Rollhockey

Jetzt geht es in die richtig heiße Phase

Ordentlich zur Sache wird es auch für IGR-Spieler Yannik Lukassen in den nächsten Spielen vor vollen Rängen gehen. Foto: Michael Sieber
+
Ordentlich zur Sache wird es auch für IGR-Spieler Yannik Lukassen in den nächsten Spielen vor vollen Rängen gehen.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Analyse: Im Rollhockey werden in den nächsten Wochen die Titel in Meisterschaft und Pokal vergeben.

Spätestens seit dem vergangenen Wochenende ist allen Beteiligten klar, dass es im Rollhockey nun in die ganz heiße Phase geht. Absolviert wurde da das Halbfinale im nationalen Pokal. Bald folgt das Play-off-Halbfinale zur Deutschen Meisterschaft. Auch ein großes internationales Turnier steht noch auf dem Programm. Im folgenden eine Analyse, wie es nun weitergeht, und warum es fast noch zwei Monate dauert, bis die Titelträger feststehen.

Wie geht es nun im nationalen DRIV-Pokal weiter?

Nach den Halbfinalpartien am Samstag stehen die IGR Remscheid und Germania Herringen im Endspiel. Sie haben sich gegen den RSC Cronenberg beziehungsweise die RESG Walsum durchgesetzt. Anders als im Halbfinale wird der Pokalsieger dann aber in zwei Partien an einem Wochenende im Hin- und Rückspiel ermittelt. Herringen hat im ersten Spiel das Heimrecht. Die Entscheidung fällt damit in der Sporthalle Hackenberg. Gespielt wird am Samstag, 14. Mai, und Sonntag, 15. Mai.

IGR-Spielerin Anna Behrendt ist für Deutschland im Einsatz.

Welche Teams haben sich für die Play-offs zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert?

Es ist das gleiche Quartett wie im Pokal-Halbfinale. Wie von allen am Anfang der Saison erwartet.

Wann geht es mit dem Kampf um den Titel endlich los?

Erst am Samstag, 9. April, beginnen die Play-offs. Die IGR Remscheid muss als Viertplatzierter der bisher ausgespielten Dreifachrunde gegen Spitzenreiter Germania Herringen ran. Der RSC Cronenberg trifft auf die RESG Walsum.

Wie schätzen die Remscheider ihren Halbfinalgegner ein?

Ziel der IGR ist in dieser Saison ein Titel. Die Herringer dürften auf dem Papier die schwierigste Aufgabe sein. Allerdings sind sich alle Beteiligen einig, dass der Ausgang der Begegnungen völlig offen ist, da schon die bisherigen Bundesligapartien relativ ausgeglichen wie selten waren.

Nach welchem Modus wird in den Play-offs gespielt?

Hier gilt der sogenannte best-of-three-Modus. Das bedeutet, dass man zwei Erfolge benötigt, um sich durchzusetzen. Die Höhe der Siege ist egal.

Die Rückspiele finden erst zwei Wochen später statt. Der Grund?

Das Osterwochenende am 16. bis 18. April. Deshalb müssen sich alle bis zum Samstag, 23. April, gedulden. Dann finden die Rückspiele statt. Falls eine dritte Partie notwendig ist, wird die einen Tag später am 24. April gespielt.

Für welchen Termin sind die Endspiele angesetzt?

Eine Woche später am 30. April geht es weiter. Am 7. Mai steigt das Rückspiel und ein möglicher Showdown im dritten Spiel tags drauf am 8. Mai.

Bis zum Auftakt der Play-offs müssen sich alle gedulden. Warum?

Nach dem Pokal-Halbfinale steht nun erst noch in Walsum der Nations-Cup 2022 an. Dahinter verbirgt sich ein internationales Turnier. Zum einen messen sich Frauen-Nationalmannschaften aus Deutschland, der Schweiz, England und Andorra. Außerdem ist noch die männliche deutsche U17- und U20-Nationalmannschaft sowie die Schweiz und England dabei. Die beiden Turniere laufen von Mittwoch, 23. März, bis Samstag, 26. März.

Welche Idee steckt hinter den Turnieren?

