Judo

JCW: Daheim in den großen Metropolen

Mit großer Crew in Frankfurt: Der JC Wermelskirchen sammelte wichtige internationale Erfahrung.
+
Mit großer Crew in Frankfurt: Der JC Wermelskirchen sammelte wichtige internationale Erfahrung.

Medaillensammler am Werk: Ein Erfolg jagt den nächsten. Es ist ganz schön etwas los bei den Judoka des JC Wermelskirchen.

In Hamburg gab es Doppelbronze – nämlich für für Tim Schulze und Natica Gulich bei den deutschen Einzelmeisterschaften der Ü30. Tolle Erfolge, hatte doch das Sammeln von Erfahrungen und das unverletzte Überstehen des Wettkampfs auf diesem hohen Niveau oberste Priorität gehabt. Für Gulich war es der erste Wettkampf auf diesem Niveau, Schulz war zum ersten seit mehr als zehn Jahren wieder bei einem Einzelwettkampf auf der Matte und bewies, dass sie in der Klasse bis 63 Kilogramm mit der deutschen Spitze mithalten kann. Schulze merkte man zwar die fehlende Wettkampfpraxis in einzelnen Phasen an.

In Frankfurt war der JCW bei einem großen internationalen Wettkampf mit mehreren Aktiven vertreten. Phil Cabecana hatte doppelten Grund zur Freude. In der Klasse bis 37 kg schaffte er es bis ins U13-Finale, unterlag dort einem Tschechen nur knapp. Ähnlich war es in der U16, in welcher Cabecana am Tag danach auch noch teilnahm. Als einer der jüngsten Teilnehmer war lediglich im Finale ein Lette stärker. Zweimal Silber, stark! Julius Glaser (bis 50 kg) schaffte es in der höheren Altersklasse (U18) bis in den Kampf um den dritten Platz und sicherte in der Verlängerung Bronze. Sehr zur Freude von Trainer Kaweh Scheida und dem mitgereisten Anhang. In der U16 reichte es am nächsten Tag nicht für die Medaillenränge. Gold gab es für die Deutsche Meisterin Carolin Scheida in der U16 in der Gewichtsklasse bis 36 Kilogramm. Viermal trat sie, viermal siegte sie. Hingegen hatte sie in der Klasse bis 44 Kilogramm (U18) mit mehr als acht Kilogramm Untergewicht keine Chance, hatte nach zwei ausgeglichenen Duellen zweimal knapp das Nachsehen. Für die weiteren Wermelskirchener Mitwirkenden gab es keine Medaillen, wohl aber einen erweiterten Erfahrungsschatz gegen internationale Konkurrenz. Dies waren Julia Scheida (7., U13), Hannah Glauner, Ida von Grünberg, Till Scheida und Peer von Grünberg.

In Bremen nahm Luke Cabecana derweil an einem Sichtungsturnier teil. Beim hochkarätig besetzten Turnier holte er drei Siege. Zu einer Platzierung reichte es indes nicht, da seine Gewichtsklasse sehr stark besetzt war. -ad-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sehnke-Geschwister: An der Sengbach erteilt sie ihm eine Lektion
Sehnke-Geschwister: An der Sengbach erteilt sie ihm eine Lektion
Sehnke-Geschwister: An der Sengbach erteilt sie ihm eine Lektion

Kommentare