Radsport

Jonas Köpsel ist fünftbester Deutscher

Jonas Köpsel und Silas Koech gehören zum CX-Team Radsport Nagel. Die beiden haben große Ziele für 2023.
+
Jonas Köpsel und Silas Koech gehören zum CX-Team Radsport Nagel. Die beiden haben große Ziele für 2023.

Rader sammelt bei der EM in Belgien internationale Erfahrung.

Von Claudia Radzwill

Als 41. Fahrer kam Jonas Köpsel, Mitglied der Renngemeinschaft „Radsport Nagel CX Team“, bei der Radcross-Europameisterschaft im belgischen Namur ins Ziel. Von acht Teilnehmern aus Deutschland war er fünftbester. Auch wenn es „nur“ für eine hintere Platzierung reichte, war die Teilnahme an der EM für Jonas Köpsel eine tolle Erfahrung. „Für mich war es das erste internationale Rennen. Ich war Teil der Nationalmannschaft“, sagt er. Qualifiziert hat sich Köpsel durch seine Teilnahme bei der Radcross-Bundesliga, erklärt Sven Schreiber, Geschäftsführer von Radsport Nagel, der das Profi-Radteam betreut. Köpsel schoss dort von „0 auf den 3. Platz“ – und sicherte sich damit die Teilnahme in Namur.

Gestartet ist der 20-Jährige im hintersten Fahrerfeld. Der Start gelang, der Radevormwalder kam gut weg. Doch schon in der ersten Linkskurve, am steilen Berg, staute es sich. „Vier Fahrer sind gekippt, ich kam noch an der äußerst linken Seite vorbei – doch damit war die Chance vertan, an den vorderen Fahrern dranzubleiben“, berichtet er. Bei einer EM auf den Startschuss zu warten, sei schon etwas anderes, als bei einem regionalen Rennen mitzumachen. „Vor mir standen Europa- und Weltmeister“, berichtet das junge Fahrertalent. Er bekennt: „Ich wartete nervöser als sonst aufs Startzeichen.“

Beim Rennen in Namur galt es, konstant Power zu zeigen. Knallgas zu geben, so Jonas Köpsel: „Mein Puls war durchgehend auf 185.“ Vier der angesetzten sieben Runden war Köpsel dabei. Hier gilt die Regel: „Teilnehmer mit der langsamsten Fahrleistung verlassen die Strecke nach vier Runden, um die schnellsten Fahrer im Rundkurs nicht zu blockieren“, erklärt Sven Schreiber dazu. Köpsel gehörte leider dazu. Doch für ihn gilt: „Ich war dabei.“

Der Rader Jonas Köpsel im Nationaltrikot.

Ob Jonas Köpsel nochmal mitfahren würde? Ein klares „Ja“ kommt vom jungen Radsportler, der bei Radsport Nagel in Radevormwald arbeitet. „Aber nur mit viel mehr Training.“ Als Zweite im Bunde aus dem „Radsport Nagel CX Team“ startete Kaija Budde bei der EM. Sie hatte gleich doppelt Pech. Zunächst hatte die 16-Jährige einen Platten und musste 1,5 Kilometer mit ihrem Rad zum Boxenstopp laufen. Mit dem zweiten Rad kam sie dann nur 500 Meter weit, bis die Schaltung versagte.

Als nächstes richtet Jonas Köpsel den Blick auf die Teilnahme an der Deutschen Cross-Meisterschaft am 15. Januar 2023 in München – dort will er zusammen mit CX-Teamkollegen Silas Koech teilnehmen. Silas Koech, der seit zwei Jahren (auch Straßen-)Rennen fährt und Köpsel, der durch die „Night on Bike“ zum Radsport kam, müssen dafür dringend noch bei den ausstehenden Bundesligarennen punkten. Da sollte aber möglich sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

FCR-Malocher verdienen sich Punkt
FCR-Malocher verdienen sich Punkt
FCR-Malocher verdienen sich Punkt
Alle Spitzenteams zeigen sich äußerst torhungrig
Alle Spitzenteams zeigen sich äußerst torhungrig
Die IGR geht im Angriffswirbel unter
Die IGR geht im Angriffswirbel unter
Die IGR geht im Angriffswirbel unter
Turnier leidet ein wenig unter dem Wetter
Turnier leidet ein wenig unter dem Wetter
Turnier leidet ein wenig unter dem Wetter

Kommentare