Es ist ein Versuchsballon. Nachdem es im vergangenen Jahr Ärger zwischen den südeuropäischen Ländern, in denen unter Profibedingungen gespielt wird, und den Amateuren gab. Diese Länder wollen neue Möglichkeiten aufzeigen. Warum dies aber ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt der Saison sein muss, hat sich nicht allen erschlossen.

In den verschiedenen Teams sind auch Remscheiderinnen und Remscheider im Einsatz.

Mit IGR-Torhüterin Annabell Pillenkamp und Anna Behrendt stehen zwei Remscheiderinnen im Aufgebot der Damen-Nationalmannschaft. Saphira Giersch, Lea Steinmetz und Annika Zech sind für die U23 im Einsatz. Die IGR-Bundesligaspieler Ben Kessens, Paul Ronge und Ole Kaldasch gehören zur U20-Nationalmannschaft. Henry Kulmer und Leonhard Schmidt spielen für die deutsche U17.

Wie geht es bei den Frauen im Rennen um den Titel weiter?

Da ist aufgrund von zahlreichen ausgefallenen Partien noch nicht klar, wer sich für vier Play-off-Plätze qualifizieren wird. Der SC Bison Calenberg und der RSC Cronenberg haben ihre Tickets gebucht. Die IGR Remscheid, der SC Moskitos Wuppertal und der TuS Düsseldorf-Nord rangeln um die zwei weiteren Plätze.

Wie sind die Aussichten der Remscheiderinnen?

Die haben sich am vergangenen Wochenende ohne eigenen Einsatz verbessert. Die Wuppertalerinnen mussten sich gegen Düsseldorf mit 1:2 geschlagen geben und sind auf den fünften Platz zurückgefallen. Daran dürfte sich wahrscheinlich nichts mehr ändern. Sowohl die IGR als auch der TuS und die Moskitos müssen in Nachholspielen noch gegen den Tabellenletzten Walsum ran, der in dieser Saison völlig überfordert scheint.

Wann sollen die Play-offs beginnen, und nach welchem Modus wird gespielt?

Der Modus ist wie bei den Herren. Sowohl im Halbfinale als auch im Endspiel müssen zwei Siege errungen werden, um eine Runde weiter beziehungsweise den Titel zu gewinnen. Die Hinspiele stehen am Samstag, 2. April, an. Eine Woche später, am 9. April, geht es in die Rückspiele. Falls nötig findet das jeweilige dritte Spiel am 10. April statt. Die Endspiele steigen am 23. und 30. April. Falls es zum Showdown kommt, würde der am 1. Mai stattfinden.

Wie ist die Situation im nationalen Pokal bei den Frauen?

Da konnte am vergangenen Wochenende nur der erste Finalist ermittelt werden. Der RSC Cronenberg bezwang am Samstag die RESG Walsum mit 12:1 (4:0). Die Partie der IGR Remscheid gegen Bison Calenberg konnte nicht stattfinden, da sich eine Reihe von Spielerinnen der Niedersachsen noch in Quarantäne befanden. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Derweil sind die Endspiele auf den 14. und 15. Mai terminiert.

Rubrik

Immer dienstags greifen wir spezielle Themen auf und haken nach. Gibt es Fragen, welche unbeantwortet geblieben sind? Oder Dinge, die eingeordnet werden müssen? Dem nehmen wir uns an. In der aktuellen Analyse in dieser Woche geht es um Rollhockey. Hier geht es sowohl bei den Herren als auch bei den Frauen in der Meisterschaft und auch im nationalen Pokal in die richtig heiße Phase.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bald gibt es ein Wiedersehen an der Matte
Bald gibt es ein Wiedersehen an der Matte
Bald gibt es ein Wiedersehen an der Matte
Clubtouren: „Malle“ übt auf Vereine den größten Reiz aus
Clubtouren: „Malle“ übt auf Vereine den größten Reiz aus
Clubtouren: „Malle“ übt auf Vereine den größten Reiz aus
Diesmal gibt es eine Überraschung beim Leistungstest
Diesmal gibt es eine Überraschung beim Leistungstest
Diesmal gibt es eine Überraschung beim Leistungstest

Kommentare