

Klar, dass man bei der SG die Corona-Entwicklungen genau verfolgt. Frie sagt: „Wir hoffen, dass die Zahlen nicht noch weiter hoch gehen.“ Durch die begrenzte Kapazität der Schwimmhalle muss der Ausrichter angesichts des einzuhaltenden Hygienekonzepts auf Zuschauer verzichten. Hingegen wird, wie bei jedem Wettkampf der SG Remscheid, der Förderverein das Catering für die Aktiven, für das Kampfgericht und für die offiziellen Gäste übernehmen. Das alles mit viel Akribie und Freude an der Sache.

An zwei Tagen werden die Wettkämpfe zwischen 9 und 15 Uhr ausgetragen. Das Einschwimmen beginnt am Samstag und Sonntag schon um 7 Uhr. Und was ist sportlich aus Sicht des Gastgebers zu erwarten? Die SG ist mit insgesamt 23 Aktiven vertreten. Die aussichtsreichsten dürften Anna Krzyzaniak (mit Handicap), Rebecca Manß bei den Frauen und Jacob Eppels bei den Männern sein. Möglicherweise werden sich aber auch noch andere in den Blickpunkt schwimmen.

Auch aus Holland sind Aktive dabei

Zudem werden unter anderem Teilnehmer aus Hamburg und Magdeburg erwartet. Auch aus Holland sind zwei Sportler dabei. Die weiteste Anreise haben Schwimmer aus Niebüll in Schleswig Holstein.

Unübersehbar: Der BRSNW-Cup hat auch in außergewöhnlichen Zeiten nichts von seinem Reiz verloren. Ob auch Personen mit Handicap den Weg nach Remscheid antreten, für die es sogar noch um Qualifikationen zur Europameisterschaft, Weltmeisterschaft und Paralympics geht, wird sich erst kurzfristig herausstellen. Die SG ist auf alles und jeden bestens vorbereitet.

So geht es weiter

Der BRSNW-Cup bildet den Auftakt zu mehreren Großveranstaltungen, die in nächster Zeit unter der Regie der SG Remscheid stehen: Verbands-Kurzbahnmeisterschaften (3./4.10.), Pokale der Stadtsparkasse (24./25.10.) und Deutsche Meisterschaft im Schwimmen der Behinderten (7./8.11.).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Wegen Tönnies platzt Lars Althoff der Kragen
Wegen Tönnies platzt Lars Althoff der Kragen
Wegen Tönnies platzt Lars Althoff der Kragen
Drei Tage: Guter Sport scheint garantiert
Drei Tage: Guter Sport scheint garantiert
Drei Tage: Guter Sport scheint garantiert
Schlossstädter müssen erheblichen Aderlass verkraften
Schlossstädter müssen erheblichen Aderlass verkraften
Schlossstädter müssen erheblichen Aderlass verkraften
Einmal Ziemke ist nicht genug beim RSV
Einmal Ziemke ist nicht genug beim RSV
Einmal Ziemke ist nicht genug beim RSV

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare