Schwimmen

Kampf gegen Auswirkungen der Pandemie

Michelle Jünger und Uli Kohlstedt müssen im Sportbad am Park zahlreiche Regeln bei der Nutzung beachten.
+
Michelle Jünger und Uli Kohlstedt müssen im Sportbad am Park zahlreiche Regeln bei der Nutzung beachten.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Aktive der SG Remscheid sind wieder im Wassertraining.

Von Peter Kuhlendahl

Der Schornstein am Sportbad am Park raucht wieder. Die Leistungsschwimmer aber auch die Breitensportaktiven ziehen nach langer Pause seit wenigen Tagen ihre Bahnen. Alles wieder gut bei der SG Remscheid? Mitnichten. Denn die SG, die Ende Februar in einen Verein umgewandelt wurde, kämpft an mehreren Fronten gegen die Auswirkungen der Corona-Krise.

„Das größte Problem ist der finanzielle Aspekt“, betont Uli Kohlstedt, der Sportliche Leiter der SG. So ist die Anzahl der Aktiven, die gleichzeitig schwimmen dürfen, aufgrund der Hygiene-Vorschriften wegen der Pandemie stark eingeschränkt worden. Die Kosten für die Nutzung der Bahnen, die an die H20-GmbH entrichtet werden müssen, sind aber gleich geblieben. Und sollen in der nahen Zukunft, wie schon in den vergangenen Jahren, kontinuierlich weiter steigen.

„Wir haben bereits Gespräche mit der Stadtverwaltung und auch mit dem Sportbund geführt und unsere Nöte dargestellt. Ob es was genutzt hat, und wie es weiter geht, steht allerdings in den Sternen“, erklärt der Sportliche Leiter der SG, der neben dieser Tätigkeit auch der Vorsitzende der Fachschaft Schwimmen und Sprecher aller Vereine ist, in denen Schwimmsport angeboten wird. Das sind in Remscheid immerhin 14 Clubs. Und gerade den kleineren Vereinen wird das Wasser irgendwann in naher Zukunft im wahrsten Wortsinn bis zum Hals stehen.

Dass der eine oder andere Club irgendwann auf den Schwimmsport ganz verzichtet, wäre zwar folgerichtig, aber gerade für den Nachwuchs ganz bitter. „Immer mehr Kinder können nicht oder kaum Schwimmen. Und im Schulsport wird wohl bis Ende des Jahres überhaupt kein Schwimmunterricht mehr angeboten“, berichtet Kohlstedt, der aus diesen Gründen hofft, dass die Vereine aus der Not heraus nun enger zusammenarbeiten: „Wir verkaufen im Grund alle das Schwimmenlernen. Warum tun wir das jetzt nicht gemeinsam?“

Leistungsschwimmer halten sich per Videokonferenz fit

Davon losgelöst ist natürlich der Leistungsbereich. Und hier sind die Aktiven der unterschiedlichen SG-Trainingsgruppen froh, dass sie endlich wieder ins Wasser dürfen. „Dabei waren alle bereits in einem guten Fitnesszustand“, erzählt SG-Trainerin Michelle Jünger, die allerdings auch mit ihren Schützlingen bereits seit Wochen über Videokonferenzen fleißig trainiert hat.

Die Tücken der Hygiene-Vorschriften zeigen sich aber beim Wassertraining. „Beim Bahnenschwimmen darf zum Beispiel keiner den anderen überholen“, erzählt Jünger, die allein schon deshalb oft von den normalen Trainingsinhalten abweichen muss.

Ein großes Problem wird auftauchen, wenn es um die Motivation geht. Wettkämpfe sind in den vergangenen Monaten natürlich ausgefallen. Offen ist, wann die nächsten stattfinden können. Unklar ist zudem, ob alte Qualifikationszeiten bestehen bleiben. Was angesichts von Wochen ohne Training in den Augen von Jünger wenig Sinn macht.

Apropos Wettkämpfe. Da hofft die SG, dass sie zumindest ihre drei noch ausstehenden Wettkämpfe in diesem Jahr überhaupt ausrichten kann. Das sind der BRSNW-Cup im September, der Sparkassen-Cup im Oktober und natürlich die Deutschen Meisterschaften der Behinderten im November. „Dass wir wahrscheinlich Ausschreibungen ändern und Auflagen erfüllen müssen, könnten wir stemmen“, sagt Kohlstedt, der allerdings gar nicht daran denken mag, wenn die Einnahmen aus diesen Veranstaltungen wegbrechen würden, falls sie ausfallen.

Neuer Vorstand

Bei der Jahreshauptversammlung Ende Februar wurde ein neuer Vorstand gewählt. Der besteht aus Andreas Frie (1. Vorsitzender), Dirk Jünger (2. Vorsitzender), Bettina Krzyzaniak (Finanzwartin), Melanie Manß-Jochum (Veranstaltungsplanung) und Uli Kohlstedt (Sportlicher Leiter).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Am Sonntag wird fleißig getestet
Am Sonntag wird fleißig getestet
Am Sonntag wird fleißig getestet
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
IGR pumpt für die Deutsche Meisterschaft
IGR pumpt für die Deutsche Meisterschaft
IGR pumpt für die Deutsche Meisterschaft
Sport und Familie stehen ganz oben
Sport und Familie stehen ganz oben
Sport und Familie stehen ganz oben

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare