Fußball

Klammer hat die Bezirksliga im Visier

Es kribbelt schon: Tim Klammer freut sich riesig auf die Saison mit dem SSV Bergisch Born II.     Foto: Andreas           Bornewasser
+
Es kribbelt schon: Tim Klammer freut sich riesig auf die Saison mit dem SSV Bergisch Born II. 
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Der neue Trainer des SSV Bergisch Born II spricht über seine Pläne beim Fußball-A-Kreisligisten.

Von Andreas Dach

Sie sind neuer Coach des SSV Bergisch Born II. Warum haben Sie das Angebot angenommen und legen Ihr Augenmerk künftig wieder mehr auf das Traineramt als die Schiedsrichterei?

Tim Klammer: Ich finde, es ist eine reizvolle Aufgabe, mit einer ambitionierten Mannschaft etwas zu bewegen. Zudem kann ich auch Trainer der E-Jugend bleiben, die ich in den vergangenen zwei Jahren betreut habe. Die Trainingstage sind identisch, das passt.

SSV-Sportvorstand Carlos Dantas hat in einem Gespräch mit dem RGA-Sport vor einigen Monaten gesagt, dass die Borner Zweite in die Bezirksliga aufsteigen soll.

Klammer: Mittelfristig ist das auf jeden Fall geplant. Ich denke, in den nächsten zwei bis drei Jahren sollte das funktionieren. Sicherlich würden wir es nicht ablehnen, wenn wir schon in der neuen Spielzeit den Sprung nach oben schaffen würden. Aber es ist nicht das primäre Ziel. Unter den ersten drei, vier Teams sollten wir landen können. Dafür haben wir den Kader ergänzt und wollen eine neue Spielidee einbringen. Klar ist – der Verein braucht entsprechende Auffangbecken für nachrückende talentierte Spieler aus der eigenen Jugend – mit der 1. und 2. Mannschaft, die in absehbarer Zeit in der Landesliga beziehungsweise Bezirksliga spielen sollen.

Bei der Zusammensetzung des Kaders beim SSV II haben Sie schon viel Einfluss genommen.

Klammer: Ich kenne fast alle neuen Spieler von früheren Stationen persönlich und kann sie deshalb einschätzen. Man denke zum Beispiel an Kilian Buß und Dennis Dossmann. Sie alle sind gute Fußballer und charakterlich in Ordnung.

Wie ist Ihr Eindruck nach den ersten Trainingswochen und den ersten Testspielen?

Klammer: Gut. Wir haben alle drei Spiele gewonnen, und über 20 Akteure aus unserem 30-Mann-Kader sind regelmäßig beim Training. Damit lässt sich arbeiten. Wir wollen offensiven Fußball spielen und hoch attackieren. Es geht darum, eine Spielidee zu erkennen.

Der Co-Trainer ist ein alter Bekannter von Ihnen.

Klammer: Ja, Thomas Rösler ist geblieben. Er war mal mein Spieler beim VfL Lennep, und wir kennen uns gut.

Wie ist der Kontakt zu den Verantwortlichen der 1. Mannschaft, und welche Art der Zusammenarbeit ist geplant?

Klammer: Mit Trainer Sascha Odina bin ich im Dialog. Es ist geplant, dass wir uns auch in Zukunft regelmäßig austauschen und eine gewisse Durchlässigkeit nach oben und unten gegeben ist. Dabei wird von niemandem etwas aufdiktiert.

Sie kennen die Kreisliga A bestens. Wen erwarten Sie in der Spielzeit 2021/2022 im Aufstiegskampf?

Klammer: Ich denke an die üblichen Verdächtigen. Wie die TG Hilgen, die TS Struck, den BV Burscheid. Auch die SG Hackenberg und den SC Heide sollte man auf der Rechnung haben.

Hat Ihre Mannschaft Gegner in der Vorbereitung, welche sie richtig fordern werden?

Klammer: Schon bei Bergfried Leverkusen mit Trainer Hannes Diekamp wird das am Wochenende der Fall sein. Und am 8. August gegen den SC 08 Radevormwald auch. Da können wir sehen, wie weit wir sind. Das Kribbeln ist bei mir schon da. Ich habe richtig, richtig Bock auf die Saison. Allerdings sind wir noch auf der Suche nach einem Betreuer und einem Torwarttrainer. Froh sind wir, dass uns durch die Kooperation mit Timo Meier einmal pro Woche mit Jana Kremp eine Physiotherapeutin zur Verfügung steht.

Und Ihre Schiedsrichterei?

Klammer: Es war klar, dass ich das nicht ewig machen würde. Auf alle Fälle eine wichtige Erfahrung, die ich in den vergangenen drei, vier Jahren gemacht habe. Diese Perspektive fehlte mir noch. Ein paar Spiele im Kreisligabereich werde ich aber noch pfeifen.

Persönlich

Tim Klammer wurde am 8. Februar 1986 in Remscheid-Lennep geboren. Der alleine lebende Erzieher der GGS Kremenholl hat in der Jugend beim VfB Marathon Fußball gespielt, sich dann aber früh für das Trainergeschäft entschieden. Unter anderem hat er den VfL Lennep in die Kreisliga A geführt und war „Co“ beim Dabringhauser TV. In der neuen Saison übernimmt er den A-Ligisten SSV Bergisch Born II. In den letzten Jahren war er auch als Schiedsrichter im Kreis Remscheid aktiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare